Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Forschung

Chemnitzer Wissenschaftler zählt weiterhin zu den einflussreichsten Forschern der Welt

Highly Cited Researchers Ranking 2019: Prof. Dr. Oliver G. Schmidt findet sich auf der Liste der meistzitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

  • Mann im Porträt
    Prof. Dr. Oliver G. Schmidt gehört zu den anerkanntesten Forschern der Welt. So wurde er 2018 auch mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis – dem wichtigsten Forschungsförderpreis in Deutschland – geehrt. Foto: DFG/David Ausserhofer

Der Nanowissenschaftler Prof. Dr. Oliver G. Schmidt von der Technischen Universität Chemnitz zählt wie im Vorjahr zu den weltweit am häufigsten zitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Dies hat das jährliche Ranking „Highly Cited Researcher“ des amerikanischen Datenanalytik-Unternehmens Clarivate Analytics ergeben, das auf der Datenbank „Web of Science“ basiert. Schmidt gehört somit zu den einflussreichsten Autorinnen und Autoren in ihren Forschungsgebieten. 2019 finden sich auf der Liste 6.216 Namen von Forscherinnen und Forschern aus 21 Wissenschaftsgebieten. 347 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kommen aus Deutschland.

Oliver G. Schmidt wurde 2007 als Professor für Materialsysteme der Nanoelektronik an die TU Chemnitz berufen und ist gleichzeitig Direktor des Instituts für Integrative Nanowissenschaften am Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden. Zudem hat er an der TU Chemnitz das dortige Zentrum für Materialien, Architekturen und Integration von Nanomembranen (MAIN) initiiert. 2018 wurde er als einer von insgesamt 28 Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen neu in die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) berufen. 

Schmidt ist ein Pionier auf dem Gebiet der aufgerollten Mikro- und Nanoröhrchen. Er und sein Forschungsteam bewegen sich mit ihrer Arbeit zwischen den Fachgebieten Physik, Chemie, Werkstoffwissenschaften, Elektronik und Mikrosystemtechnik. So wird u. a. daran gearbeitet, selbstorganisierte, dreidimensionale Nanostrukturen auf einem Chip zu integrieren. Die grundlagenwissenschaftlichen Erkenntnisse seiner Forschungsarbeiten hat Schmidt selbst in zahlreiche neue Anwendungen in der Photonik, Sensorik, Medizin und in der Energiespeicherung überführt oder aber den Weg dafür aufgezeigt. Für seine  herausragenden Arbeiten zur Erforschung, Herstellung und innovativen Anwendung funktioneller Nanostrukturen wurde er 2018 mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis – dem wichtigsten Forschungsförderpreis in Deutschland – geehrt.

Stichwort: Highly Cited Researchers Ranking

Das 2016 aus dem Medienkonzern Thomson Reuters ausgegliederte US-Unternehmen Clarivate Analytics untersucht über einen Zeitraum von elf Jahren hinweg, wie oft Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zitiert werden. Für die Liste des Jahres 2019 wurde der Zeitraum von 2008 bis 2018 in 21 verschiedenen Themengebieten analysiert. Auf die Ranking-Liste kommen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die dem einen Prozent der am häufigsten zitierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem oder mehreren der 21 Themengebiete angehören oder über mehrere Gebiete hinweg sehr häufig zitiert wurden. Das Ergebnis wird im „Highly-Cited Researchers“-Ranking veröffentlicht. Mittlerweile ist es als ein wichtiger Indikator für den Einfluss einer Forscherin oder eines Forschers innerhalb ihrer Wissenschaftsgebiete etabliert.

Weitere Informationen zum Ranking: https://clarivate.com/hcr/

Kontakt: Prof. Dr. Oliver G. Schmidt, Telefon 0371 531-33432, E-Mail oschmidt@etit.tu-chemnitz.de, https://www.tu-chemnitz.de/etit/nano/

Mario Steinebach
26.11.2019

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel