Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

Er ist einer der ersten Absolventen des MBA-Studiendurchganges "Production Management"

Im berufsbegleitenden Studium erwarb Ronny Einhorn in den vergangenen zwei Jahren wichtiges Rüstzeug für die Übernahme von Führungspositionen in der Produktionstechnik bei NILES-SIMMONS in Chemnitz

  • Ronny Einhorn ist Leiter der Terminleitstelle und Arbeitsvorbereitung und stellvertretender Betriebsleiter bei NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH Chemnitz. Foto: privat

Ronny Einhorn aus Hohenstein-Ernstthal gehört zu den ersten 14 Absolventen des berufsbegleitenden MBA-Studiendurchganges "Production Management" an der Technischen Universität Chemnitz, die am 22. Oktober 2010 feierlich im Museum Gunzenhauser verabschiedet wurden.

Nach dem Abitur suchte Ronny Einhorn eine Ausbildung, die sowohl theoretisch als auch praktisch anspruchsvoll ist. Die Firma ThyssenKrupp Drauz Nothelfer ermöglichte ihm als Praxispartner das Studium an der Berufsakademie Glauchau in der Studienrichtung Produktionstechnik. Mit dem 2005 erworbenen Abschluss als "Dipl.-Ing. Maschinenbau (BA)" wechselte er zur Firma NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH nach Chemnitz und wurde dort in der Arbeitsvorbereitung und später im Einkauf eingesetzt. Der Geschäftsführer der Firma, Prof. Dr. Hans J. Naumann, hat engen Kontakt zur Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz. Zudem erkannte als einer der ersten Unternehmer in Sachsen das hohe Potential des neuen MBA-Studienganges "Production Management" an der TU. Er regte an, dass Ronny Einhorn und dessen Mitarbeiter, Herr Großer, Unterstützung von der Firma für dieses Weiterbildungsstudium erhielten.

Im April 2008 begann für Ronny Einhorn sowie 13 weitere Kommilitonen die Herausforderung des berufsbegleitenden Studiums. Im Abstand von vier Wochen kamen die jungen Führungskräfte aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz zu den Seminaren nach Chemnitz. Dazwischen musste jeder für sich das Studienmaterial durcharbeiten und sich auf die Seminare und Klausuren vorbereiten. Organisiert und betreut wurden die Studierenden von der TUCed GmbH.

Die Inhalte des Studienganges, der von Prof. Dr. Andreas Schubert, Inhaber der Professur Mikrofertigungstechnik an der TU Chemnitz, geleitet wird, gehören zu den drei Bereichen Produktionstechnik, Betriebswirtschaft/Management und Kommunikation/Führungswissen. Da alle 14 Teilnehmer aus dem ingenieurtechnischen Bereich kamen, waren die Erwartungen an die betriebswirtschaftlichen Seminare sehr hoch. Das wissenschaftliche Gebiet der Kommunikation und Führung beinhaltete für die Absolventen ebenfalls neue und wichtige Erkenntnisse für die Tätigkeit als Führungskraft.

Mit dem Ergebnis seiner Masterarbeit zum Thema "Entwicklung eines flexiblen Planungsmoduls zur Erstellung und absatzbedingten Anpassung der strategischen Kapazitätsplanung in den Bereichen mechanische Fertigung und Montage bei einem Werkzeugmaschinenhersteller" hat Ronny Einhorn seiner Firma ein wichtiges Planungswerkzeug geliefert. Er hat das Studium mit dem Prädikat "sehr gut" abgeschlossen. Auch wenn in den zwei Jahren die Belastung durch Berufstätigkeit und Studium sehr hoch war, ist Ronny Einhorn froh, dass er sich dieser Herausforderung gestellt hat. Heute ist er mit 28 Jahren Leiter der Terminleitstelle und Arbeitsvorbereitung und damit stellvertretender Betriebsleiter bei NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH Chemnitz.

(Autorin: Elke Naumann, Fachstudienberaterin)

Weitere Informationen zu den studienbegleitenden Weiterbildungsangeboten der TU Chemnitz erteilt das Chemnitz Management Institute of Technology (C-MIT), die zentrale Weiterbildungseinrichtung der Universität, Telefon 0371 531-13300, E-Mail c-mit@tu-chemnitz.de, http://www.tu-chemnitz.de/c-mit/

Mario Steinebach
08.11.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • „Migration in Geschichte und Gegenwart“

    Neue Ringvorlesung der TU Chemnitz startet am 3. April 2019 im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz – Erste Vorlesung richtet Fokus auf die Verteilung Geflüchteter innerhalb der EU …

  • Wie entsteht ein Motorrad?

    Chemnitzer Kinder-Uni erklärt Themen aus Wissenschaft und Forschung kindgerecht – Nächste Vorlesung findet am 24. März 2019 in der Stadthalle Chemnitz im Rahmen der Tüftlermesse „Maker Faire“ statt …

  • Vom Wissenschaftler zum Unternehmer

    Maschinenbauer der TU Chemnitz wagt mit eigener Erfindung und seinem Team den Sprung in die Selbstständigkeit - Forschungsergebnisse werden auf der Hannover Messe 2019 präsentiert …

  • In Chemnitz verbunden – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

    46. Internationale Jahrestagung Deutsch als Fremd- und Zweitsprache findet vom 28. bis 30. März 2019 in Chemnitz statt – „Fachkräftegewinnung und dauerhafte Integration“ ist Thema einer Resolution …