Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

Festliches Konzert im Hörsaalgebäude

Collegium musicum der TU Chemnitz lässt am 17. November 2018 u. a. Bartholdy, Debussy und Schumann erklingen

Während im herbstlichen Chemnitz die Blätter von den Bäumen tanzen, sind auch die Musikerinnen und Musiker des Universitätsorchesters Collegium musicum der TU Chemnitz e.V. in musikalischer Stimmung. Der Grund dafür liegt im Programm des bevorstehenden „Festlichen Konzerts“, das am 17. November 2018 um 17 Uhr im Raum N115 des Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, beginnt. Unter der Leitung von Michael Scheitzbach erklingen Werke u. a. von Felix Mendelssohn Bartholdy, Claude Debussy, Camille Saint-Saëns und Robert Schumann. Als Solistin wurde die Soloharfenistin der Sächsischen Staatskapelle Dresden Astrid von Brück gewonnen.

Eintrittskarten zu 12 Euro, ermäßigt 8 Euro, sind ab Anfang November 2018 im Vorverkauf – zzgl. Vorverkaufsgebühr - in der Chemnitzer Tourist-Information, in der Buchhandlung UNIVERSITAS, in der Ev. Buchhandlung Max Müller sowie eine Stunde vor Konzertbeginn an der Veranstaltungskasse erhältlich. Die Kartenbestellung ist auch über E-Mail cmc@tu-chemnitz.de möglich.

Nachwuchs gesucht

Das Universitätsorchester, das auf eine fast fünfundfünfzigjährige Tradition verweisen kann, freut sich immer über neue Mitstreiter. Nicht nur Studierende oder Mitarbeitende der TU Chemnitz, sondern alle Interessenten, die über ausreichende Fertigkeiten auf einem klassischen Orchesterinstrument verfügen, sind herzlich eingeladen, bei einer der Proben vorbeizuschauen. Sie finden wöchentlich mittwochs im Raum N115 des Hörsaalgebäudes, Reichenhainer Straße 90, von 18:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr statt.

Weitere Informationen zum Orchester und zum Konzert: https://www.tu-chemnitz.de/tu/cm/

Mario Steinebach
23.10.2018

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel