Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

"PRspektive online - Public Relations im Netz"

6. Studentische Medientage Chemnitz beleuchten am 10. und 11. April 2010 Trends, Chancen und Risiken der Öffentlichkeitsarbeit im Internet

*

Grafik: SMC

Unter dem Titel "PRspektive online - Public Relations im Netz" dreht sich bei den 6. Studentischen Medientagen alles um die Öffentlichkeitsarbeit im Internet. Am 10. und 11. April 2010 erhalten Studierende, Schüler sowie alle Medieninteressierten einen Einblick in die Welt der Online-PR. Welche Chancen, Risiken und Trends bringen neue Kommunikationsinstrumente wie Twitter und Co. mit sich? Verlieren Journalisten ihre Stellung als Gatekeeper an immer zahlreichere Foren und Blogs? Und wozu dient Selbstvermarktung in Sozialen Netzwerken wie MySpace oder Facebook - als Sprungbrett oder als Stolperstein auf dem Weg zum Traum-Job?

Zum Programm der Konferenz, die kostenfrei besucht werden kann, zählen Fachreferate, die das Thema Online-PR von verschiedenen Seiten beleuchten. Die Vorträge werden im Hörsaalgebäude der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, zu hören sein. Hier erfahren Interessierte unter anderem, wie PR-Lügen von Blogs, Twitter oder Youtube entlarvt werden und welche Bedeutung das Web 2.0 für die Politik und insbesondere den Wahlkampf hat. Im Rahmenprogramm der Konferenz können sich Besucher unter anderem in der Wii-Game-Zone ausprobieren, ihre Bewerbungsunterlagen vom Career Service der TU Chemnitz durchchecken und professionelle Bewerbungsfotos anfertigen lassen..

Zum ersten Mal in der Geschichte der Medientage werden kostenlose Workshops angeboten, für die man sich auf der Homepage der Medientage noch anmelden kann. An beiden Konferenztagen teilen Medienprofis ihr Wissen mit Interessierten und berichten aus der Praxis der Online-PR. So zeigt Stefan Oßwald von der Münchner Kommunikationsagentur talkabout communications, wie Social Media erfolgreich in der Unternehmenskommunikation eingesetzt werden. Die Medienresonanzanalyse - ein unerlässliches Instrument, wenn es um Erfolgskontrolle von Medienarbeit im Netz geht - lernen die Workshopteilnehmer gemeinsam mit Valentin Belentschikow und Susan Burdack von der TU Chemnitz kennen. Wie die in Zeiten von Google unverzichtbar gewordene Suchmaschinenoptimierung funktioniert und mit welchen Mitteln die Rankingposition einer Website verbessert werden kann, zeigt Gernot Geier von der Unister GmbH Leipzig gemeinsam mit Studentin Franka Zucker. Ihr Wissen im Bereich Content Management und Webtools können Konferenzteilnehmer gemeinsam mit Dirk Neubauer von der evolver group erweitern. Am Beispiel eines Dating-Portals planen die Teilnehmer ein Produkt von der ersten Idee bis zur Einführungskampagne. Außerdem gehen Christopher Grieser (Uni Erfurt) und Joseph Ketelhut (TU Ilmenau) einem der neuesten Trends im Netz nach: Der Internetdienst Twitter wird als Instrument der Öffentlichkeitsarbeit vorgestellt. Schließlich beleuchtet der Career Service der TU Chemnitz die Bedeutung von Corporate Blogs für den Unternehmenserfolg.

Eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit findet am 10. April 2010 ab 20 Uhr im Treff am Campus, Reichenhainer Straße 55, statt. Zu der Frage "Wie etabliert sich PR im Netz?" diskutieren Matthias M. Meringer, Gründer des Social-Media-Presseportales Pressehof.de, die Pressesprecherin der Stadt Chemnitz Katja Uhlemann sowie Vertreter des MDR, der CVAG und CAWG. Moderiert wird die Veranstaltung von René Falkner, Geschäftsführer von Sachsen-Fernsehen.

Details zu den einzelnen Programmpunkten und zur Workshop-Anmeldung unter http://www.medientage-chemnitz.de.

Weitere Informationen erteilen die Hauptorganisatoren Nicole Kappler, Telefon 0162 2544606, und Patrick Mai, Telefon 0179 756 54 52; E-Mail medientage@tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
26.03.2010

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel