Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
TUCaktuell
TUCaktuell Personalia

Neue Ernennung an der Universität

Zum 1. November 2022 wurde an der TU eine neue Juniorprofessorin durch den Rektor ernannt – Jun.-Prof. Dr. Barbara Gross leitet die Juniorprofessur „Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Interkulturelle Pädagogik"

Seit 1. November 2022 leitet Jun.-Prof. Dr. Barbara Gross die Juniorprofessur „Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Interkulturelle Pädagogik“ an der Philosophischen Fakultät der Technischen Universität Chemnitz. Die Ernennung erfolgte durch den Rektor der TU Chemnitz, Prof. Dr. Gerd Strohmeier.

Zur Person: Jun.-Prof. Dr. Barbara Gross

Barbara Gross absolvierte 2011 den Masterabschluss in Bildungswissenschaft für den Primarbereich mit Auszeichnung an der Freien Universität Bozen (Italien). Im Anschluss unterrichtete sie an deutsch- und italienischsprachigen Grundschulen und arbeitete in der Erwachsenenbildung. Anschließend forschte und lehrte sie an der Freien Universität Bozen, wo sie 2018 im Fachbereich Allgemeine Pädagogik, Sozialpädagogik und Allgemeine Didaktik promovierte. Im Rahmen des Doktoratsstudiums absolvierte sie einen Auslandsaufenthalt an der Birkbeck University London (UK). 2018 trat sie eine Juniorprofessur in Allgemeiner und Interkultureller Pädagogik an, ebenfalls in Bozen. Während dieser Zeit absolvierte sie einen weiteren Auslandsaufenthalt an der Universität Göteborg (Schweden) und übernahm Lehraufträge an der Goethe-Universität Frankfurt und der Università Cattolica del Sacro Cuore Roma (Italien), bevor die Ernennung zur Juniorprofessorin an der TU Chemnitz folgte.   

An der TU Chemnitz möchte Gross die Lehre und Forschung im Bereich der Interkulturellen Pädagogik mit Blick auf die Internationalisierung profilieren und weiterentwickeln. In der Lehre beabsichtigt sie, mit Kolleginnen und Kollegen am Institut für Pädagogik der Philosophischen Fakultät innovative Methoden in der universitären Lehre zu erproben und Kooperationsprojekte zwischen Universität und Bildungspraxis ins Leben zu rufen, die für Studierende praxisbezogene und diversitätssensible Perspektiven eröffnen und die Lernende auf die zunehmende Heterogenität in Bildungsinstitutionen und Gesellschaft vorbereitet. In der Forschung möchte Gross an der TU Chemnitz ihre Forschungsschwerpunkte in den Bereichen sprachliche und kulturelle Diversität in Migrationsgesellschaften und Bildungs(un)gerechtigkeit mit Berücksichtigung der Intersektionalität weiterentwickeln, insbesondere mit Blick auf die lokalen und regionalen Strukturen und Gegebenheiten. Für 2024 plant sie, die jährliche internationale Konferenz der „International Association of Intercultural Education (IAIE)“ an die TU Chemnitz zu holen und damit einen wichtigen Beitrag mit Blick auf das Kulturhauptstadtjahr 2025 in Chemnitz zu leisten.

Matthias Fejes
03.11.2022

Alle „TUCaktuell“-Meldungen
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel

  • Buntes Bild mit Radfahrerin und Gebäuden, einem Fluss und fliegenden Laubblättern.

    Der kulturelle Blick auf drängende Menschheitsprobleme

    Institut für Germanistik und Interkulturelle Kommunikation lädt vom 5. bis 9. Dezember 2022 zu einer Veranstaltungswoche zu Klima, Ökologie und Nachhaltigkeit in Literatur, Film und Gesellschaft ein …

  • Porträt eines älteren Mannes vor einem Gebäude

    „Geometrie durch die Jahrhunderte“

    Weihnachtsvorlesung der Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz am 15. Dezember 2022 gleicht einem Exkurs durch die Geschichte der Geometrie …

  • Eine Hand und eine Roboterhand zeigen das Victory-Zeichen.

    Informieren auf Augenhöhe

    Zum Tag der offenen Tür am 12. Januar 2023 präsentieren Studierende der TU Chemnitz ihre Studiengänge …

  • Eine Hand hält einen Kugelschreiber und kreuzt damit auf einem Zettel einen Kreis an.

    Jede Stimme ist gefragt

    Zur Wahl der Fachschaftsräte vom 5. bis 7. Dezember 2022 haben es alle Mitglieder der Student_innenschaft in der Hand, wer künftig ihre Interessen vertritt …