Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Internationale Politik
Internationale Politik

Zwischen Kibbuz und Gaza-Streifen

Berichte zum Seminar-Workshop „Geman-Israeli-Relations“

Vom 11. bis 17. März 2016 an der Technischen Universität Chemnitz

Das zurückliegende Jahr 2015 markierte für die Bundesrepublik Deutschland nicht nur den 25. Jahrestag nationaler Einigung, sondern ebenso ein halbes Jahrhundert deutsch-israelischer Annäherung. Die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Staaten am 12. Mai 1965 steht hierbei gleichbedeutend für den Beginn bis heute andauernder Kooperation im politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereich. Hohen Anteil am trotz historischer Belastungen ausgeformten Aussöhnungsprozess beider Staaten besitzt der fortwährende deutsch-israelische Dialog junger Generationen. Auch Studierende der Technischen Universität Chemnitz sowie des israelischen Sapir Academic Colleges in Sderot nehmen das aktuelle Jubiläum zum Anlass, aktiv zur gegenseitigen Berührung in Politik und Kultur beizutragen. Im Rahmen des Seminar-Workshops „German-Israeli Relations“ diskutieren 31 Studentinnen und Studenten verschiedene Perspektiven aktueller Herausforderungen deutscher bzw. israelischer Innen- sowie Außenpolitik. Mit organisatorischer Unterstützung seitens der Technischen Universität, der jüdischen Gemeinde Chemnitz sowie der Konrad- Adenauer Stiftung e.V. trafen die Teilnehmenden zunächst vom 11.-17. März 2016 in Chemnitz zusammen. Im kommenden Juni erfolgt … (weiterlesen)

Vom 19. bis 24. Juni 2016 im Sapir College in Sderot, Israel

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums deutsch-israelischer Beziehungen im Jahr 2015 riefen die Technische Universität Chemnitz und das Sapir College, Sderot, einen gemeinsamen Workshop ins Leben, der 31 Studierenden aus Deutschland und Israel die Möglichkeit gab, gemeinsam politische, kulturelle und historische Aspekte der deutsch-israelischen Beziehung zu diskutieren und gegenseitige Perspektiven auszutauschen. Nach einem ersten Workshop im März 2016 in Chemnitz fand im Juni 2016 der Gegenbesuch der deutschen Studierenden im südisraelischen Sderot statt. Unser herzlicher Dank gilt in besonderem Maße den Initiatoren und zugleich akademischen Betreuern des Projektes Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin des Lehrstuhls für Internationale Politik an der TU Chemnitz, Jakob Kullik M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter an dieser Professur sowie Dr. Michael Dahan, Mitglied des Department for Public Administration and Policy. Weitere wichtige organisatorische Unterstützung für den Workshop in Israel leisteten die jüdische Gemeinde Chemnitz, die Axel Springer Stiftung, die deutsch-israelische Gesellschaft, sowie die Arbeitsgemeinschaft Chemnitz c/o Evangelisches Forum und das Sapir Academic College in Sderot. Den ersten gemeinsamen Workshop … (weiterlesen)