Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Inklusive Hochschule
Aktuelles und Kontakt

Aktuelles

Aktuelle Ankündigungen zu internen und externen Veranstaltungen, Seminaren und Workshops finden Sie hier

Die Koordinatorin für Inklusion sucht ab Oktober ein bis zwei neue Hilfskräfte zur Unterstützung. Ich freue mich auf Bewerbungen! Stellenausschreibung

28.06.2019: Die Koordinatorin für Inklusion der TU Chemnitz beteiligt sich für den Teilhabeplan der Stadt Chemnitz in der Arbeitsgruppe Bildung zur Bestandsanalyse und Ableitung von Zielen und konkreten Maßnahmen. Am 20. Juni 2019 gab es eine öffentliche BeteiligungsWerkstatt zum lokalen Teilhabe-Plan „Chemnitz – Inklusiv 2030“ statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der aktuelle Arbeitsstand zur Erstellung des Teilhabeplans für die Stadt Chemnitz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention präsentiert und konnte eine Diskussion mit einer breiten Öffentlichkeit ermöglicht werden.

26.07.2019: Durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst wurden der TU Chemnitz für das Haushaltsjahr 2019 Mittel zur Finanzierung von Maßnahmen zur Verbesserung der Teilhabe von Studierenden und Mitarbeitern mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen an Lehre und Forschung insbesondere in Umsetzung des von der TU Chemnitz beschlossenen hochschuleigenen Aktionsplanes zugewiesen. Zudem hat die TU Chemnitz in geeigneter Form Eigenmittel einzusetzen.Die Finanzierung von Baumaßnahmen ist ausgeschlossen. Weiterhin sind keine Maßnahmen aus den zugewiesenen Mitteln finanzierbar, die der allgemeinen Gesundheitsvorsorge dienen. Die Vorlage (Maßnahmenplan) wurde am 03.07.2019 durch das Rektorat beschlossen.

Eingebunden in das seit Oktober 2018 laufende Projekt iXNet – INKLUSIVES EXPERT*INNEN-NETZWERK, wendet sich ein neues Mentoring-Projekt an Akademiker_innen mit Behinderung, die beim (Wieder-)Einstieg ins Berufsleben Unterstützung und Beratung suchen. Für dieses Projekt können sich insgesamt 40 Mentees und 40 Mentor*innen bewerben. Die erste der beiden einjährigen Mentoring-Runden beginnt im Dezember 2019; als Mentees kommen hierbei ausschließlich weibliche schwerbehinderte Promovierende, Postdocs und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen mit Beeinträchtigungen in Frage. Die zweite Mentoring-Runde, die im Juni 2020 startet, steht auch männlichen* Akademikern offen. In beiden Mentoring-Runden engagieren sich berufserfahrene Akademiker*innen mit Behinderung als Mentorinnen und Mentoren. Der Austausch im Tandem findet hauptsächlich virtuell statt (E-Mail, Chat, Telefon, etc.). Das Programm umfasst drei Gruppenveranstaltungen für den Austausch und die Vernetzung zwischen allen Mentees und Mentor*innen. Weiterhin vermitteln Trainings, Workshops und Vorträge praxisorientiert Strategien und Wissen in den Bereichen Jobsuche, Selbstmarketing und Kommunikation. Nähere Informationen können dem Flyer zum Mentoring-Programm, der Pressemitteilung sowie der Webseite des Hildegardis-Vereins entnommen werden. Die Bewerbungsfrist für den im Dezember beginnenden ersten Mentoring-Durchgang ist am 31. August 2019.