Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Dem Fachkräftemangel entgegenwirken

Regionalprojekt „TalentTransfer Südwestsachsen“ startet im Juli 2021 in die nächste Phase – Vernetzung zwischen Unternehmen und Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen steht weiter im Mittelpunkt

Das Regionalprojekt TalentTransfer Südwestsachsen, in dem die Westsächsische Hochschule Zwickau, die Hochschule Mittweida, die Technische Universität Bergakademie Freiberg sowie die Technische Universität Chemnitz seit zwei Jahren kooperieren, zielt darauf ab, Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen dieser Hochschulen für die regionale Wirtschaft zu begeistern und so dem Fachkräftemangel aktiv entgegenzuwirken. „In 76 Veranstaltungen, der Großteil davon fand online statt, konnten sich mehr als 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Thema Berufseinstieg in Sachsen informieren und 97 regional ansässige Unternehmen entdecken“, berichtet Sophie Humpisch, Mitarbeiterin beim Career Service der TU Chemnitz sowie Mitarbeiterin des Projektes „TalentTransfer Südwestsachsen“ an der TU Chemnitz.

Das Spektrum der Event-Formate war groß: So wurden Informationsveranstaltungen (z. B. zum Gestalten von Bewerbungsunterlagen) sowie verschiedene Vernetzungsevents zwischen Unternehmen und den Studierenden sowie Absolventinnen und Absolventen (z. B. Business Speeddating, Career Days 2020, KMU-Tag, Medien meets Mittelstand, SPOTLIGHT-Reihe) erfolgreich durchgeführt. Ergänzend dazu wurde u. a. ein englischsprachiger Bewerbungsleitfaden erstellt, um vor allem internationale Studierende im Bewerbungsprozess zu unterstützen. Darüber hinaus wurde das Online-Tool „CompanyZoom" konzipiert, um die Sichtbarkeit von kleineren Unternehmen mithilfe von 360°-Panorama-Touren zu erhöhen. „Dank dieser Maßnahmen konnte das Projekt-Team bisher 55 Netzwerkpartnerinnen und -partner gewinnen sowie Studierenden Praktika, Werkstudentenjobs, Abschlussarbeiten und im Idealfall den direkten Jobeinstieg ermöglichen", so Sophie Humpisch.  

Im Juli 2021 beginnt die zweite Förderphase. In den kommenden zwei Jahren sollen dabei u. a. Formate, die in der ersten Phase erfolgreich waren, fortgesetzt werden (z. B. die Career Days und die SPOTLIGHT-Reihe) sowie zahlreiche südwestsächsische Unternehmen mit ihren Firmenpräsentationen in das Online-Tool „CompanyZoom“ integriert werden. „Auf diese Weise soll die Vernetzung der Studierenden mit den regionalen Unternehmen weiter gefördert werden“, sagt Sophie Humpisch. Zudem sei u. a. geplant, Videos von Partnerunternehmen zu produzieren und einen umfassenden Online-Auftritt zu schaffen, mit der sich alle Zielgruppen sowohl über aktuelle Unterstützungsmaßnahmen rund um das Thema Fachkräftesicherung in Sachsen informieren können als auch an thematisch relevante Partnerinnen und Partner verwiesen werden sollen. Zudem sind niederschwellige Veranstaltungsformate zur Vernetzung der Akteure geplant, deren Umsetzung jedoch immer im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Lage beurteilt werden muss.

Das Projekt wird gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Die Mittel wurden auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen erteilt Sophie Humpisch, Mitarbeiterin beim Career Service der TU Chemnitz sowie Projektmitarbeiterin TalentTransfer Südwestsachsen, E-Mail sophie.humpisch@zwt.tu-chemnitz.de, Telefon +49 (0) 371 531–31795.

Mario Steinebach
15.07.2021

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel