Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Kultur

Das Lesefest für alle, die Bücher lieben

3. Chemnitzer Lesenacht am 23. April 2016 im Kulturkaufhaus TIETZ bietet ein buntes Programm für die ganze Familie - Mehrere Akteure aus der Universität wirken und organisieren mit

2016 fällt der UNESCO-Welttag des Buches auf einen Samstag. Nach julianischen und gregorianischen Kalender jährt sich an diesem Tag zum 400. Mal der Tod von Miguel de Cervantes und William Shakespeare. Grund genug, eine Lesenacht zu feiern. Mit einem großen Büchermarkt präsentieren sich am 23. April von 16 bis 24 Uhr Chemnitzer Autoren, Literaturvereine, Schreibwerkstätten, Verlage, Buchhandlungen und Antiquariate und die Universitätsbibliothek der Technischen Universität rund um den Versteinerten Wald im Kulturkaufhaus TIETZ. Geboten wird ein vielfältiges, multikulturelles, literarisches Programm, Spiele und Mitmachangebote für die ganze Familie. Der Eintritt ist frei.

Eröffnet wird diese Lesenacht durch Don Quijote und seinen Windmühlen. Auf dem TIETZ-Vorplatz treffen Zitate wieder auf Pflastersteine, während im Foyer eine offene Lesebühne unter dem Motto "Lesen und Lesen lassen" zum Mitmachen aufruft. Zum Miträtseln ermutigt das Literaturquiz des Lese- und Kulturcafés Kaffeesatz. In der Neuen Sächsischen Galerie kann man neben der Gestaltung eines Leporellos und Auszügen aus dem Figurentheaterstück Don Quijote an den Lesungen von Inés Burdow (Berlin) und Egmont Elschner (Chemnitz) teilnehmen. Das Projekt "14-18 WAR WAS. Geteilte Erinnerungen" memorieren den Ersten Weltkrieg unter Feuertaufe und Friedensfackel im Naturkundemuseum. Im gesamten TIETZ werden Lesehotspots für spontanes Selber-Lesen installiert.

Der Veranstaltungssaal verwandelt sich in diesem Jahr in einen arabisch-sächsischen Diwan mit Teestube. Die "Lila Villa" ist hier unterwegs durch die Welt – mit Lyrik und Prosa, vorgetragen in Originalsprache und in deutscher Übersetzung. Später zeigen die Schriftschnitzer der Schreibwerkstatt der TU Chemnitz ein "Best Of" ihres Schaffens. Die Anglisten Cecile Sandten und Eike Kronshage rezitieren Shakespeare, gerahmt von Shakespeare-Vertonungen von Erich Wolfgang Korngold (Oper Chemnitz). Ayoub Thaer liest über Flucht, Asyl und Heimat und wird von der syrischen Band Youma begleitet. Märchen aus aller Welt lesen Mitglieder der UNICEF-Hochschulgruppe. Zum Abschluss der Lesenacht spielt die Chemnitzer Band "Solche". Das Duo besteht aus Dr. Andreas Neubert, Mitarbeiter der Professur Allgemeine Erziehungswissenschaft der TU Chemnitz, und Holm Krieger, ehemaliger Germanistik-Student der Uni.

Die Chemnitzer Lesenacht ist ein Projekt des Kulturbetriebes der Stadt Chemnitz und der Romanischen Kulturwissenschaft der TU Chemnitz in Kooperation mit dem Studentenwerk Chemnitz-Zwickau, der Stadtbibliothek, der Volkshochschule und der Neuen Sächsischen Galerie - gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen.

Das Programm der 3. Chemnitzer Lesenacht findet sich hier.

Weitere Auskünfte erteilt Manja Berte, E-Mail manja.berte@phil.tu-chemnitz.de, Telefon 0371 531-39272.

Mario Steinebach
18.04.2016

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel