Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Personalia

TU-Rektor Prof. Dr. Gerd Strohmeier ist neuer Vorstandsvorsitzender des Fördervereins des Industrievereins Sachsen 1828 e.V.

Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der Technischen Universität Chemnitz, wurde zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes des Fördervereins des Industrievereins Sachsen 1828 e.V. gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Kai Siedlatzek, ehemaliger Kaufmännischer Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen, an.

„Die TU Chemnitz ist eine äußerst transferorientierte Universität – eine Universität, der u. a. der Transfer in die Region, in die Wirtschaft und damit der Transfer in die regionale Wirtschaft äußerst wichtig ist. Sie setzt allerdings nicht nur auf den Transfer in die regionale Wirtschaft, sondern auch auf vielfältige, darüber hinausgehende Formen der Kommunikation und Kooperation mit regionalen Unternehmen, was u. a. durch die langjährige, enge Verbindung zum Industrieverein Sachsen 1828 e.V. deutlich wird“, so der Rektor, der sich über seine Wahl sehr freute und sich für das in ihn gesetzte Vertrauen sehr herzlich bedankte. Die Arbeit des Fördervereins des Industrievereins Sachsen 1828 e.V. mache die enge Verbindung von Wissenschaft und Wirtschaft in besonderer Weise deutlich und trage maßgeblich zur Stärkung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandorts Chemnitz bei.

Stichwort: Förderverein des Industrievereins Sachsen 1828 e.V.

Mit seinem im September 2002 gegründeten Förderverein verfolgt der Industrieverein Sachsen 1828 e.V. ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Ziele sind die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Unterstützung der Universitäten und Hochschulen in Lehre, Wissenschaft und Forschung sowie die Förderung wissenschaftlicher Studien.

Weitere Informationen: https://www.industrieverein.org/index.php/foerderverein.html

Mario Steinebach
04.06.2020

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel