Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

„Leselust“: Literatur unterhaltsam ins Gespräch bringen

„Literarisches Quintett“ der TU Chemnitz gastiert am 20. März 2020 als Quartett-Version in der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz und unterstützt so die Kulturhauptstadtbewerbung von Chemnitz

Zum 8. Mal stellt das Literaturfestival „Leselust“ in Chemnitz das geschriebene Wort in den Mittelpunkt. Vom 18. März bis zum 4. April 2020 beteiligen sich erstmalig auch Städte und Gemeinden im Umland an den Literaturtagen, die vor dem Hintergrund der Chemnitzer Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025 in die Region ausschwärmen. Auf die Reise geht auch das gemeinsame Format „Literarisches Quintett“ der Universitätsbibliothek der TU Chemnitz, der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft und des Fachschaftsrates der Philosophischen Fakultät – dieses Mal als Quartett.

Am 20. März sitzen in der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz auf der Debattiercouch Dr. Gabriele Lorenz (Leiterin der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz), Prof. Dr. Bernadette Malinowski (Inhaberin der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft), Angela Malz (Direktorin der Universitätsbibliothek Chemnitz) sowie TU-Absolvent Christian Mayer (jetzt Redakteur in Essen). Im Mittelpunkt des ebenso kontroversen wie unterhaltsamen Bücherstreits stehen vier Bücher:

Yaa Gyasi: „Heimkehren“

Stefan Heym: „Die Architekten“

Arto Paasilinna: „Der wunderbare Massenselbstmord“

Cătălin Mihuleac: „Oxenberg & Bernstein"

Das „Literarische Quartett“ der TU Chemnitz beginnt um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Annaberg-Buchholz, Klosterstraße 5. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zum Literaturfestival „Leselust“: http://www.leselust-chemnitz.de oder auf Facebook: https://www.facebook.com/events/115689079726077/

Weitere Informationen erteilt Angela Malz, Telefon 0371 531-31781, E-Mail angela.malz@bibliothek.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
05.02.2020

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel