Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Wirtschaft

Wo Firmen um den akademischen Nachwuchs ringen

Career Service der TU Chemnitz hat Jubiläumsziel pünktlich erreicht: Galvanotechnik Baum GmbH ist 175. Partnerunternehmen

  • Davon profitieren Studierende und Unternehmen: Dr. Christian Genz, Projektgeschaftsführer des Career Service der TU Chemnitz, Nicolai A.J. Baum, geschäftsführender Gesellschafter der Galvanotechnik Baum GmbH, und Jan Kammerl, Leiter Wirtschafts-Service der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH, (v.l.) wollen künftig ihre Kooperation im Netzwerk verstärken. Foto: Katarina Weiß

Seit 18 Monaten arbeitet der Career Service der Technischen Universität Chemnitz mit Hochdruck am Aufbau eines Netzwerkes regionaler Unternehmen. Unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelia Zanger von der Professur Marketing und Handelsbetriebslehre verfolgt das Projekt das Ziel, junge Fach- und Führungskräfte in der Region zu halten. Realisiert wird dies durch die Vermittlung von Praktika, Abschlussarbeiten und Jobs, sowie durch Infoabende mit Unternehmensvertretern am Campus und Exkursionen in regionale Firmen. Pünktlich zur 175-Jahrfeier der TU Chemnitz präsentiert der Career Service nun mit der Galvanotechnik Baum GmbH in Zwönitz sein 175. Partnerunternehmen.

"Anfang des Jahres hatten wir rund 100 Partnerunternehmen und als wir überlegten, was unser Beitrag zum Jubiläum der TU sein könnte, lag die Zahl der 175 Partner nahe", sagt Dr. Christian Genz, der Geschäftsführer des Career Service. Nun finden sich in dem aufgebauten Netzwerk vom soziokulturellen Verein über klein- und mittlere Unternehmen bis zum Großkonzern die unterschiedlichsten Branchen wieder. So wird gewährleistet, dass den Absolventen aller Fakultäten der TU Chemnitz Praxispartner zur Verfügung stehen. Neben den Studierenden profitieren vor allem die regionalen Unternehmen von der Partnerschaft. "Mittlerweile kommen Firmen von sich aus auf uns zu, weil sie erkannt haben, dass sie mit ihren Wettbewerbern nicht nur um Marktanteile, sondern auch um den akademischen Nachwuchs ringen" so Genz.

Auf der Suche nach neuen Partnerunternehmen nutzt der Career Service auch die guten Beziehungen zu regionalen Wirtschaftsinitiativen und Verbänden. So wurde der Kontakt zur Galvanotechnik Baum GmbH durch die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE) hergestellt. Jan Kammerl, Leiter Wirtschafts-Service der WFE, freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der TU Chemnitz: "Der Career Service ist mit seinem Auftrag - eng mit der regionalen Wirtschaft zu kooperieren, um dem Abwanderungstrend aus der Region entgegenzuwirken und den Fachkräftebedarf in Sachsen zu sichern - eine hervorragende Schnittstelle zur TU Chemnitz für die Ergänzung unserer Aktivitäten in diesem Bereich. Vor dem Hintergrund werden wir in den nächsten Monaten unser Dienstleistungsangebot noch stärker mit dem des Career Service vernetzen, um die Kontaktherstellung zwischen erzgebirgischen Unternehmen und Studierenden bzw. Absolventen der TU Chemnitz zu erleichtern."

Bei der Auswahl der Praxispartner ist den Mitarbeitern des Career Service der direkte Kontakt wichtig. "Uns interessieren die Tätigkeitsfelder im Unternehmen, welche Produkte hergestellt werden und die Bedingungen vor Ort" sagt Genz bei seinem Besuch der Galvanotechnik Baum GmbH. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zwönitz hat rund 400 Mitarbeiter und ist auf die Oberflächenveredelung von Metallteilen hauptsächlich für die Automobil- und Maschinenbauindustrie spezialisiert. Von der Zusammenarbeit mit dem Career Service erhofft man sich hier die Vermittlung von Studierenden und Absolventen für Tätigkeiten in den Bereichen analytische Chemie und Mechatronik sowie Logistik, Materialwirtschaft, Projekt- und Qualitätsmanagement. Nicolai A.J. Baum, der geschäftsführende Gesellschafter der Galvanotechnik Baum GmbH, sieht in der Kooperation mit dem Career Service einen weiteren wichtigen Baustein für die erfolgreiche Zukunft seines Unternehmens in Sachsen. "Es ist einer der Vorzüge des Freistaates, dass Projekte zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses gemeinsam mit dem Europäischen Sozialfond gefördert werden. Für unser Unternehmen ist der Career Service der TU Chemnitz eine wichtige Schnittstelle zu künftigen Mitarbeitern und damit auch zu weiteren Innovationen" so Baum, der als gebürtiger Münchner mittlerweile in Schwarzenberg lebt und Botschafter des Erzgebirges ist.

Unterdessen wird im Career Service an neuen Zielen gearbeitet. Bis Ende des Jahres soll die Marke von 250 Partnern erreicht werden. Insbesondere für regionale Unternehmen bietet sich hier die Gelegenheit, gut ausgebildete Studierende als Mitarbeiter zu gewinnen und so vom Ausbildungs- und Forschungsstandort TU Chemnitz zu profitieren.

Weitere Informationen zum Career Service der TU Chemnitz: http://www.tu-chemnitz.de/career-service

Ansprechpartnerin für Unternehmen: Katarina Weiß, Telefon 0371 531-38377, E-Mail katarina.weiss@hrz.tu-chemnitz.de

(Autor: Ronald Herzog)

Mario Steinebach
08.05.2011

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel