Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Menschen

Trauer um ehemaligen Kanzler der Universität

Dr. Peter Rehling, der acht Jahre der oberste Verwaltungsbeamte der TU Chemnitz bzw. der TU Chemnitz-Zwickau war, verstarb am 30. Oktober 2018

  • Porträtfoto von Dr. Peter Rehling
    Dr. Peter Rehling war der erste Kanzler in der Geschichte der TU Chemnitz. Fotografik: Jacob Müller

Dr. Peter Rehling, von 1991 bis 2000 Kanzler der Technischen Universität Chemnitz, ist am 30. Oktober 2018 verstorben. „Dr. Rehling war der erste Kanzler in der Geschichte unserer Universität. Wir danken ihm vielmals für sein langjähriges Wirken zum Wohle der TU Chemnitz und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie“, sagt Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz.

Dr. Rehling brachte in den 1990-er Jahren maßgeblich die Umstrukturierung der Universitätsverwaltung und deren personelle Erneuerung voran. In seiner Amtszeit bestand an der TU Chemnitz bzw. an der TU Chemnitz-Zwickau die besondere Aufgabe darin, die Universität von einer vor allem durch den Maschinenbau geprägten Hochschule in eine Universität mit einem sehr breiten Spektrum in Lehre und Forschung auszubauen. Hierzu zählte neben der personellen Erneuerung die Schaffung der Infrastruktur für zwei neue Fakultäten – die Philosophische Fakultät und die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, die 1993 bzw. 1994 gegründet wurden.

Als Aufsichtsratsvorsitzender des Technologie Centrums Chemnitz setzte sich Dr. Rehling für eine enge Verflechtung von Universität und Wirtschaft und für die Schaffung guter Bedingungen für Existenzgründer ein. Nach dem Ausscheiden aus der TU Chemnitz nahm Dr. Rehling von 2000 bis 2001 die Geschäfte des Kanzlers der TU Bergakademie Freiberg wahr, die ihm das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) übertrug. Seit 2001 war Dr. Rehling Mitglied des Vorstandes des An-Instituts für Konstruktion und Verbundbauweisen e.V. der TU Chemnitz, in dem er sich insbesondere für die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft und für den Transfer von neuen Erkenntnissen aus der Forschung in die Industrie einsetzte.

2001 wurde Dr. Rehling mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt. Die hohe Auszeichnung, die im Auftrag des Bundespräsidenten überreicht wurde, ist eine Würdigung der Verdienste von Dr. Rehling auf dem Bildungssektor an der Chemnitzer Universität.

Zur Person: Dr. Peter Rehling

Peter Rehling wurde am 27. Januar 1935 in Pyritz/Pommern geboren. Er studierte Maschinenbau an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Hier promovierte er auch auf dem Gebiet der Theoretischen Metallurgie. 1972 wechselte er an der RWTH in die Zentrale Hochschulverwaltung und übernahm das Referat Struktur und Forschungsangelegenheiten, später das Dezernat für Planung und Entwicklung. Ab 1989 leitete er dort das Dezernat für Haushalt und Finanzen. Von 1991 bis 2000 war Dr. Rehling Kanzler der TU Chemnitz bzw. der TU Chemnitz-Zwickau. Von 2000 bis 2001 nahm er die Geschäfte des Kanzlers der TU Bergakademie Freiberg wahr.

Mario Steinebach
02.11.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel