Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Kochduelle und mutige Moderatoren im wilden Chemnitz

Professuren Medieninformatik und Mediennutzung starten StudiTV - Weitere Interessenten sind willkommen - Workshops vermitteln das nötige Know-how für die Arbeit mit Kamera, Ton, Licht und Schnitt

  • Noch steht StudiTV ganz am Anfang, aber schon bald sollen am Mischpult die ersten Aufnahmen ihren letzten Schliff erhalten. Foto: Bildarchiv der Pressestelle/Christian Schenk

Von Studenten über Studenten für Studenten - das ist die simple Zielstellung von StudiTV. Das auf einem ehrenamtlichen Engagement beruhende Projekt wurde von den Professuren Medieninformatik (Prof. Dr. Maximilian Eibl) und Mediennutzung (Prof. Dr. Peter Ohler) initiiert. "Nach einem uniweiten Aufruf haben sich bereits 15 Studierende aus verschiedenen Studiengängen gemeldet, die regelmäßig Beiträge produzieren und eine Mediathek aufbauen wollen. Es können aber gern noch mehr werden", sagt die Leiterin des TV-Studios, Stefanie Müller. Um den Hobby-Fernsehmachern das nötige Rüstzeug mit auf den Weg zu geben, finden in den kommenden Wochen kostenlose Workshops statt. Grundkenntnisse zu Bildgestaltung, Kamera-, Ton- und Lichttechnik werden am 31. Mai 2013 von 14 bis 20 Uhr im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, Raum N006 vermittelt. Der Schnitt-Workshop findet am 18. Juni von 16 bis 20 Uhr i der Reichenhainer Straße 41, Raum 338, statt. Beide Workshops richten sich ausschließlich an StudiTV-Mitstreiter und -Interessenten. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, wird um eine Anmeldung gebeten (Kontakt: E-Mail stefanie.mueller@informatik.tu-chemnitz.de).

"In der Startphase von StudiTV sollen unter Anleitung wenige, aber dafür gute Beiträge produziert werden", berichtet Müller. Später soll das Projekt in Studentenhand übergeben und zum Selbstläufer werden. Den Studierenden steht an der Professur Medieninformatik ein voll ausgestattetes TV-Studio mit modernem Video-Equipment zur Verfügung. Hinzu kommt die mobile Technik der Professur Mediennutzung. Gearbeitet wird in den Ressorts Redaktion, Moderation, Kamera, Licht, Ton, Schnitt und Postproduktion. Da aktuell noch Personen fehlen, existiert keine klare Trennung zwischen diesen Bereichen. "Momentan werden alle Positionen variabel besetzt", so Müller.

Erste Sendeformate werden bereits diskutiert. Dazu zählen: Zuhause bei den Profs, Faszination ungewöhnlicher Menschen in Chemnitz, Kochduell, Wildes Chemnitz, Ungewöhnliche Sportarten und ein Dusch-Talk. "Die besten Beiträge sollen am Ende des Semesters zu einer Sendung zusammengefasst und über den DVB-T-Sender der Medieninformatik ausgestrahlt werden", blickt die Studioleiterin nach vorn.

Aktuell werden für das Projekt neben weiteren Mitgliedern für StudiTV noch andere Akteure benötigt. "Wir suchen zwei Studierende, die sich unterhaltsam vor der Kamera im Kochen duellieren. Zudem noch zwei gesprächige Moderatoren für eine Quasselshow und einen Moderator, der sportlich aktiv ist und keine Scheu hat, neue Sportarten auszuprobieren", sagt Müller. Schön wäre es, wenn sich Studentinnen und Studenten gleichermaßen angesprochen fühlen.

Kontakt: http://www.tu-chemnitz.de/informatik/Medieninformatik/studio/

Weitere Informationen erteilt Stefanie Müller, Telefon 0371 531-32531, E-Mail stefanie.mueller@informatik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
26.05.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel