Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Aufstrebende chinesische Wirtschaft bietet Potential für Forschungseinrichtungen

Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme feiert zehnjähriges Jubiläum seines Vertretungsbüros in Shanghai

  • Prof. Dr. Thomas Geßner mit deutschen und chinesischen Gästen der Zehn-Jahres-Feier des Fraunhofer ENAS-Vertretungsbüros in Shanghai - von links: Prof. Dr. Liu Ran, Jan Noether, Han Xiaoding, Prof. Dr. Arnold van Zyl, Prof. Dr. Thomas Geßner, Thomas Schmidt, Prof. Dr. Thomas Otto, Prof. Dr. Zhiyu Wen, Dr. Gong Li und ein Vertreter der Firma FACRI). Foto: Fraunhofer ENAS

Am 5. September 2012 feierte das Chemnitzer Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS den zehnten Jahrestag der Eröffnung seines Vertretungsbüros in Shanghai. Prof. Dr. Thomas Geßner, Leiter des Fraunhofer ENAS, lud dazu langjährige Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik nach Shanghai ein. Der Einladung folgte auch der neue Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Prof. Dr. Arnold van Zyl, der in einem Grußwort besonders das Internationale Graduiertenkolleg hervorhob. Die TU Chemnitz kooperiert seit 2006 neben dem Fraunhofer ENAS mit der Fudan Universität und der Shanghai Jiao Tong Universität in einem gemeinsamen Programm für Promotionsstudenten. Der Fokus der TU Chemnitz liege auf der Schnittstelle zwischen Gesellschaft und Technologie, so van Zyl. Er sei stolz, dass die Universität das Internationale Graduiertenkolleg habe und es sei ein Privileg, dort Forscher zu haben, die globale Lösungen für globale Probleme finden.

Han Xiaoding, der Chefrepräsentant der Frauhofer-Gesellschaft in China, gratulierte Fraunhofer ENAS zur langjährigen erfolgreichen Arbeit in China und hob die Themen der Fraunhofer-Gesellschaft wie Mobilität, Energie und Umwelttechnologien hervor. Thomas Schmidt, Mitglied des Sächsischen Landtages, überbrachte Glückwünsche des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich. Auch Vertreter verschiedener chinesischer Unternehmen bedankten sich für erfolgreiche gemeinsame Forschungsprojekte der vergangenen Jahre. Am Rande der Veranstaltung wurde ein Forschungsvertrag über 2,5 Millionen Euro für das Fraunhofer ENAS unterschrieben. Prof. Geßner betonte, dass die aufstrebende chinesische Wirtschaft für Forschungseinrichtungen viel Potential biete, Anwendungen und Innovationen vor allem für Umwelt- und Medizintechnik sowie Logistik zu entwickeln.

Das Repräsentationsbüro des Fraunhofer ENAS in Shanghai wurde 2002 gegründet und hat seinen Sitz in den Räumen der AHK Delegation. Kooperationen mit der Fudan Universität und der Jiao Tong Universität in Shanghai sowie der Tsinghua Universität in Peking und der Chongqing Universität werden von hier aus ebenso unterhalten wie Kooperationen mit verschiedenen Unternehmen im ganzen Land.

(Quelle: Fraunhofer ENAS)

Katharina Thehos
06.09.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel