Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
*

Quelle: www.edexcelstudents.org.uk

Uni aktuell Internationales

Von Gastvorträgen bis Outdoor-Camps

Professur für Sportmedizin/Sportbiologie legt Grundstein für Studenten-Austausch und Forschungskooperation mit der University of Gloucestershire in England - Vier Referenten stellen am 9. und 11. Januar 2007 diese Uni vor

ERASMUS und SOKRATES sei Dank, denn durch diese Austauschprogramme stehen den Studierenden Europas Universitäten offen. Sportwissenschaftlern an der Technischen Universität Chemnitz bietet sich künftig eine weitere Adresse auf Europas Landkarte. "Wir wollen eine Kooperation mit der University of Gloucestershire in England eingehen und vertiefen. Dabei haben wir vor allem den Austausch von Studenten im Auge", erläutert Professor Dr. Henry Schulz, Leiter der Professur Sportmedizin/Sportbiologie an der TU Chemnitz.

Vorgestellt wird die Universität im Südwesten Englands im Rahmen einer Vortragsreihe der Professur Sportmedizin/Sportbiologie mit Referenten der englischen Universität. Den Anfang macht Dr. Steve Draper, Leiter des Instituts für Sportwissenschaft der Fakultät "Sport, Health and Social Care" an der University of Gloucestershire. Er geht am 9. Januar 2007 um 17.30 Uhr im Raum NK 003 im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, auf die beginnende Kooperation beider Universitäten ein und erläutert die Studienmöglichkeiten in England. Anschließend folgt der Vortrag des Modul- und Curriculum-Beauftragten der Universität Gloucestershire, Dr. Malcolm MacLean, zum Thema "Männliche Gewalt während der Fußball-WM 1954" (Brawling in Berne: An international comparison of Mediated Male Violence in the Football World Cup 1954).

Fortgesetzt wird die Reihe am 11. Januar 2007 um 17.30 Uhr im Raum D1, Rühlmann-Bau, Reichenhainer Straße 70, mit den Referenten Dr. Mark De Ste Croix und Dr. Steve Draper. Dr. De Ste Croix, Forschungsdirektor der Fakultät "Sport, Health and Social Care", spricht über die Kraftentwicklung bei Kindern (Thema des Vortrags: "Paediatric strength development: myths and misnomers"). Ihren Abschluss findet die Reihe mit dem Gastvortrag von Dr. Steve Draper über "oxygen uptake kinetics in severe intensity running".

"Die Kooperation unserer Universitäten umfasst insgesamt vier Ebenen: Neben regelmäßigen wechselseitigen Gastvorträgen wollen wir künftig auch gemeinsame Forschungsarbeiten mit unseren englischen Kollegen anstrengen. Darüber hinaus soll, wenn alles planmäßig verläuft, bereits zum nächsten Wintersemester die Universität Gloucestershire zu unserer Partneruniversität werden. Damit können unsere Studenten künftig im Rahmen des ERASMUS- und SOKRATES-Programmes nach Gloucester gehen", freut sich Peter Wright, Mitarbeiter der Professur Sportmedizin über den Beginn der Zusammenarbeit. In einer ähnlichen Konstellation könnte es künftig auch einen regen Austausch zwischen den Mitarbeitern geben. Außerdem ist geplant, Studenten der Sportwissenschaft die Möglichkeit zu geben, an Outdoor-Camps jenseits des Ärmelkanals teilzunehmen. Dazu meint Peter Wright: "Die Universität Gloucestershire hält ihre Outdoor-Camps in Wales ab. Auch unsere Studenten müssen derartige Camps absolvieren, so dass ein Austausch ebenfalls sinnvoll ist".

Der Anfang einer langen und engen Zusammenarbeit durch das Institut für Sportwissenschaft der TU Chemnitz ist also gemacht und Prof. Schulz lässt keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit dieses Projektes: "Die geplante Kooperation mit Gloucestershire soll über das normale Maß einer Partneruniversität hinausgehen. Wir haben die Vision, eines Tages einen gemeinsamen internationalen Studiengang an beiden Hochschulen anzubieten".

Weitere Informationen erteilt Peter Wright, Telefon (03 71) 5 31 - 35 590, Fax (03 71) 5 31 - 27 609, E-Mail peter.wright@phil.tu-chemnitz.de

(Autor: Thomas Doriath)

Mario Steinebach
03.01.2007

Mehr Artikel zu:

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel