Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Veranstaltungen

Vorweihnachtszeit mit Chemie, Mathe und Physik

Mit allen Sinnen genießen: TU Chemnitz lädt im Dezember zu abwechslungsreichen und kurzweiligen Weihnachtsvorlesungen ein

Wenn am 1. Dezember 2016 der Weihnachtsmarkt auf dem Vorplatz des Weinhold-Baus der TU Chemnitz eröffnet wird, läutet auch die Universität die Weihnachtszeit ein. Dabei dürfen die traditionellen Weihnachtsvorlesungen aus den Bereichen Chemie, Mathematik und Physik nicht fehlen. Den Auftakt macht die Professur Anorganische Chemie am 1. Dezember: Prof. Dr. Heinrich Lang und sein Team haben wieder einen interessanten und unterhaltsamen Experimentalvortrag für die Zuschauer parat. Unter dem Titel „Chemischer Adventskalender“ werden die Gäste ab 15 Uhr im Hörsaal- und Seminargebäude N, Raum N115, Reichenhainer Straße 90, viele spannende Versuche erleben. Am Donnerstag darauf, dem 8. Dezember 2016, befasst sich die Fakultät für Mathematik in ihrer Weihnachtsvorlesung mit den Berührungspunkten von Mathematik und Politik. „Im Wichtelparlament – Politische Machtspiele aus mathematischer Sicht“ ist das Thema des diesjährigen Vortrags, zu dem Prof. Dr. Vladimir Shikhman alle Neugierigen um 16.30 Uhr in den Raum N112 des Hörsaalgebäudes einlädt.

Den Abschluss der naturwissenschaftlichen Vorweihnachtszeit an der TU gestaltet das Institut für Physik am Donnerstag, dem 15. Dezember 2016 im Raum N012 des Hörsaalgebäudes. Unter der Überschrift „Mit allen Sinnen genießen“ präsentieren Dr. Thomas Franke und Dr. Herbert Schletter in reichlichen 60 Minuten den Besuchern spannende und überraschende Versuche aus der ganzen Welt der Physik. „Die Wochen vor dem Weihnachtsfest sind wie keine andere Phase des Jahres eine Zeit des Überflusses und des Genießens. Weihnachtstollen und Plätzchen, Glühweinduft und Räuchermännchen, Kerzenschein, Musik und Schnee. Mit allen Sinnen werden wir auf das bevorstehende Fest eingestimmt. Auch die Physiker der TU Chemnitz können und wollen sich dem nicht entziehen“, begründet Dr. Schletter die Themenwahl. Und Dr. Franke ergänzt: „Einige der Versuche sind Klassiker, die bei keiner Weihnachtsvorlesung fehlen dürfen. Gespannt dürfen die Besucher aber auch auf kaum bekannte Experimente sein.“ Aufgrund der großen Nachfrage wird die Vorlesung zweimal angeboten: um 15 Uhr und um 17:30 Uhr. Einlass ist jeweils etwa 30 Minuten vor Beginn. Damit alle, die im Hörsaal keinen Sitzplatz finden, die Vorlesung miterleben können, erfolgt eine Liveübertragung in das Foyer des Hörsaalgebäudes.

Alle Weihnachtsvorlesungen der TU Chemnitz sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Frühzeitiges Erscheinen wird empfohlen.

(Autor: Lars Meese)

Mario Steinebach
24.11.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel