Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Bei der Sommerschule der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Chemnitz erfahren Schüler viel Spannendes - und das im wahrsten Sinne des Wortes - auch im Hochspannungslabor. Außerdem arbeiten sie unter anderem mit freiprogrammierbaren Robotern oder besuchen den reinsten Raum von Chemnitz im Zentrum für Mikrotechnologien. Fotos: Wolfgang Thieme (2), Sven Gleisberg

Uni aktuell Schüler

Achtung Hochspannung! Erlebnisgefahr!

Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Chemnitz lädt vom 29. bis 30. Juni 2010 Schüler ab der zehnten Klasse zur Sommerschule ein - Anmeldeschluss: 25. Juni

Mein Strom ist grün - und deiner? Wie funktioniert eine Wii-Fernbedienung? Und wie sieht es bei der Chipproduktion im Reinraum aus? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Sommerschule der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Chemnitz. Vom 29. bis zum 30. Juni 2010 können hier Schüler ab der zehnten Klasse experimentieren, programmieren, staunen und Fragen stellen. Ziel ist es, verschiedene Bereiche der Elektro- und Informationstechnik hautnah zu erleben und dadurch die interessanten Einsatzgebiete eines Elektroingenieurs besser kennenzulernen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig und die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldeschluss ist am 25. Juni.

Die Schüler können sich an den beiden Tagen für verschiedene Stationen entscheiden. Wer erleben will, wie ein Blitz entsteht, besucht das Hochspannungslabor. Wer wissen will, wie Rechner sehen lernen oder wie aus Sonneneinstrahlung Strom wird, lässt sich von Wissenschaftlern in die digitale Bildverarbeitung einführen oder einen Überblick über erneuerbare Energiequellen geben. Überall können die Schüler auch selber Hand anlegen, messen und programmieren. Und sie tauchen ein in die Welt der Industrieroboter oder in den reinsten Raum der Universität und erfahren, warum es bei der Produktion von Chips eigentlich so sauber sein muss. Sie erfahren dabei, wie man an der TU Chemnitz praxisorientiert studieren kann.

Natürlich gehört zum Studium mehr als ein Hörsaal - das zeigt auch eine Führung zwischen Bibliothek, Wohnheim und Mensa sowie zu Forschungseinrichtungen und Firmen auf dem Smart Systems Campus. Das Team Fortis-Saxonia zeigt zudem, wie Studenten neben den Studium Fahrzeuge mit extrem großer Effizienz entwerfen und damit vordere Plätze bei Wettbewerben belegen. Wem das alles noch nicht reicht, der spielt noch eine Runde elektronisches Roulett oder lernt spielerisch mit dem elektronischen Würfel Grundlagen der Elektronik.

"Die Sommerschule ist nur eine von vielen Aktivitäten unserer Fakultät für Elektro- und Informationstechnik, die Schülern bei ihrer Berufs- und Studienwahl unterstützen", berichtet Prodekanin Prof. Dr. Olfa Kanoun und ergänzt: "Wir unterstützen Schüler sehr gern bei der Erstellung der Besonderen Lernleistungen und bieten laufend Möglichkeiten für Praktika, Führungen und Informationsveranstaltungen. Lehrer und Schüler können sich diesbezüglich immer an uns wenden."

Anmeldung und weitere Informationen: http://www.tu-chemnitz.de/etit/sommerschule

Kontakt: Prof. Dr. Olfa Kanoun, Telefon 0371 531-36931, E-Mail olfa.kanoun@etit.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach
19.05.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel