Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Schüler

Tapfere Helden eroberten das „Auditorium maximum“

Kinder-Uni Chemnitz: Prof. Dr. Cecile Sandten vom Institut für Anglistik/Amerikanistik begeisterte 250 Kinder und deren Eltern mit Mogli, Harry Potter und Co. zur Auftaktvorlesung des Wintersemesters

Rund 250 Kinder tauchten zur Kinder-Uni am Sonntag, den 22. Oktober, in die verwunschene Welt der Helden in der englischen Literatur ein. In der Kinder-Uni-Vorlesung „Mogli, Harry Potter & Co. – Warum mögen wir Helden“ referierte Prof. Dr. Cecile Sandten vom Institut für Anglistik/Amerikanistik der Technischen Universität Chemnitz zum geschichtlichen Hintergrund der Kinderbuchhelden und erklärte, warum diese so beliebt sind. Für eine magische Atmosphäre erschienen viele Kinder verkleidet wie ihre Lieblingshelden, die Vortragende selbst trug einen Zauberhut. Sie erläuterte, dass Erzählen ein menschliches Bedürfnis sei, und dass das Eintauchen in Geschichten das Miterleben von spannenden Abenteuern und die Bekämpfung des Bösen ermögliche. „Als Leser und Zuhörer von fantastischen Erzählungen können wir in unseren Vorstellungen selbst die Rolle des Helden übernehmen und Außergewöhnliches erleben“, so Sandten.

Zu Beginn der Vorlesung im größten Hörsaal der Uni - im Auditorium maximum - erzählte Prof. Sandten mit Hilfe des Würfelspiels „Story Cubes“ eine eigene Geschichte. Danach stellte sie ausgewählte Passagen und Videos von Film- und Theateradaptionen fünf berühmter Werke aus der englischsprachigen Literatur vor. Die Juniorstudenten erfuhren über die schwere Kindheit von Rudyard Kipling sowie über sein Dschungelbuch, das das Zusammenleben vom Waisenjungen Mogli (der Name heißt „kleiner Frosch“) mit den Dschungeltieren und den verworrenen Eintritt des Jungen in die menschliche Welt beschreibt. J. M. Barrie schrieb auch über einen Weltenwechsel von einem Waisenjungen, nämlich über den magischen Flug vom nie erwachsen werdenden Peter Pan ins Nimmerland. Die Hauptfigur von Lewis Carrols „Alice im Wunderland“ stützt sich auch in rasante Abenteuer, als sie dem weißen Kaninchen in ihrem Traum folgt.

Des Weiteren nahmen die jungen Gasthörer J. K. Rowling als Vorbild, die bereits im Alter von sechs Jahren mit dem Schreiben von Geschichten begonnen hatte. Auf die Idee für ihre berühmte Serie von sieben Büchern (der „Septologie“) über den Zauberjungen Harry Potter kam sie, während sie in einem Zug zwischen London und Manchester stecken geblieben war.

In der Vorlesung ging es zudem um die Besonderheiten einer Buchverfilmung, wie den Kamerawinkel oder die Erstellung von Drehbüchern. Am Ende konstatierten Sandten und die Juniorstudierenden, dass die Filmadaption eines Buches die Wirkung vom Text sehr verändere und dass das Buch die eigene Phantasie anrege, während es beim Film um die Präsentation und den Konsum der Phantasie anderer ginge. Warum also mögen wir Helden, war noch einmal die Abschlussfrage. Laut Sandten beeindrucken uns Helden mit ihrem Mut, ihrer Unerschrockenheit und der Fähigkeit, Herausforderungen zu überwinden und das Böse zu besiegen.

Die nächste Kinder-Uni-Vorlesung findet am 19. November 2017 statt. PD Dr. Dietrich Raue vom Ägyptischen Museum der Universität Leipzig spricht dann zum Thema „Mumien, Pharaonen, Pyramiden“.

Mehr Informationen über die Kinder-Uni Chemnitz und das Programm im Wintersemester 2017/2018: https://www.tu-chemnitz.de/tu/kinderuni

Kontakt: Brita Stingl, Telefon 0371 531-13300, E-Mail kinderuni@tu-chemnitz.de

(Autorin: Marina Ivanova)

Mario Steinebach
25.10.2017

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel