Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Der Schritt ins Berufsleben beginnt mit einer guten Ausbildung

Am 2. September werden 13 neue Auszubildende an der TU Chemnitz begrüßt - Bewerbungsschluss für 2014 ist der 30. Oktober 2013

  • Robert Frenzel (r.), der an der TU die Ausbildung für Industriemechaniker in der Fachrichtung Feingerätebau durchläuft, fertigt in der Lehrwerkstatt an einer Fräsmaschine ein Werkstück. Ausbilder Adrian Hormes gibt dazu Hinweise. Foto: Mario Steinebach

Die Schultüten werden gefüllt und die Anzüge gebügelt, denn pünktlich am 2. September 2013 ist es wieder soweit: 13 Schulabsolventen beginnen ihre Ausbildung an der Technischen Universität Chemnitz. Im Rahmen der traditionellen "Kick-off-Veranstaltung" erfolgt zuerst die feierliche Begrüßung der Auszubildenden im "Alten Heizhaus". Hier lernen die Jugendlichen ihre Ausbilder kennen. Und auch die Universität als Arbeitgeber präsentiert sich in einem kurzen Vortrag. Im Anschluss erfolgt ein Rundgang durch die Universitätsteile Straße der Nationen 62 und Reichenhainer Straße 70.

Auch in diesem Jahr ist kein Ausbildungsplatz an der TU unbesetzt geblieben. Wer sich hier bewirbt, wird einem dreistufigen Auswahlverfahren unterzogen. Maximal 50 Bewerber pro Beruf werden über eine Vorauswahl anhand von Kriterien wie Notendurchschnitt, Form und Inhalt der Bewerbungsunterlagen sowie Praktika zu einem schriftlichen Eignungstest eingeladen. Darin werden unter Verwendung psychologischer Testverfahren berufsrelevante kognitive Fähigkeiten erfasst. Nach Auswertung der Testergebnisse erhalten die besten Bewerber pro Berufsgruppe eine Einladung zum Bewerbertag. Dieser findet für jede Berufsgruppe gesondert statt und dient vor allem dazu, die sozialen Kompetenzen der Bewerber in einzelnen Verfahren und Interviews zu prüfen. Die Bedingungen für einen Ausbildungsplatz an der TU Chemnitz sind also anspruchsvoll, aber, wie Silke Meyer vom Dezernat Personal erklärt: "Vorteile der Ausbildung an der TU Chemnitz sind der praxisnahe, durch erfahrene Ausbilder und ausbildende Fachkräfte begleitete Einsatz in den jeweiligen Arbeitsbereichen. Die Ausbildungsbedingungen sind durch sehr gut ausgestatteten Arbeitsplätze und neue Lehrwerkstätten hervorragend und nicht zuletzt gibt es tarifvertragliche Regelungen zu Vergütung und Urlaub."

Besonders die Ausbildungsstellen im Beruf Verwaltungsfachangestellte/-r, Fachrichtung Landes- und Kommunalverwaltung ist bei den Bewerbern beliebt. Im September beginnen drei von ihnen an der TU Chemnitz. Des Weiteren begrüßt die Universität zwei Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliothek, vier Elektroniker für Geräte und Systeme, drei Industriemechaniker und einen Medientechnologen Druck. Sie starten am 3. September ihren praktischen Einsatz am jeweiligen Ausbildungsort, wo sie neben Arbeitsschutzbelehrungen die Ausbildungsstätte und ihre neuen Kollegen kennenlernen. Die vier angehenden Elektroniker für Geräte und Systeme beginnen mit einem Berufsschulblock. "In den folgenden drei Jahren werden die Schüler eine exzellente Ausbildung an der TU Chemnitz erhalten und sich damit die besten Chancen auf einen guten Start ins Berufsleben sichern", meint Meyer.

Übrigens: Bewerbungsschluss für einen Ausbildungsplatz ab September 2014 an der TU Chemnitz ist der 31. Oktober 2013. Alle Stellen sind veröffentlicht: http://www.tu-chemnitz.de/studium/schueler/berufe

Kontakt: Technische Universität Chemnitz, Dezernat Personal, Silke Meyer, Telefon 0371 531-37205, E-Mail abt22@verwaltung.tu-chemnitz.de

(Autorin: Florentina Liefeith)

Mario Steinebach
30.08.2013

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel