Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

„DMV Jahrestagung 2020“ war auch als hybride Konferenz erfolgreich

Tagungs-Livestream erreichte 660 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der ganzen Welt – Grußwort u.a. durch den Sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer – Öffentlicher Abschlussvortrag zu "Mathematik Undercover: Design und Architektur." beendete die Tagung

Die traditionelle Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV), die in diesem Jahr von der Fakultät für Mathematik der Technischen Universität Chemnitz veranstaltet wurde, ging am  17. September 2020 zu Ende.

Vergabe der Minkowski-Medaille und des von Kaven-Preises zum Tagungsauftakt

Auf Grund der Corona-Pandemie wurde die gesamte Jahrestagung als hybride Konferenz veranstaltet. Am 14. September begann sie mit einer Präsenzveranstaltung in einem Hörsaal der TU Chemnitz, die per Livestream an die 660 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der ganzen Welt übertragen wurde. Es begrüßten vor Ort DMV-Präsident Prof. Dr. Friedrich Götze, Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, und – per Videobotschaft – Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen. Anschließend überreichte Dr. Frank Kiefer, Programmdirektor Mathematik der Gruppe Mathematik bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft, den diesjährigen von Kaven-Preis an Prof. Dr. Alexandra Carpentier von der Otto-von-Guericke-Universität, Magdeburg. Die Laudatio sprach Prof. Dr. Felix Otto, Direktor am Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Leipzig. Dann folgte die Übergabe der Minkowski-Medaille durch DMV-Präsident Götze an Prof. Dr. Moritz Kerz von der Universität Regensburg, die Laudatio sprach Prof. Dr. Jürg Kramer von der Humboldt-Universität Berlin.

Wissenschaftliche Tagung im Online-Format

Danach eröffnete Prof. Dr. Oliver Ernst, Dekan der Fakultät für Mathematik der TU Chemnitz, den wissenschaftlichen Teil der Tagung, der überwiegend online stattfand und mit einem wissenschaftlichen Vortrag des Preisträgers Moritz Kerz zum Thema "Cohomology of local systems" begann. Es folgten - im Online-Format - die Mini-Symposien der verschiedenen Sektionen. Am Abend des ersten Tagungstages hielt Prof. Dr. Andrew Stuart vom California Institute of Technology ("Caltech") einen Plenar-Vortrag zum Thema "Blending Data And Models: Kalman Based Approaches" (Abstract). Am Dienstagmorgen ging die Jahrestagung mit einem Plenarvortrag von Prof. Dr. Daniel Huybrechts (Universität Bonn) weiter zum Thema "Geometry of K3 surfaces and Hyperkähler manifolds: Open problems and new perspectives" (Abstract). Nach einer Kaffeepause im virtuellen Konferenz-Center folgten wieder Mini-Symposien in verschiedenen Sektionen. Nach der Mittagspause hielt Prof. Dr. Annalisa Buffa von der EPF Lausanne einen Plenar-Vortrag zum Thema "From design to numerical analysis of partial differential equations: a unified mathematical framework". (https://www.tu-chemnitz.de/mathematik/dmv2020/plenary_buffa.php). Am Abend informierte das Team von zbMATH über das neue Vorhaben zbMATH open. Der 16. September begann mit der Emmy Noether-Vorlesung, einem Plenarvortrag von Prof. Dr. Barbara Kaltenbacher, Universität Klagenfurt, zum Thema "Solving inverse problems without using forward operators". Es folgten Mini-Symposien und - nach der Mittagspause - der Plenarvortrag von Cornelia Drutu, Oxford über "Actions on Non-positively Curved Spaces and on Banach Spaces and Geometry of Infinite (Random) Groups". Im Anschluss daran lud der Springer-Verlag zu einem Live-Chat ein, und die DMV-Mitglieder trafen sich online zur Mitgliederversammlung. Am letzten Tag der Jahrestagung fanden u. a. noch Mini-Symposien statt, bevor Prof. Dr. László Székelyhidi (Universität Leipzig) einen Plenarvortrag über "Convex integration for fluid dynamics" (Abstract) hielt. Die Tagung ging zu Ende mit dem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Pottmann (TU Wien) zum Thema "Mathematik Undercover: Design und Architektur.", den neben den Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern mehr als 50 weitere Zuschauerinnen und Zuschauer im Livestream verfolgten.

Hintergrund: Deutsche Mathematiker-Vereinigung (DMV)

Die Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV) DMV ist die zentrale Dachorganisation der Mathematik in Deutschland. Sie fördert Forschung, Lehre und Anwendungen der Mathematik in ihrer ganzen Breite. Sie vertritt über 5.000 Mathematikerinnen und Mathematiker aus allen Berufszweigen und ist an fast allen Universitäten in Deutschland präsent. Die Jahrestagung präsentiert einmal im Jahr einen Überblick über aktuelle Entwicklungen der Mathematik in allen ihren Teildisziplinen, dort tragen traditionell sowohl hochkarätige internationale Gäste als auch zahlreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (zum Beispiel Doktorandinnen, Doktoranden und Postdocs) vor, die erst am Anfang ihrer Karriere stehen.

Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung ist im September 1890 aus der Abteilung I (Mathematik und Astronomie) der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte hervorgegangen. Dieses Ziel hatten die Jahre zuvor mehrere renommierte Mathematiker verfolgt, darunter Georg Cantor, David Hilbert und Hermann Minkowski. Gründe dafür waren die große Bedeutung und die zunehmende Differenzierung der Mathematik im 19. Jahrhundert.

Homepage der Tagung: https://www.tu-chemnitz.de/mathematik/dmv2020/

Weitere Informationen zur Tagung erteilen Prof. Dr. Peter Stollmann, Telefon 0371 531-38349, E-Mail peter.stollmann@mathematik.tu-chemnitz.de, und Prof. Dr. Christian Sevenheck, Telefon 0371 531-34985, E-Mail christian.sevenheck@mathematik.tu-chemnitz.de

(Quelle: Deutsche Mathematiker-Vereinigung, Thomas Vogt)

Mario Steinebach
17.09.2020

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel