Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

E-Learning für Weiterbildung und Hochschullehre

Sachsenweites Kooperationsprojekt will E-Learning-Kompetenzen sächsischer Unternehmen stärken - TU Chemnitz ist als regionaler Partner federführend beteiligt

*

Mit einer Auftaktkonferenz am 4. Mai 2009 startete offiziell das Projekt "Sächsisches E-Competence-Zertifikat" (SECo). Das mit 2,2 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds geförderte Gemeinschaftsprojekt erarbeitet bis Ende 2011 ein umfassendes Weiterbildungsangebot zur Vermittlung von Medien-, Lehr-, Lern- und Fachkompetenzen im E-Learning-Bereich. Ziel ist es, mit diesen Kompetenzen die unternehmensinterne Aus- und Weiterbildung sächsischer Unternehmen effizienter und qualitativ anspruchsvoller gestalten zu können. Vom sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) unterstützt, reagiert das Projekt damit auf einen perspektivisch drohenden Fachkräftemangel in Sachsen, der die Unternehmen zu deutlichen Anstrengungen im Bereich der internen Weiterbildung zwingen wird.

"Leider ist die Erstellung von hochwertigen Weiterbildungsinhalten kostenintensiv und eine Refinanzierung über den Bildungsmarkt in der Regel unsicher und langwierig", erklärte der Projektleiter von SECo, Dr. Michael Gerth von der Universität Leipzig, "daher stellt die Förderung von SECo über den Europäischen Sozialfonds eine fast idealtypische Win-win-Situation dar."

Nach Abschluss des Projektes werden Firmenmitarbeiter stark modularisierte, individuell angepasste Weiterbildungsangebote aus etwa 50 Themen rund um das Themengebiet E-Learning auswählen können, von Management, Didaktik, Contenterstellung bis hin zu technischen Fragen. Sämtliche Module werden unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht, die auch kommerziellen Weiterbildungsfirmen eine kostenfreie Nachnutzung der Inhalte ermöglicht.

Das unter Federführung der Universität Leipzig initiierte Kooperationsprojekt von neun sächsischen Hoch- und Fachhochschulen ist regional in drei Cluster organisiert (Dresden, Chemnitz, Leipzig), um bereits im Vorfeld mit interessierten Unternehmen zusammenarbeiten zu können.

Der Teilprojektleiter im Cluster Chemnitz - Michael Clauß von der hiesigen Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb - lädt interessierte Wissenschaftler und Praktiker dazu ein, sich mit Anregungen und Wünschen aktiv in das Projekt einzubringen: "Unser Ziel ist die Erarbeitung von Inhalten mit möglichst hoher Relevanz und großem Nachnutzungspotenzial sowohl für den Einsatz in der beruflichen Weiterbildung als auch in der Hochschullehre. Dazu haben wir bereits im Vorfeld mehrere private Weiterbildungsanbieter und Unternehmen mit eigener E-Learning-Strategie für eine Kooperation gewinnen können. Diese Kontakte wollen wir in den kommenden Monaten weiter ausbauen.", erklärt er und verweist für erste Informationsmöglichkeiten auf die Webseite des Projektes http://www.seco-sachsen.de.

Weitere Informationen: Michael Clauß, Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb, Telefon 0371 531-36772, michael.clauss@seco-sachsen.de

(Autoren: Dr. Michael Gerth und Michael Clauß)

Katharina Thehos
11.05.2009

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel