Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Mit Qualifizierung fit für die Arbeit als Tutor

Projekt TU4U hat im August 2014 erstmals eine methodische und didaktische Qualifizierung für Tutoren durchgeführt – Angebot wird vor dem Sommersemester 2015 wiederholt

  • Die Tutoren lernten in dem Workshop vor allem Grundlagen der Methodik, Didaktik und Lerntheorie. Foto: Dina Khokhleva

Der erste Tag der Lehre an der TU Chemnitz im Januar 2014 zeigte unter anderem, dass der Einsatz von Tutorien an der Universität eine häufig unterschätzte Rolle spielt – so vermitteln studentische Tutoren nicht nur in Übungen Lerninhalte und bereiten die Studierenden auf Prüfungen inhaltlich vor, sie stehen ihnen auch als Ansprechpartner und Bezugspersonen zur Seite. Damit haben sie Anteil daran, das Interesse der Studierenden am jeweiligen Fachgebiet hoch zu halten und sie zum Studienerfolg zu motivieren.

Die Anforderungen und Erwartungen an die Tutoren sind dementsprechend groß: Um komplexe Sachverhalte verständlich und anschaulich erklären zu können, müssen sie über fachliche und didaktische Kompetenzen verfügen. Um die Qualität der Hochschulausbildung zu sichern und zu verbessern, ist deshalb eine Qualifizierung und Betreuung studentischer Tutoren unerlässlich. Fachliche Betreuung bekommen die Tutoren in der Regel von den Hochschullehrenden. An einer methodischen und didaktischen Qualifizierung konnten die Tutoren der TU Chemnitz erstmalig universitätsweit am 14. und 15. August 2014 im Rahmen des Projektes Qualitätspakt Lehre TU4U teilnehmen.

Die Qualifizierung wurde von den TU4U-Mitarbeitern Dina Khokhleva, Nicole Schott und Martin Rüdiger durchgeführt und fand in Form eines zweitägigen Schnellkurses statt. „Die Erkenntnisse des ersten Tages der Lehre haben gezeigt, dass die Tutoren einen Basiskurs zur didaktischen Qualifizierung als gute Vorbereitung auf ihre Tätigkeit ansehen. In unserem Workshop haben wir somit das Ziel verfolgt, die wichtigsten Informationen für Lehreinsteiger zu vermitteln. Außerdem stand der fächerübergreifende Erfahrungsaustausch unter den Tutoren im Mittelpunkt der Qualifizierung“, so Dina Khokhleva.

Die Teilnehmenden des Workshops lernten in erster Linie Basics in den Bereichen Methodik, Didaktik und Lerntheorie kennen. Dabei ging es vor allem um das komplexe Zusammenspiel der Perspektiven von Lehrenden und Lernenden, das bei der Wissensvermittlung eine besondere Rolle spielt. Die Tutoren bekamen dabei Tipps an die Hand, wie sie in ihren Übungen die Aufmerksamkeit der Studierenden fördern und deren Lernmotivation unterstützen können. Weiterhin eigneten sie sich praktische Methoden zum Gestalten der Gruppenarbeit an und lernten, mit schwierigen Situationen und Teilnehmern im Rahmen der Tutorienarbeit umzugehen. Am zweiten Tag der Qualifizierung standen die Präsentationstechniken im Mittelpunkt. Jeder Teilnehmende erhielt die Aufgabe, einen kurzen Vortrag zu einem beliebigen Thema vorzubereiten und vor den anderen zu präsentieren. Die Vorträge wurden auf Video aufgezeichnet und im Anschluss ausgewertet, wobei die Workshop-Teilnehmenden auf Moderationstechniken hingewiesen wurden und individuelle Empfehlungen zum optimalen Einsatz von Stimme und Körpersprache erhielten.

Um die Tutoren auch weiterhin bei ihrer Arbeit zu begleiten, sind im Rahmen des Projekts regelmäßige Tutorentreffs geplant. Hier sollen Tutoren die Möglichkeit erhalten, sich zum Erfahrungsaustausch mit anderen Tutoren unterschiedlicher Fächer und Disziplinen zu treffen, Praxisfragen zu klären oder anstehende Herausforderungen mit den Kollegen und mit der Unterstützung durch Lehrprofis zu besprechen. Außerdem wird die nächste Tutorenqualifizierung aufgrund der positiven Rückmeldungen und des hohen Interesses bereits in den Semesterferien vor dem Sommersemester 2015 angeboten. „Wenn Tutoren konkrete didaktische Schwierigkeiten in der Vorbereitung und Durchführung von Tutorien haben, können sie sich gerne an mich wenden. Momentan bereite ich auch eine Sammlung von einschlägiger Literatur über Methoden und Materialien für die Tutorienarbeit vor, die bei Bedarf eingesehen werden kann“, bemerkt Dina Khokhleva.

Der aktuelle Stand der Tutorienarbeit sowie die Möglichkeiten der Verstetigung der Angebote für Tutoren der TU Chemnitz werden auch eines der Hauptthemen des zweiten Tages der Lehre am 27. November 2014 sein.

(Autorinnen: Dina Khokhleva und Katharina Thehos)

Katharina Thehos
27.08.2014

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Ganz großer Sport

    Wer sind die besten Sportlerinnen und Sportler der TU Chemnitz 2017 – Wahl gab Aufschluss, eine Sportlerin schaffte den dritten Sieg in Folge …

  • Effektiv durchs Studium

    Online-Tool zur Unterstützung von studienorganisatorischen Prozessen steht zur Verfügung - Testphase hat begonnen - Interessierte Lehrende aus allen Fakultäten können sich beim Projektteam melden …