Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Hallo Bayern, Chemnitz kommt!

Studienwerbung mit Facetten: Studenten und Mitarbeiter der TU Chemnitz steuern den benachbarten Freistaat vom 15. bis zum 23. September 2010 gleich dreimal an

*

26 laufende und radelnde Studenten der Technischen Universität Chemnitz umrunden die Bundsrepublik und erreichen am 15. September Bayern. Unterwegs treten sie wie hier in Münster bei Bürgermeisterin Karin Reismann als Botschafter der Universitätsstadt Chemnitz auf und überreichen Präsente und Einladungen. Foto: Lauf-KulTour

"229 Bayern sind schon da, es dürfen aber gern noch mehr werden", sagt Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, Rektor der Technischen Universität Chemnitz, mit Blick in die Studierendenstatistik. Und weil die Universität zunehmend ihre Fühler in die benachbarten und in die alten Bundesländer ausstreckt, steht auch der Freistaat Bayern im Fokus. In der Zeit vom 15. bis zum 23. September 2010 sind Chemnitzer Studierende und Mitarbeiter in mehreren Städten und Regionen Bayerns als Botschafter ihrer Universitätsstadt unterwegs.

Als erstes überqueren 26 Studenten der Technischen Universität Chemnitz, die derzeit bei Deutschlands längstem Staffellauf die Bundesrepublik umrunden, am 15. September von Baden-Württemberg aus kommend die Grenze zu Bayern. Hier machen die Sportler der "Lauf- und Rad-KulTour 2010" Station in mehreren Städten, unter anderem am 17. September beim 15. Bayerischen Hochschulinformationstag, der im Zentralen Hörsaalgebäude der Universität Regensburg stattfindet. Dort treffen die Läufer und Radfahrer auf die Zentrale Studienberatung und auf Vertreter der Fakultäten für Maschinenbau sowie für Naturwissenschaften der TU Chemnitz, die in Regensburg Schüler für ein Studium in Chemnitz begeistern wollen. Während die Bildungsmesse von 8.30 bis 17 Uhr andauert, gastieren die Sportler nur kurz auf dem Regensburger Uni-Campus, denn in der Nacht vom 18. zum 19. September verlassen die Lauf- und Rad-KulTouristen laut Plan Bayern in Richtung Thüringen und laufen über Stelzen nach Werdau zurück nach Chemnitz. Bis dahin haben sie insgesamt 4.000 Kilometer zurückgelegt und unterwegs kräftig die Werbetrommel für ihre Uni geschlagen.

Wenige Tage später setzt sich außerdem ein Truck in südliche Richtung in Bewegung - denn am 20. September beginnt die Bayern-Tour der Kampagne "Pack dein Studium. Am besten in Sachsen." Die ersten beiden Tage steuert der Truck Gymnasien in Unterfranken an - in Wiesentheid, Würzburg und Schweinfurt. Als Botschafterin der TU Chemnitz mit dabei ist Kristina Stark, die aus Schweinfurt kommend seit 2009 Sports Engineering in Chemnitz studiert. Sie freut sich nun, ihren Landsleuten in der Heimat vom Studium an ihrer Hochschule, deren Lehrangeboten und Ausstattung sowie von der Kultur- und Sportangeboten in der Chemnitzer Region zu berichten. Am 22. und 23. September geht die Tour weiter nach Oberfranken, wo in Bayreuth, Lautertal und Hof sechs Gymnasien angesteuert werden.

Prof. Matthes, der die "Lauf- und Rad-KulTour" im Internet unter www.lauf-kultour.de verfolgt und auch bei der Bayern-Tour der sächsischen Hochschule ab und zu auf die Seite www.pack-dein-studium.de klickt, um aktuelle Berichte zu lesen, ist gespannt auf die Wirkung der bevorstehenden Aktionen: "Zur Zeit strömen im Vergleich zum Vorjahr etwa 35 Prozent mehr Studieninteressenten aus den alten Bundesländern nach Chemnitz", sagt der Rektor. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, hätte sich bestimmt auch die facettenreiche Studienwerbung in diesen Regionen gelohnt.

Informationen zur "Lauf- und Rad-KulTour 2010" erteilt Dirk Lange, Telefon 0177 8570866, E-Mail dirk.lange@lauf-kultour.de.

Informationen zur Pack-Dein-Studium-Tour erteilt die Pressestelle des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst, Telefon 0351 564-6022, sowie während der Tour Sabine Hülsmann, Telefon 0172 7955424.

Mario Steinebach
15.09.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel