Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Mehr Frauen-Power in Technik- und Naturwissenschaften

"Girls´Day 2009": TU beteiligt sich am 23. April 2009 am bundesweiten Zukunftstag und unterbreitet Schülerinnen 30 Veranstaltungsangebote - Vorgestellt werden Studiengänge und Ausbildungsberufe

*

Schülerinnen erhalten spannende Einblicke in das Studienangebot der TU Chemnitz. Foto: Heiko Kießling

Im Wintersemester 2008/2009 haben sich in Deutschland laut Statistischem Bundesamt 15.339 junge Frauen dafür entschieden, ein ingenieurwissenschaftliches Studium zu beginnen - 15 Prozent mehr als im Vorjahr. In der Fächergruppe Mathematik und Naturwissenschaften stiegen die Einschreibungszahlen um 3,5 Prozent. Diesen Trend weiter vorantreiben möchte der "Girls´Day - Mädchen-Zukunftstag", der dieses Jahr zum neunten Mal bundesweit ausgerichtet wird und am 23. April 2009 stattfindet. Auch die Technische Universität Chemnitz beteiligt sich daran. Zwischen 8.30 und 13 Uhr geben hier Wissenschaftler und Studierende Einblicke in ihre Disziplinen - vom Maschinenbau und der Mathematik über die Elektro- und Informationstechnik bis zur Informatik, Physik und Chemie. Begrüßt werden die Schülerinnen um 8.30 Uhr von Prof. Dr. Dietrich R.T. Zahn, Prorektor für Forschung, im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, Raum N 112. Im Anschluss stehen 30 Veranstaltungen auf dem Programm, darunter Vorträge, Vorführungen, Workshops, Führungen und eine Diskussionsrunde.

Praxisnahe Themen sind unter anderem "Wie können Finanzmathematiker bei der Überwindung der aktuellen Finanzkrise helfen?", "Faszination Laser - Anwendungen und Visionen", "Eine Reise in die virtuelle Realität", "Vom Monomer zum Polymer - die Entstehung eines Flummis" oder "Moderne Oberflächentechnik - Herstellung eines farbigen Lesezeichens zum Mitnehmen". Besichtigen können die Mädchen beispielsweise das Zentrum für Mikrotechnologien, das Hochspannungslabor, den Neubau des Instituts für Physik sowie den Supercomputer "CHiC" der TU Chemnitz. Zudem erhalten die Schülerinnen Infos zur Berufsausbildung an der TU Chemnitz. Dabei stehen die Ausbildungsberufe Druckerin und Mediengestalterin Digital und Print - Gestaltung und Technik, Elektronikerin für Geräte und Systeme, Industriemechanikerin sowie Fachinformatikerin im Mittelpunkt.

Darüber hinaus informiert die TU zu den so genannten "Mädchen-Mitmach-Wochen 2009". Angesprochen werden hier Schülerinnen, die gern selbst ausprobieren und hinter die Kulissen von Studiengängen und Berufen schauen möchten - etwa bei der "Sommerakademie Informatik: IT is your turn girls" (6. bis 10. Juli 2009) und der "Technikschnupperwoche für Schülerinnen" (19. bis 22. Oktober 2009). Einblicke in Technik- und Naturwissenschaften bietet zum Girls´Day auch der Future Truck der TU Chemnitz vor dem Hörsaalgebäude.

Die Veranstaltungen des Maschinenbaus, der Mathematik, der Physik sowie der Elektro- und Informationstechnik finden im Hörsaalgebäude auf dem Campus statt beziehungsweise starten sie hier. Die Chemiker und Informatiker laden in den Universitätsteil Straße der Nationen 62 ein. An beiden Standorten können sich die Schülerinnen an speziellen Infoständen auch über das komplette Studienangebot der TU Chemnitz informieren. Der Antrag auf Freistellung vom Schulunterricht ist unter www.girls-day.de) sowie in den Schulen erhältlich. Das ausführliche Girls´Day-Programm der TU Chemnitz findet man im Internet unter http://www.tu-chemnitz.de/tu/misc/girlsday2009/. Hier ist auch vermerkt, zu welchen Veranstaltungen Anmeldungen erforderlich sind.

Stichwort: Girls´Day ("Mädchen-Zukunftstag")

Mädchen entscheiden sich in ihrer Ausbildungs- und Studienwahl immer noch häufig für nichttechnische Berufsfelder oder Studiengänge. Vielen Unternehmen fehlt deshalb zunehmend qualifizierter Nachwuchs in technischen und techniknahen Bereichen. Der bundesweite Girls´Day (www.girls-day.de) soll dem entgegenwirken. Der "Mädchen- Zukunftstag" trägt dazu bei, dass Schülerinnen ab der fünften Klassenstufe Kontakte herstellen können, die für die berufliche Zukunft wichtig sind. Außerdem sollen Öffentlichkeit und Wirtschaft auf die Stärken der Mädchen aufmerksam gemacht werden.

Weitere Informationen erteilt Judith Meyer, Bereich Marketing/Öffentlichkeitsarbeit der TU Chemnitz, Telefon 0371 531-37151, -11111, E-Mail marketing@tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
08.04.2009

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel