Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Europäische Kulturhauptstädte im Fokus

„Pécs 2010 – Pilsen 2015 – Breslau 2016 – Chemnitz 2025(?)“ ist am 9. Mai 2017 das Motto einer Podiumsdiskussion im Alten Heizhaus der TU Chemnitz

Chemnitz möchte „Kulturhauptstadt Europas 2025“ werden. Die Idee zur Bewerbung um diesen Titel hat die Stadt gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft erarbeitet. Und der Stadtrat setzte im Januar dafür die notwendigen Weichen. Fakt ist, dass Europäische Kulturhauptstädte eine hohe Aufmerksamkeit genießen - in Europa und darüber hinaus. Wer diesen Titel tragen möchte, muss jedoch mehr bieten als einen bunten Reigen von Veranstaltungen oder beeindruckende Architektur, das haben die bisherigen Kulturhauptstädte bewiesen. Um zu zeigen, was eine Kulturhauptstadt Europas ausmacht, findet am 9. Mai 2017 an der Technischen Universität Chemnitz eine öffentliche Diskussionsrunde im Alten Heizhaus, Straße der Nationen 62, statt. Ab 19 Uhr richten der Leiter des Kulturbetriebs der Stadt Chemnitz, Ferenc Csák, die Pilsener Kulturhauptstadt-Managerin Mirka Reifová und der stellvertretende Direktor des Büros für Internationale Beziehungen der Stadt Breslau, Jan Wais, ihren Blick auf die Kulturhauptstädte Pécs (2010), Pilsen (2015) und Breslau (2016) sowie auf die Kulturhauptstadt-Bewerbung der Stadt Chemnitz. Die Veranstaltung wird moderiert von Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Dekan der Philosophischen Fakultät. Der Eintritt ist frei. Kooperationspartner ist das Kulturhauptstadt-Sekretariat der Stadt Chemnitz.

Stichwort: Kulturhauptstadt Europas ("European City of Culture")

Der Titel „Kulturhauptstadt Europas“ wird seit 1985 jährlich von der Europäischen Union vergeben – seit 2004 an mindestens zwei Städte. Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Nach dem aktuellen Vergabeverfahren ist erst im Jahr 2025 eine deutsche gemeinsam mit einer slowenischen Stadt berechtigt, den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ zu tragen. Der Titel hierfür wird im Jahr 2018 ausgeschrieben und im Jahr 2021 beschieden. In Deutschland haben sich bisher drei Städte erfolgreich um den Titel beworben: West-Berlin (1988), Weimar (1999) und Essen (2009). 2017 sind Aarhus (Dänemark) und Paphos (Zypern) Kulturhauptstädte.

Weitere Informationen zur Chemnitzer Kulturhauptstadt-Bewerbung: http://www.chemnitz2025.de

Mario Steinebach
03.05.2017

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel