Navigation

Inhalt Hotkeys
Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
„Uni aktuell“-Meldungen
Uni aktuell Studium

Nostalgie im Gaming-Bereich

Für sein Webportal „Pixelnostalgie“ beschäftigt sich TU-Student Axel Teichmann mit den Themenkomplexen der Retro- und Indiespiele

  • Axel Teichmann (l.) und sein Team präsentierten ihr Webportal „Pixelnostalgie“ auf der weltweit größten Messe für interaktive Unterhaltung gamescom in Köln. Foto: privat

Dass universitäre Seminarinhalte und persönliche Interessen durchaus miteinander korrespondieren, zeigt das Beispiel von Medienkommunikationsstudent Axel Teichmann. Im Rahmen des Seminars „Bloggen als Praxis“ entwickelte er im Wintersemester 2013/14 gemeinsam mit zwei Kommilitonen das Online-Gaming-Portal Pixelnostalgie.de. Angefangen als Studienprojekt arbeitete Teichmann auch nach Semesterende am Blog weiter. „Ich interessierte mich bereits zuvor für Retro Gaming und beschäftigte mich auch in meiner Freizeit damit. So verschmolzen Hobby und Projektarbeit in dem Seminar“, erinnert sich der Masterstudent. Der Fokus des Portals ist auf die geschichtliche Aufarbeitung von Spiele-Software, der dazu benötigten Technik, deren Geschichte sowie dem kulturellen Einfluss und den Erhalt gerichtet.

Mittlerweile tragen zehn Personen aktiv zum Projekt bei, die meisten von ihnen TU-Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen. „Es freut mich sehr, dass wir personell inzwischen gut und vor allem interdisziplinär aufgestellt sind. So können wir unsere Ideen viel leichter umsetzen, wie den grafischen Relaunch des Blogs Ende 2014 mit Unterstützung eines Informatikstudenten“, erzählt Teichmann. Neben einem neuen Design und dem Umzug auf einen größeren Server zählte vor allem die Erweiterung des Themenspektrums zu den Hauptentwicklungen im vergangenen Jahr. So beschäftigt sich das Team um Teichmann nun nicht ausschließlich mit Retrospielen, sondern auch mit dem davon oft inspirierten Indiegaming. „Diese Entwicklung ist einerseits auf unsere persönlichen Interessen zurückzuführen. Ich lasse mich gerne von Erinnerungen und Spielen aus meiner Kindheit inspirieren. Weiterhin erreichen wir mit dem erweiterten Themenfeld auch einen erhöhten Grad der Professionalisierung und ein größeres Publikum“, so der Hobbyblogger. Interessierte können sich seit August 2015 auch per Newsletter über Neuerungen informieren lassen. Das Rundschreiben wird monatlich verschickt und zählt bereits über 100 Abonnenten, Tendenz steigend.

Eines der größten Ereignisse des Jahres ist der Besuch auf der gamescom in Köln. Zum wiederholten Male wurde Teichmann auf die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltung eingeladen, um dort einen Messestand aufzubauen und den Besuchern alte und neue Formen des Retrogamings zu zeigen. Gemeinsam mit drei Mitstreitern präsentierte Teichmann Anfang August das Webportal an einem 40 Quadratmeter großen Messestand und zeigte restaurierte Technik. Das Motto: Zeitreise durch fünf Jahrzehnte. „Der Besuch der gamescom war wieder ein voller Erfolg“, freut sich Teichmann und ergänzt: „Es gab einen enormen Besucheransturm mit knapp 350.000 Gästen und wir haben uns sehr gut präsentieren können. Viele neue Interessenten sind auf uns aufmerksam geworden und auch der Austausch mit anderen Projekten aus dem Bereich Retro- und Indiegaming war sehr ergiebig. Zudem ergab sich die Möglichkeit, neben unserem Portal auch die TU Chemnitz und unsere Heimatstadt Chemnitz auf nationaler und internationaler Ebene zu präsentieren.“ Auch im nächsten Jahr ist der Medienkommunikationsstudent gerne wieder mit dabei.

Ob er mit Pixelnostalgie später einmal seinen Lebensunterhalt verdienen möchte, steht für Teichmann noch außer Frage. Im kommenden Jahr sollen vor allem die Nutzerzahlen und die Bekanntheit des Portals gesteigert werden: „Derzeit haben wir knapp 4.000 Nutzer, das soll 2016 deutlich mehr werden. Die Indie- und Retroschiene boomt, daher stehen unsere Chancen gut.“ Auch die Aufstockung des Teams ist für Teichmann denkbar: „Jeder, der sich für Retro- und Indiegaming interessiert, ist bei uns willkommen. Wir bearbeiten verschiedene Themenfelder und je mehr Leute wir sind, desto mehr können wir unseren Usern bieten. Vor allem interessierte Studierende der TU Chemnitz können sich gerne bei mir melden.“

Weitere Informationen erteilt Axel Teichmann per E-Mail unter kontakt@pixelnostalgie.de, http://pixelnostalgie.de.

(Autorin: Katharina Preuß)

Katharina Thehos
03.11.2015

Alle „Uni-aktuell“-Artikel
Hinweis: Die TU Chemnitz ist in vielen Medien präsent. Einen Eindruck, wie diese über die Universität berichten, gibt der Medienspiegel.

Presseartikel