Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Personalia

Zukünftige Besetzung der Prorektorate

Designierter Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier bittet bis 31. Juli 2016 um Interessenbekundungen für die zu besetzenden Prorektorate

Am 14. Juni 2016 wurde mit Prof. Dr. Gerd Strohmeier der neue Rektor der Technischen Universität Chemnitz gewählt. Vor der Wahl kündigte er an, die Aufgabengebiete der Prorektoren diskutieren zu lassen und die zu besetzenden Prorektorate auszuschreiben. Nachdem in der jüngsten Sitzung des Senates die Aufgabengebiete der künftigen Prorektoren diskutiert wurden, bittet Prof. Strohmeier nun um Interessenbekundungen für die zu besetzenden Prorektorate.

Die Prorektoren sollen künftig insbesondere folgende Aufgabengebiete wahrnehmen: Lehre, Studium, Weiterbildung, Forschung, wissenschaftlicher Nachwuchs, Wissens- und Technologietransfer sowie Internationales. Weitere, übergreifende Bereiche, wie z. B. Hochschulentwicklungsplanung, sollen dem Rektorat als Ganzes zugeordnet werden. Ein konkreter Zuschnitt der drei Prorektorate soll erst in Abstimmung mit den drei vorzuschlagenden Kandidaten erfolgen.

„Ich möchte all jene, die unsere Universität gestalten und in diesen nicht gerade einfachen Zeiten voranbringen möchten, auffordern, sich einzubringen und eine Interessenbekundung abzugeben“, so Prof. Strohmeier. Gefragt seien insbesondere Persönlichkeiten mit hoher hochschulpolitischer Erfahrung, stark ausgeprägten Führungsqualitäten, großer Teamfähigkeit und sehr hoher Belastbarkeit aus allen Fakultäten mit Ausnahme der Philosophischen Fakultät, zumal Prof. Strohmeier Mitglied der Philosophischen Fakultät ist und daher einen Prorektor aus der Philosophischen Fakultät bereits vor der Wahl ausgeschlossen hat.

Nach § 84 Abs. 1 SächsHSFG werden die Prorektoren auf Vorschlag des Rektors aus dem Kreis der Mitglieder der Hochschule gewählt. „Da eine Ausschreibung der zu besetzenden Prorektorate durch das Sächsische Hochschulfreiheitsgesetz bzw. die Grundordnung der TU Chemnitz nicht vorgesehen ist, handelt es sich um ein informelles Verfahren, das offenere Strukturen schaffen soll“, so Professor Strohmeier. Deshalb sollten auch keine Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen eingereicht werden, sondern nur formlose Interessenbekundungen, die kurz auf die Person des Interessenten bzw. dessen Motivation eingehen.

Interessenbekundungen, die streng vertraulich behandelt werden, können bis zum 31. Juli 2016 an Gerd.Strohmeier@phil.tu-chemnitz.de gerichtet werden.

Regina Knoche
12.07.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel