Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Mehr Nachhaltigkeit durch Leichtbautechnologien

Forschungscluster MERGE lädt vom 1. bis 2. Dezember 2021 zur 5th International MERGE Technologies Conference im hybriden Format ein – der „Call for Papers and Posters“ ist bis zum 30. Juni geöffnet

Der Leichtbau hat die Einsparung von Gewicht sowie die Steigerung der Ressourceneffizienz zum Ziel. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie – und damit zum Klimaschutz. So kann etwa durch die Verringerung von Material und Masse auch eine Reduktion des CO2-Ausstoßes erreicht werden.

Eine Plattform für den fachlichen internationalen und interdisziplinären Austausch bietet die 5th International MERGE Technologies Conference (IMTC). Die IMTC wird durch den Forschungscluster MERGE an der Technischen Universität Chemnitz ausgerichtet und steht unter dem Titel „Sustainability through Lightweight Technologies“. Die Konferenz findet vom 1. bis 2. Dezember 2021 statt.

Im Rahmen des „Call for Papers oder Posters“ sind Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Industrie bis zum 30. Juni 2021 dazu eingeladen, Abstracts für Poster und Vorträge einzureichen und somit das Programm der Konferenz mitzugestalten. Ein Fachkomitee kürt den „Best Paper“ und „Best Poster“ Award, der zur Abendveranstaltung am 1. Dezember verliehen wird. Weitere Informationen zum „Call for Papers and Posters“ sind online abrufbar.

Im Hinblick auf die Corona-Pandemie wird die IMTC als hybride Veranstaltung angeboten. So soll sowohl nationalen als auch internationalen Gästen die Teilnahme ohne Anreise ermöglicht werden. Dafür sind entsprechende Digital- und Präsenzformate vorgesehen. Die Anmeldung via Online-Registrierung ist noch bis 31. Oktober 2021 möglich

Circular Economy und Nachhaltigkeit im Fokus

Aktuelle Trends und Entwicklungen des Leichtbaubereichs werden im vielfältigen Tagungsprogramm aufgegriffen und von den teilnehmenden Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft und Industrie thematisiert. Die Konferenz richtet ihre Schwerpunkte dabei auf die Themen Werkstoffe und Verbundkonstruktionen, Herstellungstechnologien, Modellierung und Simulation, Smart Systems sowie weitere Anwendungen für die Produktion von Leichtbaustrukturen in der Großserie. Eine Besonderheit in diesem Jahr: Die Special Session „Circular Economy and the Carbon Footprint“. Diese wirft vor dem Hintergrund des Konferenzschwerpunktes „Nachhaltigkeit“ ein Schlaglicht auf die Herausforderungen und Potenziale der Kreislaufwirtschaft, schenkt der Zukunftsaufgabe Klimaschutz eine besondere Aufmerksamkeit und thematisiert dabei unter anderem das Recycling von Bauteilen, Upcycling-Technologien sowie Strategien für die Herstellung klimaneutraler Materialen.

Weitere Informationen erteilen Dipl.-Ing. Camilo Zopp, wissenschaftliche Geschäftsführung des Forschungsclusters MERGE, Tel. +49 371 531-34845, und Dr. Isabelle Roth-Panke, administrative Geschäftsführung des Forschungsclusters MERGE, Tel. +49 371 531-35632, E-Mail imtc@tu-chemnitz.de

Matthias Fejes
31.05.2021

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Virtuell Rad fahren für die Forschung

    Die Forschungsgruppe Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie der TU Chemnitz sucht Probandinnen und Probanden zur Erprobung eines Warnsystems im Radfahr-Simulator zur Reduzierung von Unfällen – Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung …

  • Artikel enthält Video

    #TUCdiscover – auf zum Studium in der Kulturhauptstadt Europas 2025!

    TU Chemnitz lädt vom 14. bis 20. Juni 2021 zu den Virtuellen TUCtagen ein – Studieninteressierte erwarten u. a. die Premiere des Chat-Bots TUC.K.I., Online-Sprechstunden, Studitalks, Info-Videos und virtuelle Touren – Fachbezogene Thementage starten am 15. Juni …

  • „Mobilisieren für Europa?“

    Institut für Europäische Studien und Geschichtswissenschaften der TU Chemnitz führt im Juni 2021 im Rahmen eines Lehrforschungsprojektes eine Online-Befragung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 durch …

  • Ein Unverpackt-Laden für den Kaßberg

    Gründen während der Pandemie: Laura Schmid, die in Chemnitz Wirtschaftswissenschaften studiert, möchte mit ihrer Geschäftsidee die City nachhaltiger machen …