Navigation

Inhalt Hotkeys

Anwendungsszenarien

Szenarien

Videokonferenzen stellen komplexe Systeme für unterschiedliche Einsatzzwecke dar. Neben dem „gewöhnlichen“ Meeting-Szenario (mehrere Personen legen zur Besprechung eines Themas die Konferenz an und nutzen Mikrofon und Kamera) lassen sich weitere Einsatzzwecke ergänzen.

Konferenzen im Internet übertragen

Mit Hilfe von WebEx (mit CMR) oder Adobe Connect ist es möglich Lehrveranstaltungen verteilt zu Übertragen. Dabei kann für die Veranstaltung vor Ort entweder ebenfalls ein webbasierter Dienst (WebEx oder Adobe Connect) genutzt werden, jedoch ist dabei i.d.R. die Video- und Audioqualität des Rechners nicht ausreichend. Besser ist die Integration eines Videokonferenzsystems mit qualitativ hochwertiger Audio- und Videoqualität. Die ermöglicht auch die Variation des Blickwickels auf den Vortragenden.

In Adobe Connect handelt es sich um eine einseitige Verbindung, die Teilnehmer können der Videokonferenz nur als Zuhörer folgen, nicht aber selbst in dieser kommunizieren – weder per Bild noch Ton. Um eine Verbindung zu einem Videokonferenzsystem zu ermöglich muss hierbei der Videopod genutzt werden.
Mittels WebEx CMR sind die Teilnehmer alle gleichberechtigt und dürfen jederzeit über Kamera und Mikrofon auch interagieren.

Voraussetzungen

  • vorhandene webbasierte Konferenz
  • Erfahrung bei der Verwendung von Adobe-Connect oder WebEx
  • ggf. Beantragung eines Videokonferenzsystems
  • Verbindung mit Videokonferenzsystem über SIP-Adresse oder DFN-Mehrpunktkonferenz (nur bei Adobe Connect nötig)

Webbasierte Konferenzen zur Erweiterung des Lehrangebotes

Webbasierte Konferenzen lassen sich einfach als Mittel zur Bereitstellung von Konsultationsterminen nutzen. Somit kann der Lehrende aus seinem Büro oder vom Heimarbeitsplatz aus den Studenten Inhalte vermitteln, ohne dass deren Anwesenheit in einem bestimmten Uniteil erforderlich ist. Der Lehrende hat hierbei die Möglichkeit, zu einem Termin mehrere Studenten einzuladen und Fragen in offener Runde zu beantworten.

Für dieses Szenario eignen sich beide Konferenzlösungen (Adobe Connect und Cisco Webex)

Vorgehensweise

  • Entscheiden Sie sich für eine der angeboten Konferenzlösungen. Die Vorteile und Nachteile beider Lösungen finden Sie auf den zugehörigen Seiten für Cisco WebExund Adobe Connect
  • Legen Sie für die Konsultation einen Termin fest.
  • Erstellen Sie eine webbasierten Konferenz für diesen Termin /alle Termine.
  • Verteilen Sie den Link zum Termin.

Regelmäßige Projekttreffen mit externen Mitglieder oder Campusteilübergreifend

Genau wie für Konsultationen können Videokonferenzen auch in der Forschung eingesetzt werden. Mit WebEx CMR bleibt es jedem Teilnehmer selbst überlassen, ob er sich für die Einwahl per Web Browser oder über ein Videokonferenzsystem/ anderes SIP-fähiges Gerät entscheidet.

Vorgehensweise

  • Entscheiden Sie sich für eine der angeboten Konferenzlösungen. Die Vorteile und Nachteile beider Lösungen finden Sie auf den zugehörigen Seiten für Cisco WebExund Adobe Connect
  • Legen Sie für einen Termin fest.
  • Erstellen Sie eine webbasierten Konferenz für diesen Termin.
  • Verteilen Sie den Link zum Termin.

Vereinfachung der Anreise zu Kennenlerngesprächen

Für dieses Szenario bietet sich im Allgemeinen eine Kombination aus Videokonferenzsystemen und webbasierten Konferenzen an. Der Bewerber hat i.d.R. selten Zugang zur hochwertigen Konferenzsytemen, während Studierende und Bedienstete die stationären Videokonferenzsysteme nutzen können. Es empfiehlt sich daher vor Ort eines der Videokonferenzsysteme zu nutzen, dem Bewerber aber die Einwahl mittels Web Browser zu ermöglichen.

Vorgehensweise

  • Anlegen einer WebEx Konferenz
  • Verteilen Sie den Link zum Termin.
  • Einwahl mittels Videokonferenz über die SIP-URL Konferenznummer@tu-chemnitz.webex.com
  • Der Bewerber öffnet den Link zur Konferenz.

Presseartikel