Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Viel Lärm um nichts?

Prof. Dr. Dominik Steiger, Professor für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht an der TU Dresden, spricht am 11. Dezember 2018 über den UN-Migrationspakt

  • Mann steht am Rednerpult
    Prof. Dr. Dominik Steiger, Professor für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht an der TU Dresden. Foto: DGVN

Am 11. Dezember 2018 beschließen die Vereinten Nationen in der marokkanischen Stadt Marrakesch den Globalen Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration (UN-Migrationspakt). Dieser Pakt beantwortet die Frage, wie globale Migration effektiv gesteuert und die Menschenrechte geschützt werden können. Während sich im Verhandlungsprozess alle UN-Mitgliedstaaten zum UN-Migrationspakt bekannten, haben jüngst einige Staaten aus vorwiegend innenpolitischen Gründen ihren Rückzug aus dem Pakt angekündigt. In der Bundesrepublik Deutschland ist die gegenwärtige Debatte geprägt von zahlreichen Missverständnissen und Fehlinterpretationen.

Vor diesem Hintergrund wollen der Landesverband Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. in Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz einen Beitrag zur Versachlichung der Debatte leisten und helfen, ein differenziertes Bild der Vereinten Nationen und ihrer Arbeit zu vermitteln. Deshalb wird  Dominik Steiger, Professor für Völkerrecht, Europarecht und Öffentliches Recht an der Technischen Universität Dresden, am 11. Dezember 2018 an der TU Chemnitz referieren. Sein öffentlicher Vortrag „Viel Lärm um nichts? - Der Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration und seine Auswirkungen auf die Bundesrepublik Deutschland“ klärt auf über die rechtliche Wirkung, die der Pakt entfaltet, und die Implikationen für Deutschland. Er beginnt um 19:00 Uhr im  Rühlmann-Bau, Reichenhainer Str. 70, Hörsaal C104 (1. OG). Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu Fragen und Diskussion. Alle interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

Stichwort: Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V.

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN) setzt sich gegenüber der deutschen Öffentlichkeit und der Politik für die Vereinten Nationen und die Vision von einer friedlichen und gerechten Welt ein. Ihre Arbeit wird von der Überzeugung getragen, dass die globalen Herausforderungen nur durch enge internationale Zusammenarbeit gelöst werden können. Die DGVN betreibt Öffentlichkeitsarbeit, engagiert sich in der Jugend- und Bildungsarbeit, vernetzt Wissenschaft und berät die Politik. Ziel ist es, ein differenziertes Bild der Vereinten Nationen und ihrer Arbeit zu vermitteln und eine engagierte UN-Politik mitzugestalten. Die DGVN ist überparteilich, inklusiv, divers und profitiert von der aktiven Mitarbeit und UN-Expertise ihrer Mitglieder.

Die offizielle Übersetzung des Globalen Paktes für eine sichere, geordnete und reguläre Migration durch den Deutschen Übersetzungsdienst bei den Vereinten Nationen ist hier zu finden. Eine Zusammenstellung mit Hintergrundinformationen gibt es auf der DGVN-Webseite.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Direktor des Instituts für Europäische Studien, Jean Monnet Professur für Europäische Integration, Tel. 0371 531-34912, E-Mail matthias.niedobitek@phil.tu-chemnitz.de.

Mario Steinebach
07.12.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel