Navigation

Springe zum Hauptinhalt

Praktika

Praktika

Praktika bilden einen konstitutiven Bestandteil unserer Bachelor- und Masterstudiengänge. Sie dienen der Erprobung und Anwendung der im Laufe des Studiums erworbenen Wissensbestände, Fertigkeiten und Fähigkeiten und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur beruflichen Orientierung. Deshalb sind in allen Studiengängen Praktika verbindlich vorgesehen. Die vorgeschriebene Dauer der Praktika variiert dabei zwischen 4 und 12 Wochen je nach Studiengang.

Die Organisation eines Praktikumsplatzes liegt dabei in Ihren eigenen Händen. Sie können im Rahmen der vielfältigen thematischen Bereiche, die Sie während des Studiums kennenlernen, im Grunde aber in allen Tätigkeitsfeldern, die Bezug zu Ihrem Studiengang aufweisen, frei nach Ihren eigenen Interessen und beruflichen Zukunftsplänen Praktika wählen. Die Suche nach entsprechenden Praktikaangeboten und die Bewerbung auf Praktikumsstellen liegt in Ihrer Verantwortung. Dadurch sammeln Sie gleichzeitig erste Erfahrungen im Bewerbungsprozess, der nach Abschluss des Studiums auf Sie wartet. Die Professorinnen und Professoren wie auch die Mitarbeitenden des Instituts können Ihnen bei der Suche nach Praktikumsplätzen wie auch bei der Bewerbung auf diese einige Hilfestellungen leisten, bspw. durch das Verfassen von Empfehlungssschreiben, die Ausstellung von Bescheinigungen über die Praktikumsdauer u.Ä. Möchten Sie eine Beratung zu Thema Praktika, so wenden Sie sich bitte in aller Regel zuerst an Ihre Fachstudienberater. 

Die in den Studienordnungen vorgeschriebene Dauer des Praktikums ist als Mindestdauer zu verstehen. Praktika können auch einen längeren als den in den Studienordnungen vorgesehenen Zeitraum umfassen. Wichtig ist lediglich, dass bei längeren Praktika nur die Zeit im Praktikum als Pflichtpraktikum zählt, die in den Studienordnungen vorgeschrieben ist. Alles, was darüber hinaus geht, wird als freiwilliges Praktikum gewertet. Für das Studium ist dies irrelevant, eine längere Praktikumsdauer kann aber Einfluss auf die rechtliche Einstufung des Praktikums durch den Praktikumsgeber haben (bspw. in der Frage ob Sie eine Entlohnung erhalten müssen oder nicht). Die Praktikumsdauer kann auch gesplittet werden, d.h. Sie können bspw. ein 8-wöchiges Pflichtpraktikum auf zwei 4-wöchige Praktika aufteilen. Dabei sollten Sie lediglich darauf achten, dass die Praktikumsdauer mit Blick auf den Erwerb berufsrelevanter Erfahrungen und Fähigkeiten, noch einen sinnvollen zeitlichen Umfang hat. In der Regel sollte daher ein Teilpraktikum nicht kürzer als 4 Wochen sein.

Für Studierende der Geschichtswissenschaften bieten sich neben Einrichtungen in Stadt und Region Chemnitz wie

- dem Industriemuseum, dem Schlossbergmuseum, der Chemnitzer Außenstelle der BStU oder der regionalen Tageszeitung Freie Presse 
- auch zahlreiche Institutionen in Dresden (etwa die Staatlichen Kunstsammlungen, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, LV Sachsen oder der Sächsische Landtag),
- Berlin (bspw. das Deutsche Historische Museum oder der Deutsche Bundestag)
- sowie die EU-Institutionen in Straßburg oder Brüssel als Praktikumsorte an.

Für Studierende der Europäischen Studien öffnet sich ebenfalls regional, national und europaweit eine breite Palette an Praktikumsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen, je nach Studienausrichtung und Interesse. Hier nur einige Beispiele:

- EU-Stelle der Stadt Chemnitz
- Europaarbeit der Sächsischen Staatskanzlei oder der sächsischen Ministerien in Dresden
- Auswärtiges Amt in Berlin, sonstige Ministerien und Stellen der Bundesregierung
- Auslandsvertretungen der BRD
- EU-Delegationen im Ausland
- Europäische Institutionen (EU, Europarat etc.) europaweit
- Europaweit und international tätige Unternehmen (bspw. Kommunikationsabteilungen, Presseabteilungen, Personalabteilung u.Ä.)
- uvm.

Generell ist es sinnvoll, das Praktikum mindestens ein Jahr im Voraus zu planen, um sich für den gewünschten Zeitraum den passenden Praktikumsplatz sichern zu können.

Aktuelle Praktikumsangebote werden direkt über den ES-Mailverteiler versendet.

Für weitere Hinweise zu Praktikumsangelegenheiten wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung der Geschichtswissenschaften oder der jeweiligen Europa-Studiengänge (B.A. Europa-Studien und M.A. Europäische Integration). Informationen finden Sie auch auf den Homepages der einzelnen Professuren des Instituts und auf Aushängen in der Reichenhainer Str 39, 3. Stock.

Presseartikel

  • Auf den letzten Metern zur Entscheidung über den Kulturhauptstadt-Titel

    Der Sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, TU-Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier, der künftige Chemnitzer OB Sven Schulze und weitere Akteurinnen und Akteure stellten sich den Fragen einer internationalen Jury zur Chemnitzer Bewerbung - Die Entscheidung um den Titel fällt am 28. Oktober 2020 …

  • Stimmen zur Kulturhauptstadt-Bewerbung "Chemnitz 2025"

    Warum sollte Chemnitz Kulturhauptstadt 2025 werden? Internationale Studierende und Forschende geben im Video Antworten …

  • „Wir sind Chemnitz“

    TU Chemnitz setzt Zeichen für Vielfalt und Weltoffenheit im Zuge der Kulturhauptstadtbewerbung der Stadt Chemnitz …

  • Einsichten in den US-Wahlkampf

    Die erste Folge der neuen Staffel "TUCscicast" startet zum Thema "US-Wahl" - Experten-Einordnung durch Prof. Dr. Kai Oppermann und persönliche Einordnung durch TU-Studentin und US-Bürgerin Chelsea Burris …