Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

Vom Hörsaal zum DJ-Table

Der Chemnitzer DJ Dirk Duske studierte einst Maschinenbau an der TU Chemnitz

  • TU-Absolvent Dirk Duske studierte Maschinenbau an der Chemnitzer Uni und verdient nun mit dem Deejaying sein Geld. Foto: privat

Dirk Duske ist in Chemnitz als DJ bekannt und war auch schon an der Loveparade in Berlin beteiligt. Doch Duske legt nicht nur auf. Er hat weitere Talente, die er aktiv auslebt. „Das Auflegen bereitet mir unglaublich viel Spaß, doch es würde mich allein nicht so erfüllen. Ich strebe immer nach mehr“, macht er deutlich. So entdeckte er im Jahr 1999 seine Leidenschaft für das Schreiben und arbeitete in den folgenden Jahren an dem DJ-Lehrbuch „Gut Aufgelegt!“, das im September 2005 offiziell veröffentlicht wurde und mittlerweile in der 9. Auflage erwerblich ist. Im vergangenen Jahr erschien es sogar auf Englisch, um auch internationales Publikum zu erreichen. „Das Buch hat mir persönlich sehr viel gebracht“, resümiert der DJ und ergänzt erklärend: „Ohne das Buch hätten sich viele Dinge nicht ergeben, die jetzt zum großen Teil mein Leben ausmachen. Dazu zählt auch, dass ich seitdem als Redakteur für zwei Online-Portale DJ-Equipment teste und für eine Fachzeitschrift zum Thema Veranstaltungstechnik schreibe. Dafür bin ich hinter den Kulissen großer Veranstaltungen und tausche mich mit den Technikern aus. Wie funktioniert die Show in Bezug auf Licht und Ton? Warum wird welche Technik verwendet? Für mich ist es die Verbindung des Praktischen mit dem Angenehmen.“ Für die dänische Firma Ortofon ist der 45-Jährige zudem als Marketingkoordinator am Standort Deutschland tätig und weiß sein auch in der Studienzeit angeeignetes Technikwissen anzuwenden. Nebenher unterrichtet er Nachwuchskünstler an der städtischen Musikschule Chemnitz und bringt ihnen alles rund ums Deejaying bei. Als bekanntes Aushängeschild lässt sich die Chemnitzer TU-Studentin Therese Morich, besser bekannt als DJane Tereza, anführen, die inzwischen auch international gefragt ist.

Was viele nicht wissen: Duske studierte selbst einmal an der TU Chemnitz. Im Jahr 1990 nahm er das Studium des Maschinenbaus auf und schloss es 1996 erfolgreich ab. „Das Ingenieurwesen alleine füllte mich jedoch nicht aus. Deshalb wollte ich das Studium durchziehen, um mich danach guten Gewissens etwas anderem widmen zu können“, erinnert sich der TU-Absolvent und ergänzt: „Ich merkte während meiner Studienzeit jedoch schnell, dass mir die Schreiberei Spaß bereitet. Somit war der Grundstein für mein Buch gelegt. Nach Beendigung des Studiums nahm er sich vorerst ein Jahr Zeit, um „die Seele baumeln zu lassen“ und sich anschließend für den Studiengang Medientechnik in Mittweida einzuschreiben. „Schon während der ersten Vorlesungen merkte ich, dass mir dieses Fach liegt und Spaß macht. Es gab zahlreiche Anknüpfungspunkte mit meiner Leidenschaft, dem Deejaying. Zudem war mir inzwischen klar, dass der DJ-Table später einmal mein Arbeitsplatz werden soll. Nach den Vorlesungen legte ich abends auf und fand darin einen optimalen Ausgleich zum Studium. Bis zu fünf Mal die Woche war ich zu Studienzeiten abends, unter anderem in der Diskothek "Fuchsbau" der TU Chemnitz, heute CLUB FX, als DJ unterwegs“, erzählt Duske.

Musikalisch bezeichnet sich Duske selbst als Allrounder, der flexibel einsetzbar ist. „Die 80er haben mich musikalisch am meisten geprägt. Aber man verändert sich auch in diesem Bereich“, so Duske. In den Anfängen seiner aufstrebenden DJ-Karriere dominierten vorrangig Hip Hop, Funk und Soul. Mit den 90ern stieg seine Begeisterung für Technomusik, die ihn nach wie vor begleitet: „Seit gut 25 Jahren steht nun House an oberster Stelle.“ Und privat? „Privat höre ich sonst eher das, was ich nicht auflege – Elektronik- und alternative Musik. Doch wenn ich selbst ausgehe, dann meist in lokale Clubs oder in der Region, die auch House-Musik spielen.“ Die Stadt Chemnitz hat für den gebürtigen Karl-Marx-Städter einen hohen Stellenwert, denn er ist nach eigener Aussage eng mit ihr verwurzelt. Noch heute legt er oft im Brauclub auf oder in anderen lokalen Clubs auf. Selbst bei der einen oder anderen Mensaparty ist er als DJ zu Gast und besucht dann die Räumlichkeiten seines alten Studienstandortes.

Wer den TU-Absolventen live erleben möchte, erhält am 7. Mai 2016 die Chance dazu. Ab 22 Uhr lässt DJ Duske im CLUB FX bei der Party „Frühlings Coming Home“ die Plattenteller glühen.

Weitere Informationen zu Dirk Duske: http://www.facebook.com/dirkduskeofficial

(Autorin: Katharina Preuß)

Mario Steinebach
21.04.2016

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel