Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Sport

4.000-Kilometer-Strapaze für einen guten Zweck

Das Team der Lauf-KulTour 2014 startete ihren Non-Stop-Staffellauf rund um Deutschland und sammelt dabei Spenden für von Muskelschwund betroffene Kinder - Freistaat Sachsen unterstützt die Läufer

Die Bundesrepublik innerhalb von 16 Tagen zu Fuß zu umrunden, ist auch in diesem Jahr wieder das Ziel von zwölf Studierenden der Technischen Universität Chemnitz und ihren acht Radbegleitern, die zum Team der Lauf-KulTour 2014 gehören. Ihnen geht es jedoch nicht nur um die sportliche Herausforderung, sondern auch um eine gute Sache. "Auch in diesem Jahr sind dafür entlang der Strecke weitere Läufer und Radfahrer eingeladen, uns auf einem Teil ihres Weges zu begleiten. Denn jeder zusätzliche Teilnehmer bedeutet eine Spende an eine sozial engagierte Organisation", sagt Eric Pertermann vom Lauf-KulTour-Team. 2014 handele es sich um die Aktion Benni und Co. e.V. in Zusammenarbeit mit der Deutschen Duchenne Stiftung, die sich für die Lebenssituation und Zukunft an Muskelschwund erkrankter Menschen stark macht. "Der Staffellauf möchte dabei auf Forschungsprojekte für Therapien und Initiativen aufmerksam machen, die Betroffenen und deren Familien den herausfordernden Alltag erleichtern", erläutert Pertermann. Über die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig stehe das Team auch in Kontakt mit dem neuen Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel und der Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfalens, Hannelore Kraft, die als Schirmherrin der Deutschen Duchenne Stiftung fungiert.

Der Startschuss fiel am 3. September um 19.30 Uhr kurz nach dem Chemnitzer Firmenlauf, an dem die Lauf-KulTouristen - sozusagen als Erwärmung - auch teilnahmen. Einige Chemnitzer folgten den Startläufern auf der ersten Etappe in Richtung Dresden, darunter auch Björn Krellner vom Universitätsrechenzentrum: "Ich versuche, 15 Kilometer durchzuhalten", blickte er optimistisch nach vorn. "In den folgenden 16 Tagen werden wir 4.000 Kilometer im längsten alljährlichen Staffellauf der Welt zurücklegen", sagt Pertermann. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, folge die Tour einem Wechselprinzip: "Ein Läufer aus insgesamt drei Teams mit je vier Sportlern läuft zweimal täglich für jeweils eine Stunde die geplante Strecke und wird dabei von einem Radbegleiter unterstützt. Dessen Aufgaben liegen darin, die Athleten zu navigieren, zu versorgen und deren Sicherheit zu gewährleisten. Verpflegung und Transport werden mit Hilfe von vorausfahrenden Wohnmobilen realisiert. So schafft es die Gruppe etwa 250 Kilometer am Tag zu erlaufen", erläutert er.

2014 führt die vorgesehene Strecke gegen den Uhrzeigersinn zuerst nach Dresden, um entlang der Oder-Neiße-Grenze über Frankfurt bis zur Ostsee vorzudringen. Vorbei an Schleswig-Holstein geht es durch den Elbtunnel über Bremen bis nach Emden. An der Ems geht es südwärts weiter in Richtung Düsseldorf, um entlang des Rheins auch Freiburg zu passieren. Südlichster Punkt der Tour wird der Bodensee sein, von dem es über München, Regensburg und Bayreuth wieder zurück nach Chemnitz geht. Interessierte können sich auf der Homepage der Lauf-KulTour über den Standpunkt der Läufer und voraussichtliche Zeiten an beliebigen Orten entlang der Strecke mittels einer interaktiven Landkarte informieren. Hamburg, Emden, Düsseldorf und München sind zudem voraussichtliche Stationen für Events innerhalb der Tour.

Mit ihrem Engagement stehen die Sportler der Chemnitzer Lauf-KulTour für typisch sächsische Attribute - Herzlichkeit, Pragmatismus und Leistungswillen - die zugleich im Mittelpunkt der neuen Freistaat-Kampagne "So geht sächsisch." stehen. Sachsens Regierungssprecher Christian Hoose: "Das Lauf-KulTour-Projekt hat uns sofort begeistert, daher werden wir es in diesem Jahr erstmals unterstützen." Mit ihrer Leidenschaft, ihrem Leistungswillen und dem Herzen am rechten Fleck seien die Sportler perfekte Botschafter, um Sachsen im ganzen Land noch bekannter zu machen und seine Vielfalt zu zeigen - an Wirtschaft und Wissenschaft, an Kunst und Kultur, an Landschaft und Gastfreundschaft.

Aktuelle Informationen und die Live-Positionen der Läufer: http://www.lauf-kultour.de

Mehr Informationen zur Standortkampagne des Freistaates Sachsen" So geht sächsisch.": unter http://www.so-geht-sächsisch.de

Kontakt zur Lauf-KulTour: Eric Pertermann, Telefon 0163 1760175, E-Mail eric@lauf-kultour.de

(Autoren: Andy Schäfer und Mario Steinebach)

Mario Steinebach
03.09.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …

  • Ambitionierte Filmkunst made in Chemnitz

    TU-Alumnus und passionierter Kurzfilmer Michael Chlebusch zeigt neuestes Werk auf internationaler Leinwand – Nach Erfolg beim Filmfestival Schlingel blickt er nun nach New York …

  • Ein Artikel, ein Anruf, ein Nachlass

    Teilnachlass des ehemaligen Rektors der Hochschule für Maschinenbau, Prof. August Schläfer, erreichte 50 Jahre nach dessen Tod eher zufällig das Universitätsarchiv …