Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Deutsch-israelischer Workshop wird 2017 fortgesetzt

TU Chemnitz und Sapir Academic College Sderot organisieren Workshop „German-Israeli Relations“ und bringen 2017 erneut deutsche und israelische Studierende zusammen – Bewerbungsschluss: 5. Januar

Der 2016 erfolgreich angelaufene erste Seminar-Workshop „German-Israeli Relations“ wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Ziel des Projekts ist es, jeweils 15 Studierende aus Chemnitz und dem südisraelischen Sderot für jeweils eine Woche an ihren Universitäten zusammenzubringen, um den akademischen und interkulturellen Austausch zu stärken. Im Fokus stehen Themen und Herausforderungen, die Deutschland und Israel in besonderer Weise betreffen: das Gedenken an den Holocaust, regionale (sicherheits-)politische Herausforderungen im Nahen Osten und Europa sowie Probleme der Jugend, Migration und Integration in der deutschen und israelischen Einwanderergesellschaft. Es soll dabei um das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen der jeweils anderen Seite gehen – im akademischen wie persönlichen Bereich. Neben den studentischen Workshops umfasst das Programm interessante Fachvorträge, gemeinsame Exkursionen (Chemnitz, Dresden, Jerusalem, Tel-Aviv) und die Möglichkeit, für eine Woche in die Kultur des jeweiligen Gastlandes einzutauchen.

Der Besuch der 15 israelischen Studierenden in Chemnitz findet vom 19. bis 26. März 2017 statt – der Gegenbesuch der Chemnitzer Studierenden im israelischen Sderot ist für Ende Juni 2017 angesetzt. Von Chemnitzer Seite wird der Workshop von der Professur Internationale Politik unter der Leitung von Prof. Dr. Beate Neuss und ihrem Mitarbeiter Jakob Kullik betreut – auf israelischer Seite durch Dr. Ori Lev und Dr. Michael Dahan vom Institut für Öffentliche Politik und Verwaltung des Sapir Academic College.

Ab sofort bewerben können sich eingeschriebene Studierende aller Fachrichtungen der TU Chemnitz bis zum 5. Januar 2017 bei Prof. Dr. Beate Neuss mit einem kurzen Motivationsschreiben (1 Seite) in Englisch und einem tabellarischen Lebenslauf, ebenfalls in Englisch. In Israel werden die Chemnitzer Studierenden bei Gastfamilien wohnen. Eine finanzielle Bezuschussung zu den Reisekosten ist zudem vorgesehen.

Berichte und Fotos des ersten deutsch-israelischen Workshops 2016 finden sich hier:
Berichte: https://www.tu-chemnitz.de/phil/politik/ip/lehre/israel-bericht.php
Fotos: https://www.tu-chemnitz.de/phil/politik/ip/lehre/israel-fotos.php

Kontakt: Prof. Dr. Beate Neuss, Technische Universität Chemnitz, Professur Internationale Politik, 09107 Chemnitz, E-Mail beate.neuss@phil.tu-chemnitz.de

Fragen zum Programm und zur Bewerbung beantwortet Jakob Kullik, E-Mail jakob.kullik@phil.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
08.12.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel