Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Kurze Wege zwischen Uni-Labor und Kita

Stadt Chemnitz und Technische Universität setzen sich gemeinsam für eine familienfreundliche Hochschule ein

*

Gelebte Kooperation: Dr. Gunter Beddies vom "Wunderland Physik" der TU Chemnitz experimentiert mit Kindern der Kita "Krabbelkäfer". Foto: Mario Steinebach

Im Alltag zwischen Hörsaal, Labor und Wickeltisch müssen Eltern, die studieren oder an der Uni forschen, manche Belastungsprobe durchstehen. In Chemnitz zumindest sind ein Studium oder eine Wissenschaftskarriere mit Kind kein Problem. Dazu trägt auch ein Kooperationsvertrag zwischen dem Amt für Jugend und Familie und der TU bei, der im Sommer 2007 abgeschlossen wurde. Der Vertrag regelt beispielsweise, dass Studierende mit Kind in der Regel einen Betreuungsplatz in campusnahen Kindertageseinrichtungen erhalten.

Heute hält die Kindertagesstätte "Krabbelkäfer" auf dem Chemnitzer Uni-Campus etwa 145 Plätze bereit, davon 60 für Kinder bis zum dritten Lebensjahr sowie 85 für die älteren. "Derzeit besuchen allein etwa 40 Studentenkinder die Tagesstätte Krabbelkäfer - Tendenz steigend", freut sich deren Leiterin Petra Grund. Außerdem werden derzeit die Kinder von mehr als 15 Mitarbeitern der TU Chemnitz und von Gastwissenschaftlern aus dem Ausland in der Kita betreut. "Besonders stolz sind wir auf unsere Außenanlagen", berichtet Petra Grund, die seit 1971 in der Kita an der Reichenhainer Straße 33a tätig ist. Neben Sandkästen, Klettergerüsten und Rutschen gibt es sogar einen Rodelhang und ein Planschbecken. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen: In der neuen Küche werden täglich drei Mahlzeiten zubereitet. Bis Mitte November 2007 wird auch die umfangreiche Sanierung dieser Kita - vom Brandschutz über die Sanitäranlagen bis hin zur Fassade - abgeschlossen sein. Ein weiteres Plus ist die ideale Lage fernab von Straßenlärm und Abgasen. Hinzu kommen die studentenfreundlichen Öffnungszeiten: Von 6 bis 18 Uhr werden die Kinder betreut.

Für Petra Grund ist die Kindertagesstätte "Krabbelkäfer" noch immer der "Uni-Kindergarten", auch wenn sich im Zuge der Wende die Trägerschaft von der Hochschule in Richtung Kommune veränderte und ein Teil der Räumlichkeiten seit elf Jahren an die in freier Trägerschaft befindliche Kindertagesstätte "Zwergenland" vermietet wurde. "Die Stadt ist sich der besonderen Bedeutung ihrer Kitas in Uni-Nähe bewusst, ermöglichen sie doch Studenten mit Kind ein unbeschwertes Studium", so Grund. In vielen anderen Hochschulstädten ist die Situation bei weitem nicht so günstig wie in Chemnitz.

Ähnlich gut wie im "Krabbelkäfer" sind die Bedingungen in der Kindertagesstätte "Sonneninsel" an der Augsburger Straße 36, die sich in unmittelbarer Nähe des Uni-Campus befindet. "Unsere Kindertagesstätte hat sogar bis 19 Uhr geöffnet", berichtet die Leiterin Angela Riffert. Die Erweiterung der Öffnungszeiten sei auf Initiative von Eltern, die an der TU Chemnitz arbeiten und studieren, realisiert worden. In der Kita "Sonneninsel" werden derzeit 128 Hortkinder sowie 78 Kinder bis zum Schulstart betreut. "Ab Januar 2008 soll die letzte Zahl auf 94 Kinder erhöht werden", ergänzt Riffert.

Dass ein Studium in Chemnitz kein Problem ist, kann Anja Schönherr vom Studentenwerk Chemnitz-Zwickau nur unterstreichen: "Bei unserer Sozialberatung von Schwangeren oder Studentenfamilien zeigt sich immer wieder, wie zufrieden die jungen Muttis und Vatis mit der Betreuung auf dem Campus sind. Und wenn das Studentenwerk einmal nicht helfen kann, nehmen wir Kontakt zu anderen Beratungsstellen der Stadt auf." Besonders froh ist das Studentenwerk darüber, dass die Kindertagesstätten "Krabbelkäfer" und "Sonneninsel" bereits Babys im Alter von acht Wochen aufnehmen und liebevoll betreuen. "Studierwillige Eltern werden so entlastet und können sich so besser auf ihr Studium konzentrieren", meint Schönherr.

Von der engen Kooperation zwischen Stadt und TU auf dem Gebiet der Kinderbetreuung profitieren die Kindertagesstätte in vielen Punkten. So können beispielsweise die Kinder die Angebote der von der TU wissenschaftlich betreuten Kindersportschule in der Sporthalle auf dem Campus nutzen. Durchgeführt werden auch Projekttage im Vorschulbereich, etwa in Kooperation mit dem Schülerlabor "Wunderland Physik". Zudem können die Kitas an wissenschaftlichen Studien der TU Chemnitz teilnehmen.

Weitere Informationen gibt Mario Steinebach, der seitens der TU Chemnitz Ansprechpartner für die Kooperation mit den Kindertageseinrichtungen sowie Mitglied des Elternbeirates der Kindertagesstätte "Krabbelkäfer" ist. Kontakt: Telefon 0371 531-31658, E-Mail mario.steinebach@verwaltung.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
22.10.2007

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel