Navigation

Jump to main content
Press Office and Crossmedia Communications
University News
University News Research

Projekt zur Potentialanalyse des Leichtbaus in Sachsen gestartet

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Chemnitz, der TU Bergakademie Freiberg und der TU Dresden erforschen gemeinsam im Verbundprojekt „LightSax“ die Potentiale des Leichtbaus für die Wissenschaft und Wirtschaft in Sachsen

Mit einem Kick-off-Meeting an der TU Bergakademie Freiberg begannen am 7. Oktober 2019 die Arbeiten im Verbundprojekt „Potentiale des Leichtbaus in Wissenschaft und Wirtschaft in Sachsen (LightSax)“. Ziel dieses Projektes ist die langfristige Ausrichtung, Diversifizierung und Koordinierung der sächsischen Leichtbau-Aktivitäten und somit die nachhaltige Stärkung der sächsischen Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit. Die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der drei Technischen Universitäten in Chemnitz, Dresden und Freiberg erarbeiten in den kommenden elf Monaten eine Studie, in welcher die Kenntnisse und Potentiale des Leichtbaus im Freistaat Sachsen zusammengefasst werden. Neben einer detaillierten Bestandsaufnahme der agierenden Akteure im Bereich des Leichtbaus werden dazu eine Potential- und Bedarfsanalyse für die zukünftige Entwicklung des Leichtbaus durchgeführt. Daraus soll eine ganzheitliche Strategie abgeleitet werden.

Die Umsetzung erfolgt kooperativ unter Beteiligung des Instituts für Strukturleichtbau der TU Chemnitz (IST), des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden (ILK) sowie des Instituts für Metallformung der TU Freiberg, wobei das Freiberger Institut die Rolle des Koordinators übernimmt. Die Leichtbau-Allianz Sachsen (LAS) unterstützt das Projekt bei den organisatorischen Aktivitäten. „LightSax“ wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Hintergrund: Leichtbau-Allianz Sachsen

Die Leichtbau-Allianz Sachsen wurde im Sommer 2016 als Verbund der drei Technischen Universitäten in Chemnitz, Dresden und Freiberg initiiert. Ende 2017 folgte die Gründung des gleichnamigen Vereins. Ziel der Allianz ist es, die wissenschaftlichen Kompetenzen der Beteiligten im Leichtbau zu bündeln, um Sachsen zu einer der weltweit führenden Kompetenzregionen für den Leichtbau zu entwickeln. Die Leichtbau-Allianz Sachsen richtet sich an alle im Bereich der Leichtbauforschung tätigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Sachsen mit Kompetenzen im Bereich des Leichtbaus. Über den Verein, seine Ziele sowie aktuelle Projekte, Mitglieder und Veranstaltungen informiert die Website www.leichtbauallianz-sachsen.de.

Weitere Informationen erteilt Anja Bochmann, Telefon 0371 531-30268, E-Mail anja.bochmann@mb.tu-chemnitz.de

(Autorin: Julia Bachmann, TU Bergakademie Freiberg)

Mario Steinebach
22.10.2019

More articles for:

All "University News" articles

Press Articles

  • Five questions for TU-alumni Miyas Orfali

    Miyas Orfali obtained his master’s degree in Information and Communication Systems from the Faculty of Electrical Engineering and Information Technology at Chemnitz University of Technology last year, and he now works as an IT Consultant / Junior Environment Manager at Altran for Vodafone. …

  • Driving Digitisation in the Classroom

    The first ever Digital Higher Education Days brought together players from almost all areas of Chemnitz University of Technology …

  • Electrical Energy from Alcohol

    The “NeMaCell“ ESF junior scientist research group is developing methanol fuel cells at Chemnitz University of Technology …

  • Strongly Networking Our Internationals

    The student project “TUCzine“ is bringing people from different cultures together – participation in the first issue of the magazine is possible up to 17 February …