Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

So wird Technik anschaulich

Studenten Initiative Siemens Sachsen e.V. bereitete Exponate für Sonderausstellung "Mit Chemnitz ist zu rechnen. Von der Rechenmaschine zum Supercomputer" im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz vor

Eine Sonderausstellung im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz zeigt bis 9. September 2012 die Entwicklung von der Rechenmaschine zum Supercomputer. Dabei wird der besondere Fokus auf die hundertjährige Geschichte der Rechen- und Computertechnik in Chemnitz gerichtet. Auch die Siemens AG blickt in Chemnitz auf eine lange Tradition in der Entwicklung und Fertigung von Steuerungs- und Rechentechnik zurück. Deshalb beteiligt sich Siemens auch an dieser Ausstellung und suchte für die Vorbereitung von zwei technischen Exponaten den Kontakt zur Studenten Initiative Siemens Sachsen (SISS) e.V.

So rüsteten die SISS-Mitglieder Nico Morgenstern von der Hochschule Mittweida und Jens Opitz von der Westsächsischen Hochschule Zwickau eine Drei-Achs-Fräsmaschine mit der neuesten Steuerung für "Standard Markets" aus dem Hause Siemens, einer SINUMERIK 808D, aus. Ziel war es, eine typische Teilebearbeitung mittels CNC-Werkzeugmaschine am Beispiel einer Schlüsselanhängergravur zu zeigen. Neben Planung, eigentlichem Umbau und Wiederinbetriebnahme war es erforderlich, die entsprechende Gravursoftware zu schreiben, da diese Funktionalität in der eingesetzten Maschinensteuerung nicht zum Standardumfang gehört. Im zweiten Teilprojekt wurde eine Bearbeitungssimulation am Beispiel einer Welle der Firma Niles-Simmons entwickelt. Diese Aufgabe wurde von Norbert Schäfer von der Technischen Universität Chemnitz, ebenfalls Mitglied der SISS, mithilfe der Schulungssoftware "Sinutrain" realisiert.

Diese Aufgaben waren für die SISS wie geschaffen, denn der Verein verfolgt unter anderem das Ziel, Studenten westsächsischer Hochschulen bereits während ihres Studiums Einblicke in die Praxis zu vermitteln. Dies geschieht zum Beispiel durch die Projektbearbeitung in Zusammenarbeit mit regionalen Firmen. Zusätzlich arbeitet die SISS auch an Projekten in Kooperation mit Hochschulen, wie zum Beispiel im "Virtual Reality Center Production Engineering" an der Fakultät für Maschinenbau der TU Chemnitz.

Weitere Informationen zur Studenten Initiative Siemens Sachsen: http://www.siss-ev.de. Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm finden sich hier: http://www.saechsisches-industriemuseum.de

Ein Film bietet einen kleinen Vorgeschmack auf eines der beiden Exponate im Industriemuseum: http://youtu.be/t_OXoOZ9i6s

Mario Steinebach
11.07.2012

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel