Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Absolventen

Praxisnah zum "Regiostar"

TU-Absolventin Anja Herrmann machte nach dem Studium der Medienkommunikation bei SACHSEN FERNSEHEN Karriere

*

Anja Herrmann steht fast täglich vor der Kamera. Foto: Mario Steinebach

Ihre Stimme und ihr Gesicht kennen die meisten Fernsehzuschauer in Chemnitz und Umgebung. Anja Herrmann ist seit 2003 als Redakteurin und Moderatorin bei SACHSEN FERNSEHEN tätig. Zudem spricht sie im Wechsel mit ihrem Kollegen Gunnar Baumann um 18 Uhr die Nachrichten in der "Drehscheibe Chemnitz" - und das mit Erfolg. 2008 wurde die TU-Absolventin der Medienkommunikation mit dem "Deutschen Regionalfernsehpreis" in der Kategorie "beste Moderatorin" prämiert.

Doch der Weg zum "Regiostar 2008" verlief nicht geradlinig. "Eigentlich wollte ich Ärztin werden und Frauen helfen, Kinder auf die Welt zu bringen", erzählt die Gelenauerin. Da jedoch ihr Nachbar bei der Lokalredaktion der Freien Presse in Zschopau arbeitete und ihr dort ein Praktikum anbot, stellte sie den Arztkoffer in die Ecke und griff dafür lieber in die Tastatur. Nachdem ihre ersten Artikel veröffentlicht waren und sie mehr und mehr ihre Liebe zum Journalismus entdeckte, arbeitete sie längere Zeit als freie Mitarbeiterin für die Lokalredaktionen der Freien Presse in Annaberg-Buchholz, Marienberg und Zschopau.

Nach einem freiwilligen sozialen Jahr beim Deutschen Roten Kreuz in Marienberg und in einem Jugendclub in Zschopau begann sie 2000 an der TU Chemnitz Germanistik zu studieren. Als hier der neue Bachelor-Studiengang Medienkommunikation startete, wechselte sie. Während ihres Studiums war sie in den USA und arbeitete parallel bei verschiedenen Zeitungs- und Hörfunkredaktionen, darunter Radio PSR und Radio UNiCC. "Mein sehr breit angelegtes Studium war nur der Punkt auf dem i - die umfangreichen Praxiserfahrungen und das sich daraus entwickelnde Netzwerk ebneten mir den Weg in den Job", sagt Anja Herrmann.

Dass sie dafür auf so manchen Urlaub verzichtet hat, bereut sie nicht: "Ich bin froh, dass ich mich seit mehreren Jahren - auch parallel zum Studium - bei SACHSEN FERNSEHEN selbst verwirklichen konnte und dies auch nach dem Volontariat weiterhin kann." Der Einstieg war jedoch nicht ganz einfach: "Obwohl ich im Studium gelernt hatte, Texte fürs Fernsehen zu erarbeiten, fehlte mir anfangs die Moderationspraxis vor laufender Kamera. Im harten Training holte ich die Sprachausbildung nach", berichtet die TU-Absolventin. Auf die Frage, ob sie eines Tages mal die Tagesthemen in der ARD moderieren möchte, lacht die 27-Jährige und sagt: "Da ich eigentlich eine Frühaufsteherin bin, passt eher das Frühstücksfernsehen zu mir." Außerdem sieht die sehr in der Heimat verwurzelte junge Frau keinen Grund, ungeduldig zu den Sternen der Fernsehbranche zu greifen. "Zur Zeit werde ich stärker in die Vertriebsschiene unseres Senders eingebunden und moderiere Liveübertragungen von Veranstaltungen", erzählt Anja Herrmann. Die ausgebildete Videoreporterin gibt ihre Praxiserfahrungen gern an Praktikanten weiter, die sich jederzeit bei SACHSEN FERNSEHEN bewerben können.

Wenn die Lampen im Fernsehstudio ausgehen, dann geht die junge Frau ihrer zweiten Leidenschaft nach: Sie tanzt sehr gern Salsa. Gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Christiane Bernig hatte sie übrigens während des Studiums Chemnitz als heimliche Salsa-Hochburg Sachsens enttarnt. Mit ihrer Reportage "Eine Nacht in Mittelamerika oder Salsa in Chemnitz" schafften sie es 2001 beim Stadtmarketing-Wettbewerb mit ihrer erfrischenden und lockeren Schreibweise auf den ersten Platz. Sozusagen schon einmal ein kleiner "Regiostar".

Weitere Informationen: http://www.sachsen-fernsehen.de

Mario Steinebach
28.05.2008

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel