Navigation

Inhalt Hotkeys

Zentrum für den wissenschaftlichen Nachwuchs
Fehler
Die Anmeldung für diesen Workshop ist leider nicht mehr möglich. Der Workshop hat bereits begonnen.

Anmeldung zum Workshop

Akademische Gesprächsführung – Souverän und überzeugend argumentieren

Ob auf Konferenzen oder Panels, nach Vorträgen oder im Gespräch mit KollegInnen, bei der Disputation oder im Bewerbungsgespräch – für WissenschaftlerInnen gehört die wissenschaftliche Diskussion und recht häufig auch die Kontroverse zum Tagesgeschäft. Das Seminar versetzt die TeilnehmerInnen in die Lage, in solchen Interaktionen souverän und überzeugend zu argumentieren.

Nach einer Einführung in die wichtigsten Grundlagen der argumentativen Logik werden wir uns in einer Reihe von Übungen damit beschäftigen, eigene Argumente präzise und nachvollziehbar darzulegen, souverän mit kritischen Nachfragen umzugehen und die Position des Gegenübers konstruktiv zu kritisieren. 

Lernziele:

Am Ende des Seminars
- durchschauen die TeilnehmerInnen die Struktur von Argumenten,
- sind mit den Grundbegriffen der Argumentationslogik vertraut (Prämisse, Konklusion, Gültigkeit, Schlüssigkeit etc.),
- kennen verschiedene Beurteilungsstandards für Argumente und können Schwachstellen in Argumenten identifizieren,
- haben Sicherheit in der Darstellung der eigenen Position erlangt,
- reagieren souverän auf kritische Nachfragen
- und können Kritik konstruktiv formulieren.

 

Methoden:

Im Seminar wechseln sich Inputs durch die Dozentin mit Übungen, Gruppenarbeiten und Brainstormings ab. Auf einseitige Vorträge wird verzichtet. 

 

Kurssprache: Deutsch

Termin: 24. & 25.07.2017 | jeweils 9.00 – 17.00 Uhr
Dozentin: Dr. Romy Jaster
Ort: 1/202


Hinweis: Bitte lassen Sie dieses Feld frei!
Workshop:Akademische Gesprächsführung – Souverän und überzeugend argumentieren
Anrede:
Titel:
Vorname:
Nachname:
Nationalität1:
E-Mail-Adresse:
Telefonnummer (opt.):
Status:





Fakultät/Einrichtung:
Erwartungen (opt.):



Die Anmeldung ist verbindlich.





1 Diese Daten werden ausschließlich für statistische Zwecke erhoben.

Presseartikel