Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Chemnitzer Lernstile an indischer Universität gefragt

TU-Maschinenbauer unterrichteten bei der Global Engineering Week an der Chitkara University, Indien

  • Prof. Dr. Thomas von Unwerth (vorne 2.v.l.) brachte seine Expertise rund um alternative Fahrzeugantriebe in die Lehre an der indischen Universität ein. Foto: Chitkara Universität
  • Prof. Dr. Stephan Odenwald (vorne Mitte) vermittelte Innovationen aus der Sportgerätetechnik. Foto: Chitkara Universität
  • Mit der Global Engineering und Business Week gibt die Chitkara University ihren Studierenden die Möglichkeit, mit Professoren und Lernstilen aus dem Ausland in Kontakt kommen. Foto: Chitkara Universität

Vom 12. bis 16. Oktober 2015 fand die Global Engineering und Business Week an der Chitkara University in Chandigarh, Nordindien, statt. 19 Professoren aus elf Ländern unterrichteten indische Studenten in ingenieurtechnischen und wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen. Die Technische Universität Chemnitz wurde als Partnerhochschule durch Prof. Dr. Stephan Odenwald und Prof. Dr. Thomas von Unwerth vertreten, die innovatives Wissen rund um Sportgerätetechnik und alternative Fahrzeugantriebe vermittelten. Die Chitkara University, gegründet von Dr. Ashok und Dr. Madhu Chitkara, ist eine der führenden Privatuniversitäten in Indien.

Das Ziel der Global Engineering und Business Week ist klar: Die Studierenden sollen mit Professoren und Lernstilen aus dem Ausland in Kontakt kommen. Das Problem dabei ist, dass nicht jeder Studierende die Möglichkeit haben wird, selbst für eine Zeit eine ausländische Universität zu besuchen. Der Lerneffekt ist vielseitig und alle Beteiligten profitieren. Die unterschiedlichen Schwerpunkte in der Grundlagenausbildung der Studierenden zwischen Deutschland und Indien fordert vom Dozenten zu Beginn etwas Flexibilität. Nach einer kurzen "Aufwärm- und Findungsphase" fällt die hohe Motivation und Aufmerksamkeit bei den Studierenden auf. Die für die Studierenden ungewohnten Interaktionsphasen wurden bald mit Freude und Dankbarkeit als Abwechslung zur reinen "Vor-Lesung" angenommen. Weiterhin stellen die Interaktion unter den Gastdozenten sowie der Kontakt zu den indischen Kollegen eine Bereicherung in fachlicher und kultureller Hinsicht dar.

In Zukunft ist geplant, die Zusammenarbeit auch auf gemeinsame Projekte zu erweitern. So konnten bereits erste Industriekontakte durch Besuche bei Partnerfirmen in Neu Delhi geknüpft werden. Die nächste Global Engineering und Business Week findet im Herbst 2016 statt.

(Autoren: Prof. Dr. Stephan Odenwald, Prof. Dr. Thomas von Unwerth)

Katharina Thehos
10.11.2015

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Ganz großer Sport

    Wer sind die besten Sportlerinnen und Sportler der TU Chemnitz 2017 – Wahl gab Aufschluss, eine Sportlerin schaffte den dritten Sieg in Folge …

  • Effektiv durchs Studium

    Online-Tool zur Unterstützung von studienorganisatorischen Prozessen steht zur Verfügung - Testphase hat begonnen - Interessierte Lehrende aus allen Fakultäten können sich beim Projektteam melden …