Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Internationales

Karriereexperten der TU Chemnitz beraten tschechische Kollegen in Usti nad Labem

Karriere kennt keine Grenzen: Im Teilprojekt "Career Service Support" wird die Zusammenarbeit mit der tschechischen Partneruniversität intensiviert

Am 22. Januar 2013 waren Mitarbeiter des "Career Service" der TU Chemnitz an der Jan Evangelista Purkyne-Universität in Usti nad Labem zu Gast. Mit einem Kick-Off-Workshop starteten sie das Teilprojekt "Career Service Support", welches Unterstützung beim Aufbau von Career Service-Angeboten an der tschechischen Partneruniversität leistet.

Bis September 2013 werden die Chemnitzer Karriereexperten sechs Workshops in Usti nad Labem durchführen und dabei Möglichkeiten und Erfolge der Career Service-Arbeit vorstellen. Gemeinsam mit 16 Kollegen der Jan Evangelista Purkyne-Universität planen sie auch die Durchführung transnationaler Career Service-Aktivitäten. "Die Workshops in Usti nad Labem sind ein wichtiger Schritt hin zu unserem Ziel: Karriere kennt keine Grenzen", sagt Dr. Christian Genz, Projektgeschäftsführer des Career Service der TU Chemnitz. "Mit unseren Partnern wollen wir Angebote schaffen, die den Studierenden beider Seiten mehr Möglichkeiten für grenzübergreifende Praktika und den Berufseinstieg eröffnen. Dafür ist es zunächst wichtig, Employability-Maßnahmen an den tschechischen Partnerhochschulen zu starten und Unternehmensnetzwerke aufzubauen", so Dr. Genz. An der Jan Evangelista Purkyne-Universität wird das Projekt durch Vizerektorin Prof. Jirina Jilkova unterstützt. "Der Erfolg unserer Absolventen auf dem Arbeitsmarkt ist für uns ein wichtiges Kriterium. Wir haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Fakultäten in das Projekt geholt, um die Impulse der Chemnitzer Kollegen für den Aufbau eigener Career Service-Leistungen zu nutzen", sagt Prof. Jilkova.

Neben dem "Career Service Support" finden in naher Zukunft auch Veranstaltungen für Studierende statt. So lädt der "Transnational Career Service" im Februar an der Jan Evangelista Purkyne-Universität zum Vortrag "Working in Germany" ein. Für April sind die "Career Days" in Chemnitz geplant, bei denen Studierende aus Chemnitz, Usti nad Labem und Liberec über transnationale Karriereperspektiven informiert werden und regionale Unternehmen besuchen. Das Projekt "Transnational Career Service" wird übrigens gefördert durch den Europäischen Sozialfonds und den Freistaat Sachsen.

Weitere Informationen erteilt Katharina Wohlgemuth, Telefon 0371 531-39856, E-Mail katharina.wohlgemuth@hrz.tu-chemnitz.de

(Autorin: Katharina Wohlgemuth)

Mario Steinebach
28.01.2013

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel