Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Publikationen

Erich Frieds Lyrik für Ohr und Seele

Germanist Dr. Christoph Grube würdigt auf seinem neuen Hörbuch mit prominenter Unterstützung die Lyrik des österreichischen Autors - Lesung am 14. März auf der Leipziger Buchmesse

  • Germanist Dr. Christoph Grube (l.) und Musiker Florian Meister sind die Herausgeber des Hörbuches mit 26 Gedichten von Erich Fried. Foto: Projekt Wortschatz

Kritiker des Valentinstages betonen immer wieder, dass man liebgewonnenen Menschen das ganze Jahr über eine Freude machen kann. Ein Hörbuch mit Liebeslyrik ist also ein zeitloses Geschenk. Und dass auch die Lyrik selbst zeitlos und keineswegs zu blumig daherkommen kann, beweist Dr. Christoph Grube vom Institut für Germanistik und Kommunikation der TU Chemnitz.

Am 10. Februar 2014 erschien das Hörbuch "Erich Fried: wieder / und immer wieder / wieder du" bei Randomhouse Audio, das Dr. Christoph Grube zusammen mit Komponist und Musiker Florian Meister herausgegeben hat. Auf der CD sind 26 Gedichte des österreichischen Autors Erich Fried zu hören, gelesen von prominenten deutschen Stimmen, umrahmt von Musik. Über die Idee zum Projekt sagt Dr. Christoph Grube: "Zusammen mit Florian Meister habe ich das Projekt `Wortschatz´ ins Leben gerufen, bei dem wir verlorene Schätze der Literatur heben und neu aufbereiten. Erich Fried war ein faszinierender moderner Autor und wir zollen seiner Liebeslyrik auf der CD unseren Respekt."

Über ein Jahr lang haben er und Florian Meister am Hörbuch gearbeitet. Zunächst wählten sie aus dem Gesamtwerk des Autors die zu vertonenden Gedichte aus und komponierten dann auf die Worte zugeschnittene Musik. Dabei sollte der Text im Vordergrund stehen und die Melodien das Leseerlebnis unterstützen. Die Klavierbegleitung spielte Pianistin Inna Surzhenko ein, die Orchestrierung übernahm Florian Meister selbst. Zwei Gedichte auf der CD liest Dr. Grube, der eine Sprecherausbildung besitzt. Für die anderen Tracks konnten zahlreiche deutsche Schauspieler wie Katja Riemann und Konstantin Wecker gewonnen werden. Das ist ein Novum: Bisher gab es nur Einsprechungen des Autors selbst. Dank "Erich Fried: wieder / und immer wieder / wieder du" geben nun viele Sprecher den Texten ihre eigene Note und spiegeln so die in der Lyrik beschriebene Facettenvielfalt der Liebe wieder.

Bei der Konzeption des Hörbuchs ordneten Meister und Grube die Gedichte so an, dass sie eine Geschichte erzählen - und dabei immer um die Frage kreisen: Was ist Liebe? Und wie kann man sie in Worte fassen? Natürlich wirkt aber auch jedes Gedicht für sich selbst. Dr. Grube erklärt: "Erich Fried verschlüsselt seine Sprache nicht. Er spricht jeden unmittelbar an und kann damit auch Menschen einen Zugang zur Lyrik schaffen, die bisher vor der Gattung zurückgeschreckt sind." Er ergänzt: "Die Hörer können die Worte aufnehmen, sich darin selbst erkennen."

Wer gerne live von Erich Frieds Worten berührt werden möchte, kann das bei der Leipziger Buchmesse erleben. Am 15. März präsentiert Dr. Christoph Grube das Hörbuch zusammen mit Esther Schweins. Florian Meister und Inna Surzhenko sorgen dabei für die musikalische Untermalung. Um 14 Uhr findet die Lesung auf der Buchmesse statt und um 21 Uhr noch einmal im Rahmen der Aktion "Leipzig liest" in der Alten Handelsbörse am Naschmarkt.

Das Hörbuch "Erich Fried: wieder / und immer wieder / wieder du" ist bei Randomhouse Audio erschienen und im Buchhandel erhältlich.

Weitere Informationen zum Hörbuch und zum Projekt "Wortschatz" erteilt Dr. Christoph Grube, Telefon 0371 531-34447, E-Mail christoph.grube@phil.tu-chemnitz.de.

(Autorin: Florentina Liefeith)

Katharina Thehos
10.03.2014

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Vorsicht Geste!

    TU Chemnitz und Sächsisches Industriemuseum Chemnitz laden im Januar zu besonderen Führungen durch die Sonderausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ ein …

  • Für einen Tag Uni-Luft schnuppern

    Schülerinnen und Schüler aus dem grenznahen Asch/Tschechien lernten am 7. Dezember 2017 die TU Chemnitz kennen - Projekt wird von Betreuungsinitiative Deutsche Auslands- und Partnerschulen gefördert …