Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Sport

Hoch hinaus und dann quer durch Deutschland

Die Vorbereitungen der Lauf-KulTour für den deutschlandweiten Staffellauf gehen in die finale Phase - Als besondere Trainingseinheit führte ein Treppenlauf auf das höchste Haus in Chemnitz

  • 450 Stufen und 30 Stockwerke standen am 1. August auf dem Trainingsplan der Lauf-KulTour. Die besten Läufer schafften das Pensum in rund zwei Minuten. Foto: Robert Kretschmann

Am 4. September 2013 wird es ernst für das Team der Lauf-KulTour. Der deutschlandweite Staffellauf steht vor der Tür: mit zwölf Läufern und acht Radbegleitern 4.000 Kilometer zu Fuß rund um Deutschland - und das in 16 Tagen. Seit 2007 findet dieser Staffellauf, der von Studierenden der TU Chemnitz initiiert und organisiert wird, jährlich statt. Doch bevor es auf die Reise geht, erwartete die Athleten noch ein besonderes Trainingshighlight: So galt es am Donnerstag, den 1. August 2013, das höchste Haus der Stadt, das "Mercure Hotel Kongress Chemnitz" mit seinen 450 Stufen und 30 Stockwerken, zu erklimmen. Der Treppenlauf bildete für die Läufer und Organisatoren eine Abwechslung zum Trainingsalltag und der Planungsarbeit, denn auch bei der siebten Auflage des Staffellaufs braucht es vorab eine Menge Vorbereitung.

Die körperliche Fitness und Gesundheit, die mittels Trainingsplan und Datenblatt regelmäßig innerhalb des Teams überprüft werden, stehen bei der Vorbereitung im Mittelpunkt. Zweimal die Woche treffen sich die Athleten zum Training. Auch darüber hinaus sind sie regelmäßig unterwegs: "60 Kilometer pro Woche sollten es schon sein", meint Christiane Deubel, eine der diesjährigen Hauptorganisatorinnen, denn während des Laufs im September gehen die Lauf-KulTouristen an ihre körperlichen Grenzen. Sie wechseln sich so ab, dass jeder Läufer alle elf Stunden auf die Strecke muss. "Mehr als fünf Stunden Schlaf am Tag sind oft reiner Luxus", erzählt Deubel aus ihrer eigenen Erfahrung. Nach dem Mercure-Treppenlauf steht vom 17. bis zum 19. August ein weiterer Höhepunkt in der sportlichen Vorbereitung auf dem Plan: das Simulationstraining, bei dem die potenziellen Lauf-KulTouristen an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils zwei Stunden laufen müssen. Gelaufen wird auf verschiedenen Strecken in Chemnitz, die den Athleten unbekannt sind. Die Wegnavigation erfolgt, wie später auch beim Deutschlandlauf, mittels Navigationsgeräten.

In diesem Jahr bewarben sich erneut mehr Studierende, als letztlich auf die Strecke gehen werden. "Bei der Auswahl der zwölf Läufer steht natürlich die körperliche Fitness im Fokus. Aber auch die Teamfähigkeit spielt eine Rolle", erklärt Hauptorganisator Eric Pertermann. Die endgültige Nominierung soll in den nächsten Wochen stattfinden. "Dieses Jahr werden uns auch Kamerafrau Stephanie Nietzold und Christian Thieme aus der Praxis Allthera für Physiotherapie begleiten", sagt Pertermann. Außerdem werden die Läufer von acht Radfahrern begleitet, die für die Navigation und Verpflegung verantwortlich sind.

Neben dem sportlichen Schwerpunkt gilt es in der Vorbereitung aber auch, Sponsoren zu akquirieren. Neben den fünf gesponserten Wohnmobilen, die unterwegs sowohl als Transporter als auch als Schlafgelegenheit dienen, müssen Einkäufe und Benzin finanziert werden. Aber die Förderer bieten nicht nur monetäre Unterstützung: Von Laufschuhen und Kleidung bis hin zu Pappbechern liefern sie die materielle Grundausstattung für den Lauf. Des Weiteren erhalten die Läufer im Zentrum für Fitness und Gesundheit (ZFG) der TU Chemnitz eine kostenlose Trainingsmöglichkeit. Bis auf zwei noch fehlende Fahrräder ist die Sponsorenarbeit für dieses Jahr so gut wie abgeschlossen. Hauptsponsor ist die Chemnitzer Geschäftsstelle des unabhängigen Finanz- und Vermögensberaters MLP, der Akademiker in wirtschaftlichen und finanziellen Fragestellungen unterstützt und Studierende beim Berufseinstieg begleitet.

Auch Pressetermine und Events stehen auf der Agenda und müssen koordiniert werden. So ist entlang der Strecke in jedem Bundesland mindestens ein Termin mit der Deutschen Krebsgesellschaft geplant, an denen sich Läufergruppen den Lauf-KulTouristen anschließen werden. Denn wie jedes Jahr sammelt die Lauf-KulTour wieder Geld für einen guten Zweck. "Dieses Mal unterstützen wir die Deutsche Krebsgesellschaft. Für jeden, der sich uns unterwegs anschließt, gibt es einen symbolischen Geldbetrag von unseren Sponsoren", erläutert Eric Pertermann und ergänzt: "Mit Hilfe von GPS-Empfängern, die unsere Radbegleiter mitführen, können Interessierte wieder auf unserer Homepage live mitverfolgen, wo wir uns gerade auf der Strecke befinden." Die diesjährige Strecke unterscheidet sich nur in gut 50 Kilometern von der vorjährigen. Es geht im Uhrzeigersinn rund um Deutschland - von Sachsen in die Alpen, über das Rheintal an die Nordsee und von der Ostsee zurück nach Chemnitz.

Trotz aller Vorbereitungsarbeit und allem Trainingsschweiß ist eines sicher: Der Spaß und die Freude am gemeinsamen Laufsport und das Bewusstsein, laufend etwas Gutes zu tun, überwiegen.

Kontakt: Eric Pertermann, Telefon 0163 1760175, E-Mail eric.pertermann@etit.tu-chemnitz.de

Aktuelle Infos unter: http://www.lauf-kultour.de

Von der besonderen Trainingseinheit berichtet Sachsen-Fernsehen.

(Autor: Antonin Fischer)

Katharina Thehos
03.08.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel