Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Personalia

Mit modernem Hochschulmanagement im Wettbewerb punkten

Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange ernannte Eberhard Alles für eine weitere Amtszeit zum Kanzler der TU Chemnitz

*

Eberhard Alles erhielt die Ernennungsurkunde von Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange. Foto: Peter Schubert

Nun ist es besiegelt: Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, übergab am 28. Februar 2008 dem Kanzler der Technischen Universität Chemnitz, Eberhard Alles, die Ernennungsurkunde. Damit leitet er ganz offiziell auch die nächsten acht Jahre als Mitglied des Rektorats die Chemnitzer Universitätsverwaltung. Die Landesregierung folgt damit dem Vorschlag des Rektors und der Prorektoren der TU Chemnitz und der einstimmigen Zustimmung des Senats und des Kuratoriums der Universität.

In seiner ersten Amtsperiode hat sich Alles insbesondere für die Modernisierung der Zentralen Universitätsverwaltung zu einem Servicezentrum eingesetzt. So wurden beispielsweise unter seiner Leitung das Zentrale Prüfungsamt eingeführt, das Universitätsmarketing professionalisiert und weitreichende Baumaßnahmen an der TU initiiert. Zudem hat er sich zum Beispiel für den "Smart Systems Campus" stark gemacht, der derzeit an der Reichenhainer Straße entsteht.

"Eine ausgezeichnete Forschung und eine hervorragende akademische Lehre gehen nur Hand in Hand mit einem modernen, leistungsstarken und serviceorientierten Hochschulmanagement", sagt Alles. Im Wettbewerb um Studierende und Wissenschaftler, um Drittmittel sowie um Reputation im In- und Ausland seien längst nicht mehr nur die Fakultäten gefragt, sondern auch die Universitätsverwaltung.

Von der Landespolitik erwartet Alles eine zügige Verabschiedung des novellierten Sächsischen Hochschulgesetzes sowie eine bessere und verlässlichere finanzielle Ausstattung der Hochschulen. Der Kanzler will in den kommenden Monaten die notwendigen Grundlagen schaffen, um die Möglichkeiten der Haushaltsflexibilisierung des neuen Hochschulgesetzes im Interesse der TU Chemnitz nutzen zu können. Dazu gehört insbesondere die Umstellung auf ein kaufmännisches Rechnungswesen und die Verankerung eines leistungsorientierten Berichtswesens, mit dem die Universität ihren Erfolg im Verhältnis von Leistungen und den dafür notwendigen Ressourcen transparent macht. "Strategische Entscheidungen können in der Universität so künftig leichter getroffen werden", sagt Alles.

Zur Person: Eberhard Alles

Eberhard Alles wurde am 25. April 1959 in Oberkirchen (Saarland) geboren. Er studierte von 1980 bis 1988 Rechtswissenschaften an den Universitäten in Saarbrücken und Köln. Nach dem juristischen Referendardienst beim Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken legte er 1992 die Zweite Juristische Staatsprüfung ab. Im selben Jahr begann er seine Tätigkeit an der TU Chemnitz. Von 1992 bis 1999 leitete er das Personaldezernat der TU Chemnitz und war zugleich ständiger Vertreter des früheren Kanzlers. 1999 wechselte er in das Dezernat Haushalt und Wirtschaft und übernahm hier die Leitung. Seit dem Jahr 2000 ist Eberhard Alles Kanzler der TU Chemnitz. Er ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Mario Steinebach
18.03.2008

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel