Navigation

Inhalt Hotkeys

Abrechnung, Privatgespräche

Abrechnung, Privatgespräche

Amtsberechtigungen und Abrechnung

Für gehende Telefon- und Faxverbindungen gibt es 3 Berechtigungsklassen:

  • intern + Notrufe (Halbamt)
  • deutschlandweit (Vollamt)
  • international (Vollamt international)

Kommende Telefonverbindungen unterliegen keiner Beschränkung.

Diese Berechtigungen sind den Nutzern zugeordnet bzw. bei nicht personalisierten Telefonen (kein angemeldeter Nutzer) dem Telefon selbst.

Dabei haben Organigrammnummern als Standard die Berechtigung deutschlandweit. Alle anderen erhalten zunächst die Berechtigung intern + Notrufe.

Telefone im abgemeldeten Zustand (Rufnummer 98xxxx) haben immer die Berechtigung intern + Notrufe. Diese Berechtigung kann auch nicht verändert werden.

Berechtigungsänderungen

Zur Änderung der Berechtigung richten Sie bitte einen entsprechenden Auftrag mit folgenden Angaben:

  • betreffende Rufnummer und Name bzw. Bezeichnung des Anschlusses
  • Amtsberechtigung (Berechtigungsklasse)
  • Begründung der dienstlichen Notwendigkeit (zwingend erforderlich bei stud. Hilfskräften, externen Personen (Stipendiaten, Praktikanten o.ä.) bzw. bei der Beantragung einer internationalen Amtsberechtigung)
  • Kostenstelle bzw. Drittmittelprojekt zur Abrechnung der Verbindungskosten
  • Bestätigung des Kostenstellenverantwortlichen
an das Dezernat 3 – Haushalt und Wirtschaft.

Gebührenabrechnung

Die Abrechnung der Gebühren für kostenpflichtige Verbindungen erfolgt durch das Dezernat 3 - Haushalt und Wirtschaft. Das Entgelt wird auf der Basis der Tariftabelle des Staatsbetriebes Sächsische Informatik Dienste berechnet.

Privattelefonie im Sächsischen Verwaltungsnetz

British Telecom Germany (BT) bietet zur Abwicklung der Privatgespräche aus dem SVN heraus eine für die Mitarbeiter des Freistaates Sachsen kostengünstige und flexible „Calling-Card“-Lösung an. Diese „Calling-Card“-Lösung wird im Weiteren als „Sachsencall“ bezeichnet. BT realisiert „Sachsencall“ in Zusammenarbeit mit der Median Telecom GmbH.

Die Mitarbeiter des Freistaates Sachsen können damit über vorausbezahlte Guthaben private Telefongespräche von Diensttelefonen führen, ohne dass dem Land Sachsen Kosten oder sonstiger Aufwand entstehen. Die Nutzung des Services erfordert eine Registrierung über eine Seite, die nur aus dem Landesweb des Freistaates erreicht werden kann. Alle genannten Guthaben und Preise verstehen sich inklusive der z. Z. gültigen Mehrwertsteuer von 19%.

Die Abrechnung erfolgt im Minutentakt. Es werden keine weiteren Gebühren erhoben. Das Guthaben verfällt nicht und steht Bestandskunden auch nach Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis mit dem Freistaat zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt immer aufgerundet in ganzen Cent.

1. Abwicklung

Der Mitarbeiter registriert sich über www.sachsencall.de aus dem Landesweb des Freistaates Sachsen. Dazu gibt er über die Option „Registrieren“ seine persönlichen Daten ein und wählt einen Benutzernamen und Passwort aus. Anschließend kann er sein Benutzerkonto aktivieren. Der Mitarbeiter ist jetzt zur Nutzung des Services eingerichtet, und dem Mitarbeiter wurde eine Kundennummer sowie eine PIN für die Nutzung der unten genannten Funktionen zugewiesen.

Im Weiteren können über diese Seite folgende Funktionen genutzt werden: Ausdrucken des Telefon-PINs, Aufladung des Guthabens, Anzeige des aktuellen Guthabens, Anzeige der letzten Gespräche, Ändern der persönlichen Daten und Zugangsinformationen. Anzeige der Aufbuchungs- und Rechungsinformationen, Verwaltung gespeicherter Rufnummern, Verwaltung eines Telefonbuches für die Nutzung des Services über einen Rückruf und Anfordern eines Rückrufes.

Bei der ersten Anmeldung auf www.sachsencall.de kann der Mitarbeiter seine persönlichen Informationen eingeben und, wenn gewünscht, die vorgegeben Zugangsinformationen ändern.

Es stehen dem Mitarbeiter nach der Anmeldung sofort 20 Cent für erste Gesprächsversuche zur Verfügung.

Zur weiteren Nutzung kann der Mitarbeiter sein Konto mit 10 €, 15 € oder 20 € über www.sachsencall.de mittels Kreditkarte (Visa, Eurocard/Mastercard) oder per Lastschrift oder durch Überweisung/Einzahlung unter der Angabe seiner Kundennummer auf ein für dieses Projekt eingerichtetes Konto aufladen. Die Gutschrift auf dem Guthabenkonto erfolgt dabei für Kreditkarten und Lastschriften in der Regel sofort, spätestens aber einen Werktag nach Anweisung der Transaktion, für Überweisungen/Einzahlungen spätestens einen Tag nach dem Zahlungseingang auf dem Konto.

Ist dieses Guthaben (fast) aufgebraucht, kann der Mitarbeiter über die gleichen Wege und Zahlungsmöglichkeiten das Guthaben jederzeit mit 10 €, 15 € oder 20 € nachladen.

Der Mitarbeiter behält dabei stets das Konto mit der gleichen PIN. Daher fallen keine ungenutzten Restguthaben an, und auf dem Konto gespeicherte Informationen können weiterhin genutzt werden.

2. Private Telefonie von Diensttelefonen

Der Mitarbeiter wählt von dem Diensttelefon die gebührenfreie Einwahlnummer (0-0800 31 31 300) oder alternativ die TU-interne Direktrufnummer (91) des Services an. Er wird aufgefordert, seine PIN einzugeben. (Diese muss er gegebenenfalls zuvor unter www.sachsencall.de mittels dem Menüpunkt „PIN drucken“ ausdrucken).

Nach erfolgter Identifikation der Eingabe als gültige PIN mit Guthaben wird der Mitarbeiter zur Eingabe der Zielrufnummer aufgefordert und es wird ein Wählton eingespielt.

Der Mitarbeiter gibt die Zielrufnummer inklusive Ortsvorwahl ein und wird mit dem gewünschten Teilnehmer verbunden. Während des Aufbaus der Verbindung wird dem Mitarbeiter anhand des aktuellen Guthabens und des Minutenpreises für dieses Gespräch die maximale Gesprächsdauer mitgeteilt. Eine Minute vor Ablauf der maximalen Gesprächsdauer ertönt ein kurzer Signalton. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Teilnehmer getrennt.

Der Mitarbeiter kann durch Eingabe der Tastenkombination *# (Stern, Raute) während des Wähltons sein aktuelles Guthaben abfragen. Die Tastenkombination *0 (Stern, Null) ermöglicht die erneute Anwahl der zuletzt angewählten Rufnummer. Alle Ansagen erfolgen auf Deutsch.

Der Mitarbeiter kann auf der Seite www.sachsencall.de drei Rufnummern speichern, so dass die Eingabe der PIN bei Verwendung des Anschlusses nicht mehr notwendig ist, wenn von dem gespeicherten Anschluss Gespräche geführt werden. Diese Möglichkeit sollte jedoch nur dann genutzt werden, wenn sichergestellt ist, dass keine weiteren Personen Zugang zu dem betreffenden Anschluss haben.

Die Abrechnung der Gespräche erfolgt im Minutentakt (60/60). Es werden keine weiteren Gebühren erhoben. Die Abrechnung erfolgt immer aufgerundet in ganzen Cent.

Der Minutenpreis für ein Gespräch von einem Diensttelefon (Deutsches Festnetz) beträgt aktuell:

  • zu Deutschland Festnetz 3,0 Cent
  • zu Deutschland Mobil 17,9 Cent.

Selbstverständlich können ebenfalls alle internationalen Ziele angerufen werden. Die Preise sind unter www.sachsencall.de zu entnehmen.

Als Ansprechpartner für Rückfragen steht das Dezernat 3, Sachgebiet Callcenter/IT zur Verfügung.

3. Alternative Nutzung mit Internetzugang – „Click4Call“

Über eine Internetseite – www.sachsencall.de – kann der Mitarbeiter einen Anruf auf sein Diensttelefon anfordern.

Der Mitarbeiter ruft die URL für www.sachsencall.de auf und meldet sich an. Er gibt die Nummer seines Diensttelefons und die Zielrufnummer an und bestätigt die Anforderung.

Er erhält umgehend einen Anruf auf sein Diensttelefon, und sobald er das Gespräch annimmt, wird eine Verbindung zum gewünschten Teilnehmer aufgebaut. Während des Aufbaus der Verbindung wird dem Mitarbeiter anhand des aktuellen Guthabens und des Minutenpreises für dieses Gespräch die maximale Gesprächsdauer mitgeteilt. Eine Minute vor Ablauf der maximalen Gesprächsdauer gibt es einen kurzen Signalton. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Teilnehmer getrennt.

Es entstehen für den Mitarbeiter nur Kosten, wenn erfolgreich eine Verbindung zu der gewünschten Zielrufnummer aufgebaut wurde.

www.sachsencall.de bietet eine Telefonbuchfunktion, so dass Nummern die häufiger angerufen werden (bzw. zu denen ein Rückruf angefordert wird), gespeichert werden können. Zudem können einfach Informationen wie das aktuelle Guthaben des Kontos oder die letzten 40 Anrufe innerhalb von 90 Tagen abgefragt werden.

Die Minutenpreise für diese Nutzungsform sind identisch mit den Preisen bei der Nutzung über eine gebührenfreie Einwahlnummer.

Diese Funktion ist komfortabel und auch ohne DTMF/MFV-fähiges Telefon nutzbar, setzt aber einen Internetzugang mit Zugriff auf www.sachsencall.de voraus. Nach der Anmeldung kann bei gespeicherten Rufnummern und der Eingabe der PIN der Rufaufbau mit wenigen Mausklicks und ohne eine einzige weitere Eingabe am Telefon erfolgen. Da das Gespräch über einen Rückruf erfolgt, wird es nicht als ein von dem Anschluss geführtes Gespräch in der Rechnung oder dem EVN erscheinen.

4. Weitere Nutzungsmöglichkeiten

Das vorausbezahlte Guthaben kann vom Mitarbeiter auch im privaten Bereich für vielfältige Telefonanwendungen genutzt werden.

4.1 Nutzung über gebührenfreie Einwahl aus dem deutschen Festnetz

Ebenso wie vom Diensttelefon kann das Guthaben über jedes andere DTMF/MFV-fähige Festnetztelefon in Deutschland durch die Anwahl der gebührenfreien Einwahlnummer verwendet werden, insbesondere auch vom privaten Telefonanschluss zuhause. Die Funktion und Preise sind identisch wie bei der Nutzung vom Diensttelefon.

4.2 www.sachsencall.de privat

Auch die alternative Nutzung über www.sachsencall.de kann mit jedem Festnetztelefon genutzt werden, das direkt erreichbar ist, sofern ein Internetzugang zur Verfügung steht.

4.3 Gebührenfreie Einwahl von Mobiltelefonen

Die gebührenfreie Einwahl kann auch von Mobiltelefonen aus genutzt werden. Hierfür wird bei der Nutzung über die gebührenfreie Einwahl von Mobiltelefonen ein Zuschlag von 25,0 Cent pro Minute auf die Standard-Minutenpreise erhoben. Die Nummer des Mobiltelefons kann unter www.sachsencall.de gespeichert werden, so dass die PIN nicht bei jedem Gespräch eingegeben werden muss.

4.4 Gebührenfreie Einwahl von Telefonzellen

Die gebührenfreie Einwahl kann auch von Telefonzellen aus genutzt werden. Die Funktion ist identisch wie bei der Nutzung einer gebührenfreien Einwahlnummer vom Diensttelefon. Für die Nutzung über die gebührenfreie Einwahl von Telefonzellen wird ein Zuschlag von 35,0 Cent pro Minute auf die Standard-Minutenpreise erhoben.

4.5 Nutzung über internationale gebührenfreie Einwahlnummern

Für sechs wichtige Reiseziele – Frankreich, Griechenland, Italien, Osterreich, Spanien und USA -werden internationale Einwahlnummern angeboten. In diesen Ländern stehen dem Mitarbeiter gebührenfreie Einwahlnummern zur Verfügung, über die der Mitarbeiter preiswert nach Hause telefonieren kann. Die Funktion ist identisch wie bei der Nutzung einer gebührenfreien Einwahlnummer vom Diensttelefon, es werden landesabhängige Zuschläge erhoben.

Presseartikel