Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Campus

Jede SMS zählt: Rückenwind für das Voting „Hochschulperle des Jahres“

Stifterverband startet SMS-Voting zur Auszeichnung von innovativen Hochschulprojekten – Für das Projekt „Nachtigall“ der Hochschule Mittweida und der TU Chemnitz kann ab 22. Januar, 12 Uhr, 24 Stunden lang abgestimmt werden

Mit der „Hochschulperle des Monats“ wurde das gemeinsame Lehr-Lern-Projekt Nachhaltigkeit agil lenken“ (kurz: Nachtigall) der Hochschule Mittweida und der Technischen Universität Chemnitz bereits im November 2019 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft geehrt. Jetzt geht es für „Nachtigall“ um den Titel „Hochschulperle des Jahres 2019“. In einem  bundesweiten SMS-Voting des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft zählt jede Stimme, die zwischen Mittwoch, 22. Januar, 12 Uhr, bis Donnerstag, 23. Januar, 12 Uhr, für das Projekt „Nachtigall“ abgegeben wird. Das Siegerprojekt erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro.

Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung

Das kooperative Lehr-Lern-Projekt „Nachtigall“ richtet sich an Studierende der Hochschule Mittweida im Immobilien- und Facility Management sowie an Studierende der Technischen Universität Chemnitz in den Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftswissenschaften. Sie lernen, wie sie vielschichtige Herausforderungen beim Thema Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung in fächerübergreifenden Teams kreativ lösen können. Dabei arbeiten sie gemeinsam mit den Entscheidern in den Kommunen an tatsächlichen Problemen, präsentieren ihre Lösungsideen und bewerten sie regelmäßig.

Voting per SMS

Ausschlaggebend für die erneute Auszeichnung von einer der zwölf Hochschulperlen ist eine SMS-Abstimmung. Das Voting läuft vom 22. Januar 2020, 12:00 Uhr, bis zum 23. Januar 2020, 12:00 Uhr. Jede Stimme zählt, wobei pro Mobiltelefonnummer nur einmal abgestimmt werden kann. Wer dem Projekt „Nachtigall“ seine Stimme geben möchte, kann innerhalb dieser Zeitspanne eine SMS mit dem Text H11 an die Nummer 0177 178 22 77 senden.

„Wir freuen uns, wenn möglichst viele über ihre Verteilerlisten und Kanäle auf dieses SMS-Voting aufmerksam machen und zur Stimmabgabe für unser Projekt Nachtigall motivieren“, sagt Prof. Dr. Marlen Arnold, Inhaberin der Professur Betriebliche Umweltökonomie und Nachhaltigkeit an der TU Chemnitz. „Wir sind für jede Form von Rückenwind aus der gesamten Hochschulszene dankbar, aber auch aus dem großen Kreis unserer Projektpartner und aller anderen Interessierten“, so die Professorin, die „Nachtigall“ gemeinsam mit Prof. Dr. Anika Dittmar von der Professur Nachhaltiges Bauen und Betreiben der Hochschule Mittweida durchgeführt hat.

Hintergrund: Hochschulperle des Stifterverbandes

Hochschulperlen sind innovative, beispielhafte Projekte, die in einer Hochschule realisiert werden. Weil sie klein sind, werden sie jenseits der Hochschulmauern kaum wahrgenommen. Weil sie glänzen, können und sollten sie aber auch andere Hochschulen schmücken. Jeden Monat stellt der Stifterverband eine Hochschulperle vor. Aus den Monatsperlen wird einmal im Jahr per Abstimmung die Hochschulperle des Jahres gekürt. 2019 stand die Hochschulperle unter dem Schwerpunkt „Future Skills“. Damit sind die Kompetenzen gemeint, die in den nächsten Jahren vor dem Hintergrund von Digitalisierung und neuen Arbeitsformen für das Berufsleben und die gesellschaftliche Teilhabe wichtiger werden.

Weitere Informationen zu den Projekten und zum Voting: www.hochschulperle.de

Kontakt: Prof. Dr. Anika Dittmar, Telefon 03727 58-1112, E-Mail dittmar@hs-mittweida.de, und Prof. Dr. Marlen Arnold, Telefon 0371 531-34252 (Sekretariat), E-Mail marlen.arnold@wirtschaft.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
20.01.2020

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel