Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Dr. Mario Lafortune, Direktor des Nike Sports Research Lab (Foto: privat).

Uni aktuell Wirtschaft

Nike-Direktor besucht Uni

Forschungs- und Entwicklungschef des amerikanischen Sportschuh- und Bekleidungskonzerns ist am 26. und 27. Januar 2005 zu Gast an der TU

Am 26. und 27. Januar 2005 wird mit Dr. Mario Lafortune der Forschungs- und Entwicklungschef von Nike an der TU Chemnitz erwartet. Neben Führungen durch Labors und Arbeitsgesprächen steht auch ein öffentlicher Vortrag des Nike-Direktors auf dem Besuchsprogramm. Am 26. Januar spricht Dr. Lafortune ab 17.15 Uhr über seine Erfahrungen bei der Erforschung von Sportprodukten. Der englischsprachige Vortrag, zu dem alle Interessierten herzlich eingeladen sind, findet im Hörsaal N 113, Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude, Reichenhainer Str. 90, statt.

Der Direktor des in Beaverton im US-Bundesstaat Oregon ansässigen Nike-Sportforschungslabors folgt einer Einladung des Direktors des Instituts für Sportwissenschaften der Chemnitzer Uni, Prof. Dr. Thomas Milani. Neben der Vorstellung des Sport-Instituts sind Besuche in Forschungslaboren der Fakultät für Maschinenbau und im bewegungswissenschaftlichen Labor der Philosophischen Fakultät geplant. Darüber hinaus werden aktuelle und geplante Forschungsprojekte und Studiengänge präsentiert, darunter der Magisterstudiengang Sportgerätetechnik. In einer Diskussionsrunde soll zudem interessierten Chemnitzer Studierenden die Möglichkeit gegeben werden, mehr über die berufliche Praxis der Sportschuh- und Bekleidungsbranche zu erfahren. In Begleitung von Verantwortlichen der Stadt und des Olympiastützpunktes Chemnitz-Dresden ist zudem eine Besichtigung des Sportforums vorgesehen. Den Abschluss des zweitägigen Besuches bildet ein Gespräch mit TU-Rektor Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes und Kanzler Eberhard Alles, in dem etwa Praktikums-Möglichkeiten für Chemnitzer Studierende bei Nike erörtert werden sollen.

Zur Person: Dr. Mario Lafortune

Als Direktor des Nike Sports Research Lab im amerikanischen Beaverton ist Dr. Lafortune verantwortlich für die Entwicklung und Prüfung von Fitnessprodukten und -technologien. Mit über 25-jähriger Berufserfahrung gilt der gebürtige Kanadier als einer der führenden Experten auf dem Gebiet der Sportforschung, der sich insbesondere dem Ziel verschrieben hat, Produkte des Hochleistungssports noch leichter und belastbarer zu machen. Um beim Design das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, werden dabei von den 30 Mitarbeitern im Nike-Forschungslabor auch die Bewegungsabläufe von Sportlern verschiedener Disziplinen direkt mit einbezogen.

Dr. Mario Lafortune hat an der Ottawa University den Bachelor of Science auf dem Gebiet der Kinanthropologie und an der Pennsylvania State University den Master of Science und den Ph.D-Abschluss in Biomechanik erlangt. Er war u. a. Präsident der Kanadischen Gesellschaft für Biomechanik und hat an namhaften Instituten in Australien, Europa und Nordamerika gearbeitet. Neben seiner Arbeit bei Nike leitet er noch heute Forschergruppen an zehn Universitäten in Amerika, Europa und Asien.

Weitere Informationen gibt Prof. Dr. Thomas Milani, Professor für Bewegungswissenschaften und Direktor des Instituts für Sportwissenschaft der TU Chemnitz, Telefon (03 71) 531 45 35, E-Mail thomas.milani@phil.tu-chemnitz.de . Das Sport-Institut im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/phil/sportwissenschaft.

Alexander Friebel
20.01.2005

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Sehen, hören und fühlen in der Nanowelt

    Die nanomechanischen Eigenschaften biologischer Gewebe sollen mit den menschlichen Sinnen erfahrbar werden - VolkswagenStiftung fördert Forschungsidee, die Physik und Kognitionswissenschaft verknüpft …

  • Kinder-Uni: Ägypten einmal anders

    Welche Schätze sind bei Ausgrabungen in Ägypten zu entdecken? Die Vorlesung entführt die Juniorstudierenden am 19. November 2017 in die Welt der Pharaonen und Pyramiden - aber nicht nur …

  • Preisgekrönte Dissertation

    Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft vergab Preis für hervorragende Dissertationen von Absolventen sächsischer Hochschulen, unter ihnen Dr. Andreas Bischof von der TU Chemnitz …