Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Foto oben: Die ehrenamtlichen WWW-Wichtel der TU Chemnitz Ralph Sontag, Ulrich Hertel, Ursula Riedel, Mario Steinebach, Rosita Pudlat und Frank Richter (v.l.) und ihr Adventskalender, der übrigens grafisch an die Fassade des Hauptgebäudes der TU Chemnitz angelehnt ist. Foto unten: Seine Premiere erlebte der neue Adventskalender der TU Chemnitz bei der Weihnachtsmann-Schulung der Arbeitsagentur Chemnitz am 25. November 2008 im Beisein von Klaus Piorkowski (69), dem dienstältesten Weihnachtsmannes der Stadt. Fotos: Sven Gleisberg, Peter Zschage

Uni aktuell Kultur

Erstes Pyramiden-Ranking im Internet

Marketing für das Erzgebirge: Die ehrenamtlichen WWW-Wichtel der TU Chemnitz verbergen in ihrem Uni-Adventskalender viele Neuigkeiten, jede Menge Rätselnüsse und so manchen guten Tipp

Der virtuelle Adventskalender der TU Chemnitz (http://www.tu-chemnitz.de/advent), dessen 0. Türchen sich bereits öffnen lässt, enthält viele Neuigkeiten, die in den vergangen Monaten von den ehrenamtlichen Uni-Wichteln zusammengetragen wurden. Ursula Riedel, Rosita Pudlat, Frank Richter, Ralph Sontag, Ulrich Hertel, Mario Steinebach und ihre fleißigen Helfer blickten dafür in den letzten Monaten hinter die Kulissen erzgebirgischer Handwerkskunst, besuchten Sehenswertes abseits der großen Touristenströme und probierten allerlei neue Weihnachtsrezepte selbst aus. Zudem findet man im Uni-Adventskalender wieder jede Menge Wissenswertes, Basteltipps sowie Winterliches. Zum ersten Mal rufen die WWW-Wichtel zum großen Pyramidenrätsel auf und starten zeitgleich das erste Pyramiden-Ranking des Erzgebirges im Internet. An dieser Stelle ein gut gemeinter Tipp an alle Besucher der Region: Schauen Sie sich bitte insbesondere auf allen Weihnachtsmärkten aufmerksam um, bevor Sie sich dem Glühwein widmen!

Nicht nur zahlreiche Erzgebirger, die es in alle Himmelsrichtungen verschlagen hat, erhoffen sich auch 2008 neue Texte über ihre Heimat. "Auch bei vielen Einheimischen lösen wir immer wieder Aha-Effekte aus", sagt Ursula Riedel und berichtet von Hunderten E-Mails aus aller Welt an die WWW-Wichtel der TU Chemnitz. "Kann es auch dieses Jahr kaum erwarten! Vielen Dank für all die Mühe, die sich die Wichtel machen", schreibt zum Beispiel Bruni aus Cheyenne, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Wyoming.

Übrigens: Die Geburt des WWW-Adventkalenders auf der Homepage der Chemnitzer TU im Jahr 1995 war etwas Einzigartiges. Zu dieser Zeit steckte das World Wide Web noch in den Kinderschuhen. Virtuelle Adventskalender waren eher die Ausnahme. Bis heute haben es die Chemnitzer WWW-Wichtel geschafft, aus einer einst schlichten Internetseite eine grafisch ansprechende, modemfreundliche und werbefreie Webseite zu gestalten. Die Arbeit hat sich gelohnt, denn die Zahl der weltweiten Zugriffe auf den traditionsreichen Internet-Weihnachtskalender stieg von Jahr zu Jahr. 2008 versuchten bis zum 26. November bereits mehr als 3.400 ungeduldige Fans einen Blick auf den neuen WWW-Adventskalender zu werfen. Das erste Fenster öffnet sich dennoch erst in der Nacht zum ersten Dezember. Bis dahin trösten das "0. Türchen" mit seinem Überblick über die Weihnachtsmärkte im Erzgebirge sowie eine weihnachtliche 3D-Animation des Chemnitzer Informatikers Jörg Anders alle, die schon jetzt diese Website ansteuern. Also, es bleibt dabei: Vorfreude ist die schönste Freude!

Wer seine Homepage gern mit dem Adventskalender der TU Chemnitz verlinken möchte, findet hier nützliche Hinweise: http://www.tu-chemnitz.de/advent/link.html

Weitere Informationen zum WWW-Adventskalender der TU Chemnitz geben Ursula Riedel, Telefon 0371 531-31425, E-Mail ursula.riedel@hrz.tu-chemnitz.de, und Frank Richter, Telefon 0371 531-31879, E-Mail frank.richter@hrz.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
26.11.2008

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel