Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

Musikalische Weltreise auf dem Campus

Großes Tanzvergnügen und viel Kultur beim 15. Universitätsball der TU Chemnitz - Erlös der Ball-Tombola unterstützt UNICEF-Projekt "Wasser wirkt"

Etwa 320 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur zog der 15. Universitätsball am 14. Juli 2012 im Hörsaalgebäude in seinen Bann. Viele Helfer vor und hinter den Kulissen hatten bereits zwei Tage zuvor begonnen, das Hörsaalgebäude nun schon zum fünften Mal in einen stimmungsvollen Ballsaal zu verwandeln. Die musikalische Einstimmung auf den Abend hatte beim Eintreffen der Gäste die TU Bigband übernommen. Sie spielte zur Begrüßung der Gäste neben dem Hörsaalgebäude Jazz- und Swingmusik. Da die Temperaturen nicht zu längeren Aufenthalten im Freien einluden, fanden ihre Darbietungen leider nicht sehr viele Zuhörer.

Für den Rektor der TU Chemnitz, Prof. Dr. Arnold van Zyl, war dies sein erster Universitätsball, den er eröffnete. Ganz besonders begrüßte er die etwa 90 Studierenden, die zum Ball gekommen waren. "Die Studenten an unserer Universität sind unser wertvollstes Gut", sagte er in seiner Einleitung, bevor er einen Exkurs in die Geschichte von Bällen und deren sprachliche Herkunft unternahm. Danach brachte die Show der Walzertanzformation der Tanzschule Köhler-Schimmel die Ballgäste auf den Geschmack, selbst das Tanzbein zu schwingen. Für die passende Musik sorgte das Ballorchester Götz Bergmann & his Gentlemen aus Meißen. Das Büffet eröffnete - wie gewohnt - der Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde der TU Chemnitz, Dr. Peter Seifert. Er schlug dabei die Werbetrommel für den Verein, der allein im vergangen Jahr 45 Projekte, 18 Stipendien sowie viele Aktivitäten anlässlich des 175-jährigen Jubiläums der TU Chemnitz mit insgesamt etwa 130.000 Euro unterstützte. "Und um dies alles auch in Zukunft zu bewerkstelligen, benötigt die Freundesgesellschaft noch mehr Mitglieder", so Seifert.

Nach der zweiten großen Tanzrunde überzeugten mit Aussschnitten aus ihrer "Großen Musical-Gala 2012" die Künstler vom Chemnitzer "Studio W.M. - Werkstatt für Musik und Theater" unter Leitung von Opernsänger Wieland Müller, der an diesem Abend auch durch das Programm führte. Mit viel Beifall bedacht wurde auch die musikalische Weltreise der vier Herren des Vokalensembles "HarmoNovus", die sich ganz der Musik der Goldenen 20er Jahre verschrieben haben und sich im Stile der Comedian Harmonists präsentierten. Zu ihnen zählt übrigens auch Frederik Haarig, Promovend an der Professur Klinische Psychologie der TU Chemnitz.

Für Prof. Dr. Eberhard Köhler und seine Frau ist der Uni-Ball seit 15 Jahren eine feste Größe. "Vor drei Jahren passte mein Gipsarm leider nicht ins Sakko, deshalb musste ich einen Ball auslassen", sagt der ehemalige TU-Professor. Erst zum zweiten Mal beim Uniball dabei waren Susanne Müller und ihr Freund Martin Hartmann, die beide an der TU im sechsten Semester Physik studieren. "Wir gehen sehr gern tanzen. Auf dem Campus haben wir deshalb schon mehrere Tanzkurse absolviert - von Salsa bis zum Gesellschaftstanz", erzählt Müller. Und da es den beiden 2011 beim Jubiläumsball so gut gefiel, haben sie dieses Jahr sechs weitere Kommilitonen zum Mitkommen motiviert. In den kommenden Wochen bereiten sie sich auf ein Auslandssemester in Kalifornien vor. "Danach wollen wir zum Masterstudium nach Chemnitz zurückkehren - und natürlich gern wieder am Uniball teilnehmen", sagt Müller.

Zum ersten Mal beim Ball dabei waren Nancy Krautz, Christina Richter, Caroline Müller, Malte Hubrich und Sebastian Heinzig. Die fünf Mitglieder der Chemnitzer UNICEF-Hochschulgruppe zog es jedoch weniger auf die Tanzfläche. Sie waren im und vor dem Hörsaalgebäude unterwegs, um Lose für eine Tombola zu verkaufen. Am Ende kamen so 1.065 Euro zusammen, die für die UNICEF-Kampagne "Wasser wirkt" gespendet wurden. Bei der Verlosung der Hauptpreise der Tombola legten die Mitglieder der Chemnitzer Universitätsleitung noch weitere 500 Euro und die Freundesgesellschaft der TU zusätzliche 200 Euro hinzu. Und ein Gast rundete die Summe mit seiner Spende noch auf 2.000 Euro auf. "Danke, dass an diesem Abend so viele Ballgäste mit ihrem Loskauf geholfen haben", sagte der Rektor.

Um Mitternacht präsentierte das Team vom Restaurant "alexxanders" ein Obstarrangement mit hausgemachten Eispralinen, nachdem es unter Leitung von Roland Keilholz bereits mit einem Ballbüffet für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt hatte. Die Auswahl reichte vom Melonen-Chili-Süppchen über live gekochte Tagliatelle mit gehobeltem Sommertrüffel bis hin zum Bananen-Tiramisu. Die Blumendekoration im gesamten Foyer des Hörsaalgebäudes wurde übrigens vom Gartenfachmarkt Richter arrangiert.

Die letzten Gäste verließen den Ball erst nach der After-Show-Party mit DJ und Radiomoderator Uwe Bier gegen 4.45 Uhr, bevor viele Helfer - darunter zahlreiche Mitarbeiter des Dezernates Bauwesen und Technik sowie des Bereiches Marketing/Öffentlichkeitsarbeit - anpackten, um das Hörsaalgebäude wieder seiner eigentlichen Bestimmung zurückzugeben.

Die Gäste des Universitätsballs finden in den Veranstaltungsrückblicken der TU Chemnitz zahlreiche Fotos des Abends - aufgenommen von Stefanie Richter, Christian Schenk und Mario Steinebach.

Mario Steinebach
16.07.2012

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel